Hausanschluß Audi-Händler

DIeses Unterforum ist für alle Themen der E-Mobilität und deren Alternativen (Z. B. Erdgasantrieb).
Antworten
Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 5953
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Hausanschluß Audi-Händler

Beitrag von Elt-Onkel » Sonntag 21. April 2019, 13:00

Hallo,

eben gelesen:

Zit:
"Audi hat im Händlervertrag für 2020 eine Ladestation mit 150 A.
Der "Händler um die Ecke" weiß nicht wie er den Vertrag erfüllen soll, der Antrag wurde von den Stadtwerken abgelehnt,
die Leitungen im Boden auf das Betriebsgelände und in der Straße geben das nicht her.
Bei 110 A ist Schluß.

Für 2025 werden 4 x 150 A gefordert. Wie das gehen soll weiß zur Zeit keiner."


Leider steht keine Spannung bei.

Aber wenn es tatsächlich 4 x 3 x 150 A 230/400V seien sollten, braucht demnächst jeder Audi-Händler seinen eigenen MS-Trafo.


Es dämmert im VW-Konzern …

"VW-Manager warnt vor Euphorie: Stromnetze nicht gerüstet für gleichzeitiges Laden vieler E-Fahrzeuge"

https://www.epochtimes.de/wirtschaft/un ... 61981.html#

Eine sehr frühe Erkenntnis aus einem Konzern, der in den nächsten 10 Jahren 22 Millionen E-Fahrzeuge produzieren will. Für welchen Markt?

Eine noch phänomenalere Erkenntnis von VW:
"Nachts hilft ja auch die Solarzelle auf dem Dach nichts, da keine Sonne scheint."



...

froebel88
Null-Leiter
Beiträge: 194
Registriert: Samstag 26. Januar 2019, 11:57

Re: Hausanschluß Audi-Händler

Beitrag von froebel88 » Sonntag 21. April 2019, 13:21

"Aber wenn es tatsächlich 4 x 3 x 150 A 230/400V seien sollten, braucht demnächst jeder Audi-Händler seinen eigenen MS-Trafo."

Wäre das ein Problem? Kompaktstationen brauchen nicht viel Platz und sollten sich auf den meisten Grundstücken unterbringen lassen. Ist natürlich eine Investition..

Die Mobilität verändert sich. Entweder die Autohändler tragen das mit, oder man bestellt sein Fahrzeug dann demnächst im Tesla-Showroom in der Innenstadt.

Und ja, die E-Mobilität stellt größere Anforderungen an die EVU-Netze.. Genauso wie die expotentiell wachsende Internetnutzung größere Anforderungen an die Internetinfrastruktur stellt. Bleibt zu hoffen dass die EVUs das frühzeitig erkennen und ihre Netze - anders als die Telekommunikationsanbieter - rechtzeitig anpassen.

Ist alles nicht unmöglich, man muss nur wollen

Das mit den Solarzellen ist ein politisches Problem, nachdem uns ja die Energiewende "aufgezwungen" wurde. Normalerweise sollte das kein Problem sein, schaut man sich die Lastgänge im Stromnetz an.. Wenn das Netz mittags und abends einen Peak verkraftet, dann sicherlich auch nachts beim Laden von Elektroautos.

Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 5953
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: Hausanschluß Audi-Händler

Beitrag von Elt-Onkel » Sonntag 21. April 2019, 13:43

Hallo,

Tesla im 'Show-room' bewundern, wird nicht viel helfen.

Da ja die Batterie-Fabrik 1/3 Ausschuß produziert, und die Vergrößerung abgeblasen ist,
wird sich die Anzahl der ausgelieferten Autos nicht erhöhen.

Eine Hochrechnung zu den Kabeln:

Gehen wir mal davon aus, daß alles, was im Deutschen Erdboden liegt,
ab ca. 1950 dort verlegt worden ist.
Dann hat der Bau des jetzigen NS/MS - Netzes 70 Jahre gedauert.

Nach einer groben Abschätzung brauchen wir für die E-Mobilität etwa die 4-fache Menge an Kabeln.

Da dürfte klar sein, daß wir im Minimum über 50 Jahre reden,
um die Menge an Kupfer und Alu im Boden zu vergraben,
die man dafür brauchen würde.

Die Lebensdauer der Kabel noch gar nicht berücksichtigt.

Abgesehen davon, muß das ja irgendwer bezahlen.
Derzeit wird der Finanzminister Scholz bombardiert:
- DB: 15 Mrd. Euros
- Rentenlücke: ca. 20 Mrd. Euros jährlich
- Griechenland: ca. 200 Mrd. Euros Reparationen
- EU-Arbeitslosenversicherung Macron: ca. 5 Mrd. Euros jährlich
- Nato 2%: ca. 20 Mrd. Euros jährlich

Man könnte ja die Lohnsteuer verdoppeln.



froebel88
Null-Leiter
Beiträge: 194
Registriert: Samstag 26. Januar 2019, 11:57

Re: Hausanschluß Audi-Händler

Beitrag von froebel88 » Sonntag 21. April 2019, 13:57

Es ist ja nicht so, dass wir morgen alle elektrisch fahren. Das ist ein Prozess. Also wird das Stromnetz auch noch länger ausreichen.

In den nächsten 15-20 Jahren kann man einiges an Kupfer vergraben und das Netz peu à peu an die gestiegenen Anforderungen anpassen. Zumal da eh vieles erneuert werden muss, wenn die Kabel nun teilweise schon mehr als 50 Jahre alt sind. Nebenbei verlegt man dann noch Glasfaser und erschlägt zwei Fliegen mit einer Klatsche.

Sehe da kein größeres Problem. Klar ist natürlich, dass VW, Audi und die ganzen anderen Autohersteller das für unmöglich erklären - denn mit einem Umstieg auf E-Mobilität würden dort sicherlich viele Arbeitsplätze wegfallen und deren Geschäftsmodelle in Frage gestellt werden.

Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 5953
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: Hausanschluß Audi-Händler

Beitrag von Elt-Onkel » Sonntag 21. April 2019, 14:17

Hallo,

das alles mag in den Vorstadtsiedlungen klappen.

In den Innenstädten ist es aufgrund der Geometrie ausgeschlossen.

Nehmen wir z.B. Hannover-Nordstadt oder Hannover-List:

Dort stehen Wohnhäuser mit durchschnittlich 5 Geschossen.
Da reicht die Straßenfrontlänge momentan schon nicht, um die Menge der PKW abzustellen.
Also findet abends ein 'Parksuchverkehr' statt.
Wenn man Glück hat, findet man einen Parkplatz in 100 Meter Entfernung.
Was nützt da die eigene Ladesäule ?
Vielleicht aus jedem Küchenfenster ein Ladekabel quer über die Straße zu dem eigenen Auto ?
Wer bewacht dann nachts die Kabel, damit niemand ein anderes Auto ankuppelt ?

Ich warte nur darauf, daß die Ganoven nachts Ladekabel abzwicken.
Entweder sie verkaufen dann das Kupfer,
oder über ebay-Kleinanzeigen Restlängen Ladekabel.


...

Benutzeravatar
Tobi P.
Beiträge: 1724
Registriert: Sonntag 18. November 2007, 13:46
Wohnort: 41516 Grevenbroich

Re: Hausanschluß Audi-Händler

Beitrag von Tobi P. » Sonntag 21. April 2019, 15:22

Moin,
Elt-Onkel hat geschrieben:
Sonntag 21. April 2019, 13:00
Aber wenn es tatsächlich 4 x 3 x 150 A 230/400V seien sollten, braucht demnächst jeder Audi-Händler seinen eigenen MS-Trafo.
haben die größeren sowieso schon, da haben wir in letzter Zeit auch schon die ein oder andere Aktivität hinsichtlich Versorgung von Ladestationen gehabt. Zuletzt bei Audi Leverkusen mit ich glaube 2x4x120mm² als Einspeisung für den KV-Schrank. Kann ich aber nicht genau sagen, das haben Kollegen von mir gebaut.
Bei den kleineren wird es über kurz oder lang auf Kompaktstationen hinauslaufen, teilweise wahrscheinlich sogar ausschliesslich nur für die Ladestationen. Aber das beschränkt sich nicht nur auf Audi sondern ist eine Entwicklung bei vielen Vertragshändlern.



Gruß Tobi

Benutzeravatar
Wulff
Null-Leiter
Beiträge: 574
Registriert: Freitag 2. Mai 2014, 17:34

Re: Hausanschluß Audi-Händler

Beitrag von Wulff » Sonntag 21. April 2019, 15:29

Also,

ich hab da gar nix gegen, wenn die Autohändler gaanz viel in elektrischen Einrichtungen investieren wollen oder müssen dank1

Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 5953
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: Hausanschluß Audi-Händler

Beitrag von Elt-Onkel » Sonntag 21. April 2019, 15:37

Hallo,


mir war nur der Vertag der Audi-Händler zu Ohren gekommen.

Wenn die anderen das alle nachmachen, dürfte die MS-Ebene ja als nächstes an die Kapazitätsgrenze kommen.

Na denn gute Nacht.



Benutzeravatar
Tobi P.
Beiträge: 1724
Registriert: Sonntag 18. November 2007, 13:46
Wohnort: 41516 Grevenbroich

Re: Hausanschluß Audi-Händler

Beitrag von Tobi P. » Sonntag 21. April 2019, 15:47

Moin,

ach was, völliger Quatsch! Physikalische Gegebenheiten haben sich gefälligst den politischen Forderungen unterzuordnen! Die Politiker sagen alle dass das geht und das sind doch schliesslich alles anerkannte Experten - für wasauchimmer, für technische Zusammenhänge jedenfalls nicht inocc1


Gruß Tobi

Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 5953
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: Hausanschluß Audi-Händler

Beitrag von Elt-Onkel » Sonntag 21. April 2019, 15:54

Hallo,


wo wir bei MS angekommen sind:

Frage:

Was liegt denn als MS-Ring so üblicherweise ?

25 mm² / 35 mm² / 50 mm² ?



Antworten