Ladekabel E-Auto im Betrieb verriegelt? Diebstahlsschutz?

DIeses Unterforum ist für alle Themen der E-Mobilität und deren Alternativen (Z. B. Erdgasantrieb).
IH-Elektriker
Null-Leiter
Beiträge: 1397
Registriert: Mittwoch 9. Januar 2013, 11:18

Ladekabel E-Auto im Betrieb verriegelt? Diebstahlsschutz?

Beitrag von IH-Elektriker » Freitag 15. November 2019, 14:46

Hallo Zusammen,

wenn ich diverse öffentliche Ladesäulen sehe an welchen kein fest angschlossenes Ladekabel angebaut ist sondern wo jeder E-Auto-Fahrer ein eigenes Ladekabel mitbringen muss kommt bei mir eine Frage auf:

Lassen sich solche Ladekabel einfach abziehen und mitnehmen - oder werden diese während des Ladevorgangs irgendwie verriegelt ?

Wenn Nein - also nicht verriegelt - dann könnten ja böse Buben dieses Ladekabel einfach abziehen und mitnehmen.... Zudem müsste dann ja gerade bei höheren Ladeströmen sichergestellt sein das während des Ladevorgang keine Gefährdung beim abziehen unter Vollast auftritt.

Ganz neue Fragen bei der E-Mobilität - beim Sprit tanken war klar das der Rüssel an der Zapfsäule fest ist - außer man fährt los und das Ding steckt noch im Loch.... :D

Benutzeravatar
Wulff
Null-Leiter
Beiträge: 471
Registriert: Freitag 2. Mai 2014, 17:34

Re: Ladekabel E-Auto im Betrieb verriegelt? Diebstahlsschutz?

Beitrag von Wulff » Freitag 15. November 2019, 15:59

Sind verriegelt

Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 5773
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: Ladekabel E-Auto im Betrieb verriegelt? Diebstahlsschutz?

Beitrag von Elt-Onkel » Freitag 15. November 2019, 21:03

Moin,

es gibt Kabelscheren mit isolierten Griffen.

Kupfer ist sehr begehrt.

Beispiele aus der jüngeren, hiesigen Vergangenheit:
- Mittelspannungskabel (unter Spannung) als Zuleitung zum Kiesbagger abgezwickt.
- Diagonalverspannung aus der DB-Oberleitung (15 kV) währen des Betriebes rausgeschnitten.



Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 5773
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: Ladekabel E-Auto im Betrieb verriegelt? Diebstahlsschutz?

Beitrag von Elt-Onkel » Freitag 15. November 2019, 21:11

Hallo,

ich stelle mir so Wohngebiete wie Hannover-Nordstadt, Oststadt vor.

Enge Anliegerstraßen beidseitig parkende Batterie-Autos.
Aus den Küchenfenstern lange 'Affenschaukeln' jeweils zu den parkenden Autos der Mieter.

Da man ja nie weiß, wo man abends parken kann,
können die 'Affenschaukeln' dann schon mal hundert Meter lang werden.
Ganz spannend wird es dann, wenn solche Ladekabel quer über die Straße gespannt werden.

Da entsteht dann ein neuer Beruf:

Ladekabelaufpasser



froebel88
Null-Leiter
Beiträge: 117
Registriert: Samstag 26. Januar 2019, 11:57

Re: Ladekabel E-Auto im Betrieb verriegelt? Diebstahlsschutz?

Beitrag von froebel88 » Sonntag 17. November 2019, 01:29

Gibt es dann auch Dieselaufpasser? Das soll ja auch sehr begehrt sein.

ego11
Null-Leiter
Beiträge: 1854
Registriert: Sonntag 12. November 2006, 21:40
Wohnort: Köln

Re: Ladekabel E-Auto im Betrieb verriegelt? Diebstahlsschutz?

Beitrag von ego11 » Sonntag 17. November 2019, 09:52

Das ganze ist ja nun nicht neu.

Ist auf jeder Großbaustelle (z.B. Möbelhaus) ein Problem:
Des Abernds werden die Arbeitsbühnen zum Laden eingesteckt, des morgens kommt man und kann nicht arbeiten, weil irgendein anderes Gewerk den Stecker rausgezogen hat, oder die Leitung entwendet ist!

Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 5773
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: Ladekabel E-Auto im Betrieb verriegelt? Diebstahlsschutz?

Beitrag von Elt-Onkel » Sonntag 17. November 2019, 16:00

Hallo,

was ist eigentlich, wenn man mit einem Batterie-Auto ein anderes aufladen will ?

Ausganssituation:

Wagen A hat 100 % Ladung
Wagen B hat 0 % Ladung
Die Batteriegröße ist gleich.

Eben das Kuppelkabel eingestöpselt, und nach 5 Minuten haben beide 40 % Ladung.
20 % sind durch Wärme verloren gegangen.
Die Strombegrenzung erfolgt durch den Innenwiderstand der Batterien.

Das wäre doch eine Super-Schnellladung.
(Wie in der Formel 1)

Man braucht ja nur zwei Ladestecker und eine dicke zweipolige Strippe.



E-Jens
Null-Leiter
Beiträge: 187
Registriert: Freitag 16. Dezember 2016, 21:37
Wohnort: im Norden

Re: Ladekabel E-Auto im Betrieb verriegelt? Diebstahlsschutz?

Beitrag von E-Jens » Sonntag 17. November 2019, 16:14

Hallo

das ist ein interessanter Gedankenansatz. Doch ganz so einfach ist es nicht. Dazu müssten die Fahrzeuge für die Energieabgabe an ein anders Auto ausgestattet sein und dann noch miteinander kommunizieren. Das ist noch Zukunftsmusik.
Gruß Jens

Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 5773
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: Ladekabel E-Auto im Betrieb verriegelt? Diebstahlsschutz?

Beitrag von Elt-Onkel » Sonntag 17. November 2019, 17:13

Hallo,

aber die Grünen erzählen uns doch, wir sollen unsere Batterie-Autos am Haus angedockt lassen,
um sie als Strompuffer zu benutzen.

Also im Spätsommer aufladen, und um Ostern herum entladen.

Wenn ich es richtig weiß, kommen doch zwei orange-farbene Strippen aus jeder Auto-Batterie heraus.

Wenn man dann zwei baugleiche Autos hat, braucht man die doch nur am Verbindungskabel andocken.
Am elegantesten natürlich über die Ladesteckdose.
Da sind doch auch zwei dicke Pins drin.



E-Jens
Null-Leiter
Beiträge: 187
Registriert: Freitag 16. Dezember 2016, 21:37
Wohnort: im Norden

Re: Ladekabel E-Auto im Betrieb verriegelt? Diebstahlsschutz?

Beitrag von E-Jens » Sonntag 17. November 2019, 17:54

Hallo

das grundsätzliche Problem ist wohl der unterschiedliche Umgang der Netzbetreiber in Europa und der Welt im Umgang mit Energieerzeugungsanlagen am Netz. Es gibt wohl noch keinen einheitlichen Weg, wie mit diesen Stromspeichern am Netz umgegangen werden soll. Damit ist es für die Fahrzeughersteller unwirtschaftlich so eine Technik zu entwickeln und einzubauen.
Nimm deinen Not-Stromer. Der darf Strom erzeugen. joint1
Gruß Jens

Antworten