Ballwurfmaschiene Welcher Motor??????

Alles Rund um das Thema Elektrotechnik das nicht über eigene Foren abgedeckt ist.
Benutzeravatar
Klärchen
Beiträge: 115
Registriert: Freitag 25. Mai 2007, 15:05
Wohnort: Büsum

Ballwurfmaschiene Welcher Motor??????

Beitrag von Klärchen » Sonntag 13. Mai 2018, 19:16

Hallo liebe Forumsmitglieder!!!

Ich möchte hier mal eine frage in den Raum stellen.

Ich(wir) möchten uns eine Ballwurfmaschiene zulegen, stolpern aber über die Preise (ab 1700 Euro bis ......)
Für uns als Verein viel zu Teuer!!!
Nu bin ich auf dem Gedanken gekommen, uns sowas selber zu bauen. Hab bei Tante Googel geschaut und einiges an brauchbares Material gefunden.
Leider stoße ich hier aber an meine Grenzen.
Meine Frage an Euch was für Motoren würdet Ihr wählen? es soll mit 2 Rädern der Faustball in die Luftgeschleudert werden. Es stehen mir nur max 24 Volt zu Verfügung, da wir draussen trainieren werden.
Vieleicht hat jemand da eine Vorstellung was für Motoren ich da nehmen könnte.

Sag schon mal brav Danke und hoffe hier tatkräftige Unterstützung zu finden.

Gruß Euer Klärchen

Jörgi-1911
Null-Leiter
Beiträge: 786
Registriert: Mittwoch 25. Januar 2012, 21:31

Re: Ballwurfmaschiene Welcher Motor??????

Beitrag von Jörgi-1911 » Sonntag 13. Mai 2018, 21:13

Was steht denn für ein Strom zur Verfügung? 24 V ist ja schonmal eine gute Ausgangsbasis.
Ich sehe grundsätzlich zwei Möglichkeiten:
Man bedient sich eines Motors, der ein hohes Drehmoment hat und innerhalb kürzester Zeit
seine Drehzahl erreicht. Dieser treibt die Auswurfrolle an und der vorgelagerte Ball wird
zwischen Auswurfrolle und Andruckfläche beschleunigt.
Das setzt allerdings einen leistungsstarken Motor vorraus, welcher auch sehr stromhungrig
sein wird. Dauerlauffest sind solche Motoren auch nicht.

Die zweite Möglichkeit bestünde darin mit Hilfe eines Motor's eine Schwungscheibe
in Bewegung zu bringen und zu halten. Auf der selben Welle wie das Schwungrad befindet sich
die Auswurfrolle. Der Ball wird hierbei nicht mehr direkt an der Rolle vorgelagert. Er muß durch
ein einfaches Dosiersystem in die laufende Rolle eingebracht werden. Diese erfasst den Ball
und beschleunigt ihn zwischen sich und der Andruckfläche.
Das erfordert nicht viel Drehmoment und demnach einen wesentlich kleineren Motor.
Der Motor muß hierbei allerdings dauerlauffest sein.

Die Konstruktion kann in beiden Fällen optimiert werden, in dem man zwei gegenläufige
Auswurfrollen verwendet. Damit bekommt der Ball keinen eigenen Effet.

Motoren in der Spannungsklasse bekommt man wie Sand am Meer. Ich würde im Modellbaubereich
oder Kfz-Bereich suchen. Das ist alles bezahlbar. Eine Drehzahlsteuerung sollte irgendwie zumindest
geplant sein, damit man für Anfänger und Fortgeschrittene entsprechende Wurfweiten
realisieren kann.

Diese Frage gehört eigentlich an den Anfang der Antwort:
Was für Bälle sollen denn beschleunigt werden? Tennisbälle, Handbälle, Beachvolleybälle ...

ttwonder
Null-Leiter
Beiträge: 43
Registriert: Donnerstag 5. Januar 2017, 11:50
Wohnort: Saarlouis/Bonn

Re: Ballwurfmaschiene Welcher Motor??????

Beitrag von ttwonder » Sonntag 13. Mai 2018, 21:22

Drehmomentstark aus dem Kfz-Bereich? Da fällt mir der Scheibenwischermotor ein. Die Dinger haben richtig Bums.
---
Viele Grüße
Jörg

Jörgi-1911
Null-Leiter
Beiträge: 786
Registriert: Mittwoch 25. Januar 2012, 21:31

Re: Ballwurfmaschiene Welcher Motor??????

Beitrag von Jörgi-1911 » Sonntag 13. Mai 2018, 21:24

ttwonder hat geschrieben:
Sonntag 13. Mai 2018, 21:22
Drehmomentstark aus dem Kfz-Bereich? Da fällt mir der Scheibenwischermotor ein. Die Dinger haben richtig Bums.
Da geht mehr: Anlasser
Er muß schon auch halbwegs Drehzahl haben.

Mechanischer Umbau und Anpassung an den Antrieb ist wohl selbstverständlich und auch aufwändig.
Im Gegenzug spart man richtig Geld und kann das Gerät selber reparieren.

Benutzeravatar
Klärchen
Beiträge: 115
Registriert: Freitag 25. Mai 2007, 15:05
Wohnort: Büsum

Re: Ballwurfmaschiene Welcher Motor??????

Beitrag von Klärchen » Sonntag 13. Mai 2018, 21:28

@Jörgi-1911

Faustbälle ( ähnliche Größe wie Vollybälle)

Jörgi-1911
Null-Leiter
Beiträge: 786
Registriert: Mittwoch 25. Januar 2012, 21:31

Re: Ballwurfmaschiene Welcher Motor??????

Beitrag von Jörgi-1911 » Sonntag 13. Mai 2018, 21:37

Klärchen hat geschrieben:
Sonntag 13. Mai 2018, 21:28
@Jörgi-1911

Faustbälle ( ähnliche Größe wie Vollybälle)
Gut, dann steht schonmal eine Größe fest. So ein Ball sollte was bei 210 mm Durchmesser haben.
Eben so groß müßte dann auch die Auswurfrolle sein, damit man sie nicht übermäßig schnell
machen muß und sie den Ball nicht beschädigt. Was nützt es nämlich, wenn die Rolle sich
mit 5000 U/min dreht und beim beschleunigen des Balls Furchen in diesen reinschmilzt.
Bei der Größe kommt man um zwei Wurfrollen auch nicht drumrum.
Was wiegt so ein Ball? Etwa 300 Gramm? Wenn ich eine Durchlaufzeit zwischen den Rollen
von weniger als eine halbe Sekunde habe, muß das ganze schon halbwegs gewichtig sein.
Sonst tanzt die Wurfmaschine Disneyland auf einem Bein.
Alternativ kann man auch zwischen zwei breiten, gegenläufigen Bändern beschleunigen.
Da klappt die Beschleunigung ballschonend und absolut sanft. Ist allerdings auch ein
hoher Bauaufwand.

Olaf S-H
Beiträge: 12423
Registriert: Montag 10. Januar 2005, 23:57

Re: Ballwurfmaschiene Welcher Motor??????

Beitrag von Olaf S-H » Sonntag 13. Mai 2018, 21:42

Klärchen hat geschrieben:
Sonntag 13. Mai 2018, 19:16
... Nu bin ich auf dem Gedanken gekommen, uns sowas selber zu bauen. ...
Moin Klärchen,

dann denke bitte auch an die rechtlichen Belange. Du bist dann Hersteller mit allen Rechten und Pflichten. Die Ausnahme aus der Niederspannungsrichtlinie, für einen Eigenbedarf auf die CE-Kennzeichung zu verzichten, gibt es in der Maschinenrichtlinie nicht.

Gruß Olaf
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, BekBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden. Die Nennung von Fundstellen in Regelwerken stellt keine Rechtsberatung sondern nur die Sichtweise des Verfassers dar.
vde1
Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794

ThomasR
Null-Leiter
Beiträge: 741
Registriert: Sonntag 27. März 2005, 01:20
Wohnort: Nideggen
Kontaktdaten:

Re: Ballwurfmaschiene Welcher Motor??????

Beitrag von ThomasR » Montag 14. Mai 2018, 10:53

Warum werden diese Maschinen eigentlich meist mit Beschleunigungsrollen ausgeführt?

Intuitiv würde ich Pressluft verwenden.....

Benutzeravatar
Tobi P.
Beiträge: 1515
Registriert: Sonntag 18. November 2007, 13:46
Wohnort: 41516 Grevenbroich

Re: Ballwurfmaschiene Welcher Motor??????

Beitrag von Tobi P. » Montag 14. Mai 2018, 12:39

Moin Olaf,

lies bezüglich Eigenkonstruktionen/Umbauten mal beizeiten ein wenig in diesem Forum mit:

http://forum.zerspanungsbude.net

Aber vergess nicht vorher genug Herztabletten einzuwerfen ;)

@klärchen: Ich meine mich dunkel zu erinnern dass im verlinkten Forum schon mal jemand eine Ballwurfmaschine konstruiert/modifiziert hat, bin mir aber nicht ganz sicher. Vielleicht findest du dort ja ein paar Anregungen.


Gruß Tobi

Jörgi-1911
Null-Leiter
Beiträge: 786
Registriert: Mittwoch 25. Januar 2012, 21:31

Re: Ballwurfmaschiene Welcher Motor??????

Beitrag von Jörgi-1911 » Montag 14. Mai 2018, 16:15

ThomasR hat geschrieben:
Montag 14. Mai 2018, 10:53
Warum werden diese Maschinen eigentlich meist mit Beschleunigungsrollen ausgeführt?

Intuitiv würde ich Pressluft verwenden.....
Druckluft ist ein zu teures und anfälliges Medium. Nicht jeder kann damit umgehen und (!!!) sieht
die damit verbundenen Gefahren. Bei einem Auswurfrohr von ca. 200 mm Durchmesser kann ich
mir außerdem vorstellen, das der Auswurf sehr lautstark ist. Nicht das es uninteressant klingt,
aber auf Dauer wird es unangenehm.

Antworten