Stromzange Richtungspfeil

Mail Mayer
Null-Leiter
Beiträge: 100
Registriert: Donnerstag 14. Februar 2019, 20:33

Re: Stromzange Richtungspfeil

Beitrag von Mail Mayer » Mittwoch 29. April 2020, 18:44

Funker hat geschrieben:
Samstag 25. April 2020, 22:56
Hallo Mail Mayer,

bitte noch mal im Tafelwerk nachsehen ......

Die Lage der Zange beeinflußt nicht die Blind- oder Scheinleistung und auch nicht die Wirkleistung,
die wird durch das angeschlossenen dreiphasige Betriebsmittel bestimmt.

Wie du schon sagtes geht es ja um das Zusammenrechnen. Es gibt durchaus Anzeige Geräte die da negative Leistungswerte anzeigen.
und das nicht nur im 0,01 Bereich.
Wie gesagt anzeigen. Das es auch bei 1phasigen Anzeigen geht hast du ja gesehen.
Es scheint nicht jedes Gerät ins Tafelwerk zu kucken. :D


Ein Einfluss irgendwelcher Art auf das Betriebsmittel war doch überhaupt nicht die Rede.
Es heißt dann cosφ cap / cosφ ind.

Funker
Null-Leiter
Beiträge: 1148
Registriert: Donnerstag 23. April 2015, 21:13

Re: Stromzange Richtungspfeil

Beitrag von Funker » Mittwoch 29. April 2020, 21:43

Hallo Mail Mayer,

das Messgeräte auch kapazitive Last anzeigen können, wenn vorhanden wird ja nicht bestritten.

Nur wie das Beispiel von SPS zeigt, gibt es im unteren Meßbereich Grenze in der Toleranz.
Wenn 0,73 W angezeigt werden und 0,73 KVA dann ist bei einem Toaster als ohmscher Widerstand faktisch keine Blindleistung da.
Wenn das Meßgerät in einer Richtung dann einen positiven KVAr Wert zeigt und in der anderen einen negativen mit gleichem Betrag
ist das dann eine fehlerhafte Messung, die aus der um 180° verdrehten Stromrichtung hervorrührt, obwohl das Gerät das gleiche ist.
Ein Toaster ist ohmsch / induktiv.
Bei einer Einphasenmessung an einem kleinen Kondensator mit parallelem Widerstand wäre das das gleiche. Der würde dann in einer Richtung
ebenfalls - und in der anderen Richtung + angezeigt und damit eine Induktivität vorgetäuscht.
Für den Betrag der Leistung spielt daher beim Einphasenbetrieb die Lage der Zange in der Praxis keine Rolle,
da ich ja weiß was ich messe und das richtig einorden kann, z.B. durch Vergleich mit dem Leistungsschild.

Die einzige Frage, wo das wichtig wäre, wäre Messung an einer "Black Box" um in einer Prüfung den Deliquenten hereinzulegen.
Da hat aber mit gängiger Praxis nichts zu tun.

Mail Mayer
Null-Leiter
Beiträge: 100
Registriert: Donnerstag 14. Februar 2019, 20:33

Re: Stromzange Richtungspfeil

Beitrag von Mail Mayer » Donnerstag 30. April 2020, 02:21

Hallo Funker,

Du hast ja vollkommen Recht.
Ich war leider nicht so sehr auf sein Messgerät fokussiert und das er selber das Ergebnis bewerten kann, sondern bei der Auswirkung der falschen Zangenrichtung z.B. bei einer zuschaltbaren Kompensationsstufe.
Die gibt es eben auch mit einer einphasigen Messung.

Gruß Maik

Antworten