Lauter Rechner

In diesem Forum dreht sich alles um Hardware. Vom Prozessor über das PDA bis hin zum Desktop-Rechner ist alles vertreten.
geloescht

Beitrag von geloescht » Mittwoch 9. November 2016, 21:58

Hallo Gespenst,

wenn Du es Dir zutraust den Kühler zu demontieren, dann würde ich folgendes vorschlagen:

1. Kühler runter
2. Wärmeleitpaste vom Prozessor und Kühler komplett entfernen
3. Neue Wärmeleitpaste mit passendem Hilfsmittel dünn auf die Kühlerfläche auftragen
4. Kühler montieren
5. Lüfter anschließen

Bringt das was?

Hintergrund:

Nicht ordentlich aufgertragene Wärmeleitpaste kann zu heißen Stellen am Prozessor führen.

Folge:

Der Lüfter wird in der Drehzahl hochgeregelt um das auszugleichen

weitere Folge: Lärm

Gruß und viel Glück

Alois

Ps. Ich habe in vielen Rechnern große Kühlkörper mit 120 mm Lüftern (lange Lebensdauer vom Hersteller garantiert) verbaut. Allein die großen Kühlkörper sorgen dafür dass der Lüfter langsam vor sich hin läuft und kaum noch Geräusche entstehen. Selbst mit defektem Lüfter erfolgt bei "normaler" Umgebungstemperatur eine Kühlung die ausreicht den Rechner zu betreiben. Nur bei extremer Hitze wird der Prozessor zu warm und regelt ab (wird langsamer).

Voraussetzung für solche Kühler ist ein genügen großes Gehäuse.

Benny93
Null-Leiter
Beiträge: 14
Registriert: Dienstag 29. Dezember 2015, 12:23

Beitrag von Benny93 » Montag 21. November 2016, 12:04

Ein 120mm großer Lüfter ist auf jeden Fall empfehlenswert, sofern er in dein Gehäuse passt. Hier gibt es ein paar Tipps für den Kauf eines Kühlers, falls Du dir noch immer unsicher bist. Viel mehr als 20 Euro wird man dafür nicht ausgeben müssen, aber der Effekt ist meist doch sehr groß.

Hier sind auch zwei Lüfter von Corsair dabei, die doch möglicherweise mit deinem Gehäuse kompatibel sind.
Viel Erfolg bei der Suche! dd1

Gespenst
Null-Leiter
Beiträge: 82
Registriert: Dienstag 8. Dezember 2015, 13:38

Beitrag von Gespenst » Montag 8. Mai 2017, 10:04

Um die Geschichte hier einmal fortzuführen, ein paar Zwischenergebnisse...
Zugegeben habe ich mich nur unter höchster Anstrengung zur Problemfindung aufraffen können, daher ist die Lösung auch noch fern.
Ich habe den CPU-Kühler nun einfach komplett ausgetauscht. Die Wärmeleitpaste unter dem alten Gerät schien mir dann auch etwas wenig funktiontüchtig zu sein.
Nach Austausch blieb der Computer weiterhin laut.

Also habe ich äußerst ungern meine visuellen Ansprüche zurückgeschraubt und die Grafikeinstellungen des Verursacher-Computerspiels erheblich runtergedreht und siehe da: Es ward Ruhe! Na ja... nicht ganz, aber immerhin kein Privat-Flughafen-Feeling mehr.

Aufgefallen ist dabei, dass meine Grafikkarte ziemlich heiß wird und eventuell doch hier des Pudels Kern zu finden ist.

Da mir diese vorsorgliche Problemlösung nun aber ganz und gar nicht gefällt, habe ich mich nun doch dazu entschlossen meinen Rechner zum PC-Doc zu bringen und hoffe, dass mir dieser gute Lösungsansätze liefern mag.

Challenger
Null-Leiter
Beiträge: 431
Registriert: Donnerstag 15. Mai 2014, 18:34
Wohnort: Münsterland

Beitrag von Challenger » Montag 8. Mai 2017, 15:03

Mahlzeit,
ich habe früher seeeeehr intensiv gespielt.
Um die Hardware übertakten zu können und Ruhe zu haben, hatte ich früh von Luft- auf Wasserkühlung umgestellt.
Zusammen mit anderen Casemods sorgte das vor 15-20 Jahren auf Lan-Partys für neugierige Blicke.
Den ersten Kühlkörper habe ich für eine Pentium III, Slot1 CPU gebaut. Es folgten Eigenbauten für Northbridge, GPU, diverse CPU, und zum Schluss selbst für Ram und Netzteil.
Da hat ne Menge Arbeit und Geld drin gesteckt, zu kaufen gab es das damals nicht.
Heute gibt es das fertig von der Stange. Vielleicht ist das für dich eine Alternative. Oder wenigstens ein Kühler mit Heatpipe.

Gruß Andreas
Will Griggs on fire...

Gespenst
Null-Leiter
Beiträge: 82
Registriert: Dienstag 8. Dezember 2015, 13:38

Beitrag von Gespenst » Montag 8. Mai 2017, 22:35

Laut Experten ist es tatsächlich die Grafikkarte. Die wird heiß und dadurch dreht der Lüfter auf, was die Geräuschbelästigung verursacht.
Auch der Experte sprach von der Möglichkeit einen effizienteren Kühler einzubauen, der aber verhältnismäßig teuer ist. Die bessere Möglichkeit: Eine neue Grafikkarte, die auf längere Sicht ohnehin notwendig sein wird.

shert
Null-Leiter
Beiträge: 8
Registriert: Dienstag 19. Januar 2016, 18:39
Kontaktdaten:

Beitrag von shert » Samstag 13. Mai 2017, 14:40

Vielleicht brauchst du einen schnelleren Computer der fürs Spielen gedacht ist und mit einer besseren Kühltechnik ist. Neue Spiele können so einiges an Rechenleistung gebrauchen und dein Pc an die Leistungsgrenze bringen.

Gruß Simon

Probator
Null-Leiter
Beiträge: 305
Registriert: Montag 19. September 2016, 15:15

Beitrag von Probator » Mittwoch 17. Mai 2017, 16:48

Gespenst hat geschrieben:Laut Experten ist es tatsächlich die Grafikkarte. Die wird heiß und dadurch dreht der Lüfter auf, was die Geräuschbelästigung verursacht..
Das hätte man zuerst mal prüfen sollen.
Tipp:
Innenrohr einer leeren Küchenrolle ans Ohr halten. Damit einmal vor den Prozessorlüfter und einmal vor den Grafikkartenlüfter. So kannst du genauer rausfinden, welcher der beiden der Radaubruder ist.

Ist es der von der Grafikkarte, kannst du nix machen, ausser eine neue Grafikkarte mit leiserem Lüfter zu kaufen. Umbau des Lüfters einer Grafikkarte ist kompliziert und einfach nicht wirtschaftlich.

Beim Prozessorlüfter wird es sehr kompliziert.
1. Kühlkörper und Lüfter groß genug?
2. Wer regelt die Geschwindigkeit? Heute hat der Lüfter einen 4poligen Stecker und wird vom Mainboard gesteuert. Um einen wirklich leisen PC zu bekommen, muss man bei der Abstimmung von beiden Teilen etwas Glück haben. Gute, moderne Mainboards erlauben sogar, die Drehzahlkurve des Lüfters im Bios anzupassen, damit er nur dann Vollgas gibt, wenns wirklich nötig ist.
Um die Hardware übertakten zu können und Ruhe zu haben, hatte ich früh von Luft- auf Wasserkühlung umgestellt.
Die Zeiten, wo ein richtig leiser PC nur mit Wasserkühlung ging, sind zum Glück vorbei. Das ist heute nur noch für Extrem-Spieler nötig.

Antworten