Gasisolierte 10kV Schaltanlage wurde nass

Alles Rund um das Thema Elektrotechnik das nicht über eigene Foren abgedeckt ist.
ureu603
Null-Leiter
Beiträge: 144
Registriert: Montag 22. Oktober 2018, 14:59
Wohnort: Berlin

Re: Gasisolierte 10kV Schaltanlage wurde nass

Beitrag von ureu603 » Donnerstag 27. Dezember 2018, 22:36

Selbst da können Unwissende viel Unheil anrichten
Elektriker ist kein Beruf, sondern eine Berufung idee1

Selektiv
Null-Leiter
Beiträge: 38
Registriert: Dienstag 13. Juni 2017, 20:12

Re: Gasisolierte 10kV Schaltanlage wurde nass

Beitrag von Selektiv » Freitag 4. Januar 2019, 21:43

Ausser auf und dann nicht mehr zuzusperren macht der Hausmeister Dienstleister da drin eh nicht recht viel mehr... :o Die Station wird vom Energieversorger gespeist. Es ist eine Schaltanlage mit 3 Feldern, Ringleitung rein, Abgang und Ringleitung raus. Die beiden Felder der Ringleitung sind mit Vorhangschlössern verriegelt, lediglich der Abgang ist nicht gesperrt. Messung ist indirekt, sprich alles was danach kommt gehört dem Eigentümer des Grundstücks, in dem Fall dieser Station ein 800kVA Trafo und NSHV usw.

Kann man bei neueren Schaltanlagem erden bevor abgeschaltet ist? Das wäre der lustigste Fehler den die Firma da drin anstellen könnte. Würde ich denen zutrauen.

Wiederholungsprüfungen in den Gebäuden durch die Dienstleisterfirma läuft auch sehr lustig ab. Eine UV wird geprüft indem eine Plakette mit "geprüft" jährlich aufgeklebt wird. Oder auch nicht, nämlich dann wenn die UV übersehen wird, gibt welche die wurden seit Jahren nicht mehr beklebt. Messungen jeglicher Art Fehlanzeige. Blindabdeckungen nicht vorhanden und Reihenklemmen darunter berührbar? Kein Grund was dran zu ändern. Zähler für Direktmessung ging nicht mehr in die Verteilung? Kein Problem, kommt ein Kleinverteiler 10cm darunter und es wird mit H07V-K einfach von einem Schrank zum anderen offen durchverdrahtet. Selbst bei einem späteren Zählerwechsel wird durch eine Elektro Firma ein Neutralleiter auf die Weiße nachgezogen - auch offen, kein weiterer Schutz vorhanden und auch nichts nachgerüstet. joint1

Lorenz
Beiträge: 91
Registriert: Sonntag 19. November 2006, 23:10
Wohnort: Kreis OD , HH // HL
Kontaktdaten:

Re: Gasisolierte 10kV Schaltanlage wurde nass

Beitrag von Lorenz » Samstag 5. Januar 2019, 11:46

Selektiv hat geschrieben:
Freitag 4. Januar 2019, 21:43
...
Kann man bei neueren Schaltanlagem erden bevor abgeschaltet ist? Das wäre der lustigste Fehler den die Firma da drin anstellen könnte. Würde ich denen zutrauen.
...
Moin, die Ringkabelfelder sind ja zum Glück abgeschlossen, dort hätte jemand bei geöffnetem Lastschalter einerden können,auch wenn von der Gegenseite noch Spannung ansteht.
Beim Abgangsfeld ist der Erdungsschalter verriegelt, hier muss also jemand erst den Lastschalter öffnen und erst dann könnte eingeerdet werden.
Gruß,
Lorenz

Antworten