Messung von Heizgeräten/Heißklebemaschinen und Fragen zur Messspannung bei ISO

Antworten
Mackie Messer
Null-Leiter
Beiträge: 22
Registriert: Dienstag 10. April 2018, 08:24

Messung von Heizgeräten/Heißklebemaschinen und Fragen zur Messspannung bei ISO

Beitrag von Mackie Messer » Freitag 13. Juli 2018, 07:57

Ich hab heute eine Gruppe von Heißklebemaschinen gemessen.
Bei den Geräten wird ein Kleberstreifen zwischen einem Heizelement und einer Wasserbürste hergezogen um ihn klebefähig zu machen (vorher ist der Klebestreifen inert).
Da ich also ein Heizelement vorliegen habe, bin ich von einem mindest ISO von 0,3 MOhm ausgegangen.
3 der 4 Maschinen bestanden den Test mit Ergebnissen außerhalb des Meßbereichs (>299 MOhm). Der vierte bestand bei Messung mit 250 V (0,56 MOhm) und fiel bei der Messung mit 500 V durch ( 0,25 MOhm).
In Anbetracht der Vergleichswerte von den anderen baugleichen Maschinen würde ich das sogar als durchgefallen bei 250 V sehen.

Was mich aber zu einer interessanteren Frage bringt:
Gibt es eine Vorschrift mit wieviel Volt die Isolationsmessung ausgeführt werden muss?

Benutzeravatar
Snippy30
Null-Leiter
Beiträge: 183
Registriert: Montag 20. Juni 2016, 05:49

Re: Messung von Heizgeräten/Heißklebemaschinen und Fragen zur Messspannung bei ISO

Beitrag von Snippy30 » Freitag 13. Juli 2018, 09:52

Siehe VDE 0701-0702:2008-6 Anhang B
B.2 Isolationswiderstand

Der Wert der Messspannung der Messeinrichtung muss mindestens der Bemessungsspannung des zu prüfenden Gerätes gegen Erde entsprechen, aber nicht weniger als 500 V Gleichspannung betragen. Der Messstrom muss bei den Grenzwerten nach Tabelle 1 mindestens 1 mA betragen.

Wenn mit der Messeinrichtung auch Geräte mit integrierten Überspannungsableitern oder SELV/PELV geprüft werden sollen, darf hierfür die Messspannung 250 V Gleichspannung betragen.
Aber ob 250V oder 500V. Als befähigte Person muss du das Messergebnis bewerten und bei einem Messwert knapp über dem Grenzwert würde ich dieses Heizgerät als "nicht bestanden" deklarieren.
Oder kannst du davon ausgehen, das sich dieser Wert bis zur nächsten Prüfung nicht verschlechtert?

Mackie Messer
Null-Leiter
Beiträge: 22
Registriert: Dienstag 10. April 2018, 08:24

Re: Messung von Heizgeräten/Heißklebemaschinen und Fragen zur Messspannung bei ISO

Beitrag von Mackie Messer » Freitag 13. Juli 2018, 11:01

Davon geh ich auch aus. Ich tausch das Teil aus.
Aber wer schreibt mir vor ob ich bei 250 oder 500 V oder beim RPE mit 200 ma oder 10 A messe?

Benutzeravatar
Snippy30
Null-Leiter
Beiträge: 183
Registriert: Montag 20. Juni 2016, 05:49

Re: Messung von Heizgeräten/Heißklebemaschinen und Fragen zur Messspannung bei ISO

Beitrag von Snippy30 » Freitag 13. Juli 2018, 11:13

Die Vorschrift habe ich dir doch im letzten Post geschrieben: :) :)

Siehe VDE 0701-0702:2008-6 Anhang B :) :)

Ob 200mA +-DC oder 10A kommt es auf die Situation an. Beide Verfahren sind erlaubt.

Es gibt bei beiden Verfahren vor und Nachteile:

Bei der 200mA Messung ist Beispielsweise nicht so gefährlich für den Prüfer und dem Prüfling, als die 10A Messung.
Die elektronische Geräte könnten z. B. bei der 10A Messung beschädigt werden.
10A Messung ist dafür gut zum "Freibrennen von Kalkschichten oder Oxidierte Stellen" (z. B. Kaffeemaschinen, Wasserkocher usw.).

Mackie Messer
Null-Leiter
Beiträge: 22
Registriert: Dienstag 10. April 2018, 08:24

Re: Messung von Heizgeräten/Heißklebemaschinen und Fragen zur Messspannung bei ISO

Beitrag von Mackie Messer » Freitag 13. Juli 2018, 12:40

Ja, lesen statt einfach annehmen das man gerade zitiert wurde wäre ideal gewesen... :rolleyes:
Danke nochmal. blumen1

Antworten