Hausanschluß Audi-Händler

DIeses Unterforum ist für alle Themen der E-Mobilität und deren Alternativen (Z. B. Erdgasantrieb).
froebel88
Null-Leiter
Beiträge: 194
Registriert: Samstag 26. Januar 2019, 11:57

Re: Hausanschluß Audi-Händler

Beitrag von froebel88 » Sonntag 21. April 2019, 16:04

Elt-Onkel hat geschrieben:
Sonntag 21. April 2019, 15:54
Hallo,


wo wir bei MS angekommen sind:

Frage:

Was liegt denn als MS-Ring so üblicherweise ?

25 mm² / 35 mm² / 50 mm² ?

Und: Ist es nicht stellenweise geplant, das MS-Verteilnetz mittelfristig von 10 auf 20 kV umzustellen? Dann hätte man im Vergleich zu 10 kV mal eben 50% mehr Kapazität gewonnen. (Geht natürlich nur wenn die Betriebsmittel das mitmachen)

Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 5953
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: Hausanschluß Audi-Händler

Beitrag von Elt-Onkel » Sonntag 21. April 2019, 16:26

Hallo,
froebel88 hat geschrieben:
Sonntag 21. April 2019, 16:04

Und: Ist es nicht stellenweise geplant, das MS-Verteilnetz mittelfristig von 10 auf 20 kV umzustellen? Dann hätte man im Vergleich zu 10 kV mal eben 50% mehr Kapazität gewonnen. (Geht natürlich nur wenn die Betriebsmittel das mitmachen)

Es gibt beide Spannungseben in Deutschland, 10 kV und 20 kV.

Kabel, Schaltanlagen und Trafos in den Städen sind teilweise in 10 KV.

Umstellen kann man da nichts.
Das muß alles neu gebaut werden.



...

froebel88
Null-Leiter
Beiträge: 194
Registriert: Samstag 26. Januar 2019, 11:57

Re: Hausanschluß Audi-Händler

Beitrag von froebel88 » Sonntag 21. April 2019, 17:15

Hallo,
Elt-Onkel hat geschrieben:
Sonntag 21. April 2019, 16:26


Es gibt beide Spannungseben in Deutschland, 10 kV und 20 kV.

Kabel, Schaltanlagen und Trafos in den Städen sind teilweise in 10 KV.

Umstellen kann man da nichts.
Das muß alles neu gebaut werden.
Und warum steht denn in den MS TAB des hiesigen Netzbetreibers


Die Betriebsspannung ist regional unterschiedlich und im Planungsstadium bei der SHNG zu
erfragen. Da eine generelle Spannungsumstellung auf 20 kV beabsichtigt wird, empfiehlt die SHNG in den Netzgebieten (10 – 15 kV) eine Bemessungsspannung für Schaltanlagen von 24 kV sowie den Einsatz von oberspannungsseitig umschaltbaren Transformatoren.

....

Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 5953
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: Hausanschluß Audi-Händler

Beitrag von Elt-Onkel » Sonntag 21. April 2019, 17:54

Hallo,

das sind Wünsche für aktuelle Ersatzbeschaffungen.

Wenn man heute eine 10 kV Schaltanlage benötigt, wird man tunlichst eine für 24 kV einbauen.

Kein Mensch wird 10 kV-Ölkabel auf 20 kV umstellen.



froebel88
Null-Leiter
Beiträge: 194
Registriert: Samstag 26. Januar 2019, 11:57

Re: Hausanschluß Audi-Händler

Beitrag von froebel88 » Sonntag 21. April 2019, 18:03

Hi,
Elt-Onkel hat geschrieben:
Sonntag 21. April 2019, 17:54

Kein Mensch wird 10 kV-Ölkabel auf 20 kV umstellen.
Es gibt anscheinend 10kV Kabel die erfolgreich mit 20 kV betrieben werden:

https://www.tib.eu/de/suchen/id/tema%3A ... -im-20-kV/

Also scheint das wohl doch nicht so abwegig, wie das hier gerade dargestellt wird. 50 Jahre alte Ölkabel muss man ja eh früher oder später auswechseln.

Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 5953
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: Hausanschluß Audi-Händler

Beitrag von Elt-Onkel » Sonntag 21. April 2019, 18:12

Hallo,

bitte genau lesen.

in dem Aufsatz geht es um VPE-Kabel.

Ich sprach von Öl-Kabeln.

Jeder Hersteller gibt die Betriebsspannung seiner Kabel an.
Wir kennen keine der Ausgangsbedingungen.
Wir kennen die genaue Kabeltype nicht.
Es kann ja ein 15 kV-Kabel gewesen sein.
Auf jeden Fall wird irgendwer die Spannungserhöhung unterschrieben haben.
Derjenige wird mindestens im Labor die Sache geprüft haben.

Und eine 10 kV-Schaltanlage (womöglich noch Luftisoliert) wird niemand auf 20 kV umstellen.



froebel88
Null-Leiter
Beiträge: 194
Registriert: Samstag 26. Januar 2019, 11:57

Re: Hausanschluß Audi-Händler

Beitrag von froebel88 » Sonntag 21. April 2019, 18:16

Ich sprach davon, dass 10 kV Kabelnetze mit 20 kV beaufachlagt werden. Die TAB des hiesigen Netzbetreibers empfehlen aus dem Grund die Installation von 24 kV Schaltanlagen. 10 kV Kabelnetze werden seit mehreren Jahren erfolgreich mit 20 kV betrieben. Aber: Geht alles nicht

Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 5953
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: Hausanschluß Audi-Händler

Beitrag von Elt-Onkel » Sonntag 21. April 2019, 18:21

Hallo,

Zitat:

"Zum jetzigen Zeitpunkt werden in drei Teststrecken 3,9 km 10-kV-Kabel mit 37 Verbindungsmuffen mit 20 kV betrieben."

Von Standard würde ich da nicht sprechen wollen.



Olaf S-H
Beiträge: 13271
Registriert: Montag 10. Januar 2005, 23:57

Re: Hausanschluß Audi-Händler

Beitrag von Olaf S-H » Sonntag 21. April 2019, 21:00

Moin zusammen,

die Netzbetreiber im MS-Bereich haben unterschiedliche Spannungen: 10 kV, 11 kV, 20 kV, ...

ABER: Irgendwo muss der Saft ja auch herkommen. Wenn sich mal jemand die Mühe macht und den Ölimport in ELT-Windräder umrechnet, dann haben wir sicherlich gut gequirlte Luft hier. :D

Gruß Olaf
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, BekBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden. Die Nennung von Fundstellen in Regelwerken stellt keine Rechtsberatung sondern nur die Sichtweise des Verfassers dar.
vde1
Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794

Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 5953
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: Hausanschluß Audi-Händler

Beitrag von Elt-Onkel » Sonntag 21. April 2019, 21:05

Hallo,

dem Wunsch kann entsprochen werden.

Energiestruktur in Deutschland in %:
Energie_Deutschland.jpg
.
Das soll dann in 30 Jahren alles elektrisch laufen.

Aus Wikipedia:

In Deutschland lag der Primärenergieverbrauch im Jahr 2017 bei rd. 13.594 Petajoule (PJ) (entsprechend 3.776 Mrd. kWh) und der Endenergieverbrauch bei rd. 9.329 Petajoule (PJ) (entsprechend 2.591 Mrd. kWh).[13] Die Energiebilanz für die Bundesrepublik Deutschland weist zwischen Primär- und Endenergieverbrauch Umwandlungsverluste von 31 % aus (Bilanzjahr 2017).



Antworten