Hausanschluß Audi-Händler

DIeses Unterforum ist für alle Themen der E-Mobilität und deren Alternativen (Z. B. Erdgasantrieb).
Antworten
ThomasR
Null-Leiter
Beiträge: 992
Registriert: Sonntag 27. März 2005, 01:20
Wohnort: Nideggen
Kontaktdaten:

Re: Hausanschluß Audi-Händler

Beitrag von ThomasR » Freitag 31. Juli 2020, 14:05

Das schlimme ist die Sackgasse in der wir landen werden richt1 Ausschließlich E-Fahrzeuge: niemals! Irgendwann werden auch die rückständigen deutschen Hersteller die Verbrennertechnik soweit entwickelt haben, daß wir mit "grünen Brennstoffen" fahren können:

Reiner Wasserstoff

- Zum Heißverbrennen in herkömmlichen Otto oder Dieselmotoren. Seit ca. 30 Jahren bei BMW in Entwicklung. War zwischenzeitlich an der damals verfügbaren Speichertechnik (schwere Metallhydridspeicher) gescheitert

- Zum Kaltverbrennen/Umwandlung in Strom in einer Brennstoffzelle. Das Nadelöhr sind derzeit viele der erforderlichen Komponenten und natürlich die Tankstellen.

Wasserstoff an Kohlenstoff gebunden in flüssiger Form (Methanol und ähnliche PtL fuels)

- Zum Heißverbrennen wie oben

- Zum Kaltverbrennen in einer Brennstoffzelle aber mit zusätzlichem Reformator zur Freisetzung des Wasserstoffs

Und was machen wir dann mit der ganzen E-Ladeinfrastruktur????

Hätten die deutschen Hersteller nicht ihre Entwicklungskapazitäten auf Betrug eingesetzt, sondern gleich auf diese Entwicklungen, wären wir jetzt schon am Ziel. Aber da haben andere (z.B. Tesla) uns überholt. Wieder ein gutes Beispiel dafür, wie Wirtschaftsprotektionismus den Forstschritt bremst und am Ende zum Zusammenbruch ganzer Industriezweige führen kann.

Probator
Null-Leiter
Beiträge: 529
Registriert: Montag 19. September 2016, 15:15

Re: Hausanschluß Audi-Händler

Beitrag von Probator » Sonntag 2. August 2020, 00:29

Elt-Onkel hat geschrieben:
Freitag 31. Juli 2020, 02:11
Also 0,001 kW bis 10,0 kW für rund 1/4 der Ladepunkte.
Eine Korrektur, da du gerne über E-Mobilität schimpfst, aber die fachlichen Grundlagen fehlen:

Die absolut unterste Leistung, die das IEC 61851-1 Protokoll zulässt sind 6A.
Bei einphasig wäre das ~1300 Watt, dreiphasig knapp 4kW.

Ich habe noch niemals einen Ladepunkt gesehen, der mit weniger als 13A abgesichert gewesen wäre.
Es sei denn, man zählt missbräuchlich die Ladepunkte für E-Fahrräder mit, da kann es schon mal eine B10-Sicherung sein.

Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 5953
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: Hausanschluß Audi-Händler

Beitrag von Elt-Onkel » Sonntag 2. August 2020, 00:47

Hallo,

wer weiß wer was gezählt hat.

Dreiphasige Schukos sind mir neu.


...

Antworten