Corona-Vorgehensweise

Alles rund um die Arbeitssicherheit.
Antworten
Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 5877
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: Corona-Vorgehensweise

Beitrag von Elt-Onkel » Donnerstag 19. März 2020, 13:10

Hallo,

in unserem Landwirtschaftsforum war jemand so freundlich, die Wachstumskurve nachzurechen.

Die idealisierte Kurve ist gepunktet dargestellt.

In Beriln denkt der Bürgermeister jetzt über eine Ausgangssperre laut nach.

Deutschland hat 50'000 (?) Beatmungsgeräte.
Wenn es bei 10 % zu einem schweren Verlauf kommt,
ist das Gesundheitssystem bei 500'000 am Ende.
Das ist in wenigen Tagen.




.
Wachstumskurve.png

Funker
Null-Leiter
Beiträge: 1111
Registriert: Donnerstag 23. April 2015, 21:13

Re: Corona-Vorgehensweise

Beitrag von Funker » Donnerstag 19. März 2020, 15:19

Hallo Elt.Onkel,

man kann auch mit Zahlen ohne Angabe der Quellen Panik machen und Situationen verschärfen.

Ich habe einmal etwas zurückgeschaut.

https://cdn.website-editor.net/6f47914c ... masken.pdf

Nach dieser Angabe vor 2 Jahren, da gab es noch kein Corona und sollte dieses daher als seriös eingestuft werden können,
betrug das Marktvolumen für Beatmungsgeräte ca. 145 Mio Euro.
Stückpreis der Geräte heute mit 2.000 € angesetzt. macht eine Jahresproduktion aller Hersteller von ca. 70.000
geschätzte Haltbarkeit eines solchen Gerätes 5 Jahre macht dann 350.000 Stück.
Wie kommst Du auf die 50.000 ?

Dani CEE
Null-Leiter
Beiträge: 100
Registriert: Samstag 4. Juli 2015, 10:40

Re: Corona-Vorgehensweise

Beitrag von Dani CEE » Donnerstag 19. März 2020, 16:57

Funker hat geschrieben:
Donnerstag 19. März 2020, 15:19
Hallo Elt.Onkel,

man kann auch mit Zahlen ohne Angabe der Quellen Panik machen und Situationen verschärfen.

Ich habe einmal etwas zurückgeschaut.

https://cdn.website-editor.net/6f47914c ... masken.pdf

Nach dieser Angabe vor 2 Jahren, da gab es noch kein Corona und sollte dieses daher als seriös eingestuft werden können,
betrug das Marktvolumen für Beatmungsgeräte ca. 145 Mio Euro.
Stückpreis der Geräte heute mit 2.000 € angesetzt. macht eine Jahresproduktion aller Hersteller von ca. 70.000
geschätzte Haltbarkeit eines solchen Gerätes 5 Jahre macht dann 350.000 Stück.
Wie kommst Du auf die 50.000 ?
Vielleicht sollte man sich das mal durchlesen https://de.wikipedia.org/wiki/Beatmungsger%C3%A4t
Beatmungsgerät ist nicht gleich Beatmungsgerät und was man nicht vergessen sollte die Liegezeiten sind im Durchschnitt bei Corona doppelt so lange

Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 5877
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: Corona-Vorgehensweise

Beitrag von Elt-Onkel » Donnerstag 19. März 2020, 21:13

Hallo,

die Anzahl der Beatmungsgeräte hat die Tage irgendein Virologe genannt.

Weil es aber kein Deutsches Inventarverzeichnis gibt, ist das nur eine Schätzung.
Deswegen das (?).

Die Zahlen von heute.




.
19.03.2020_20Uhr.png

Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 5877
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: Corona-Vorgehensweise

Beitrag von Elt-Onkel » Freitag 20. März 2020, 07:04

Hallo,

es wird ja immer erzählt, es gäbe nur überteuerten Mundschutz.

Das kann ich entkräften.

Mit einem Aufwand von 2 Cents habe ich einen 4-Lagen P1 - Mundschutz in 30 Sekunden hergestellt.
Man nehme ein Papiertaschentuch, und niete 4 Ösen hinein.
Die Ohrengummis sind wiederverwendbar.

O.K. das hilft nicht beim Einatmen.
Dafür braucht man P3.
Es hilft aber gegen Weiterverbreitung.



.
Mundschutz_a.jpg

froebel88
Null-Leiter
Beiträge: 174
Registriert: Samstag 26. Januar 2019, 11:57

Re: Corona-Vorgehensweise

Beitrag von froebel88 » Freitag 20. März 2020, 17:23

In Asien laufen ja viele mit So Papiermasken rum. Aber nicht um sich nicht anzustecken, sondern um anderen nicht anzustecken, für den Fall, dass man evtl. selbst infiziert ist ohne es zu merken. Die Mentalität dort ist halt eine Andere. Hier wird dafür das Klopapier palettenweise aus dem Supermarkt getragen, damit der Nächste auf jeden Fall leer ausgeht ..

Benutzeravatar
Tobi P.
Beiträge: 1714
Registriert: Sonntag 18. November 2007, 13:46
Wohnort: 41516 Grevenbroich

Re: Corona-Vorgehensweise

Beitrag von Tobi P. » Freitag 20. März 2020, 18:23

Moin,
froebel88 hat geschrieben:
Freitag 20. März 2020, 17:23
Hier wird dafür das Klopapier palettenweise aus dem Supermarkt getragen, damit der Nächste auf jeden Fall leer ausgeht ..
und Atemschutzmasken geklaut. Dem Kollegen von der Kältetechnik wurde heute seine Vollmaske (mit aufgeschraubtem Ammoniakfilter) entwendet. Was will man damit? Wer über Stunden mit ner Vollmaske durch die Gegend rennt schmeisst das Ding spätestens am nächsten Tag doch freiwillig in die Ecke doh1


Gruß Tobi

Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 5877
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: Corona-Vorgehensweise

Beitrag von Elt-Onkel » Freitag 20. März 2020, 23:58

Hallo,

nicht ganz 20:00 Uhr, aber immerhin 23:00 Uhr.



.
20.03.2020_23Uhr.png

Olaf S-H
Beiträge: 13206
Registriert: Montag 10. Januar 2005, 23:57

Re: Corona-Vorgehensweise

Beitrag von Olaf S-H » Samstag 21. März 2020, 17:27

Moin zusammen,

die Thematik ist doch mit ein wenig Disziplin in den Griff zu bekommen. Nur leider ist hierzulande eine andere Mentalität eingekehr als früher.

Die Schulen/Kitas sind zu - dann geht es eben in großen Gruppen auf den Spielplatz. Der Spielplatz ist nun auch zu - dann geht es zum Spielen ins Einkaufszentrum.

Es ist unterrichtsfreie Zeit in den Hochschulen, damit die Studierenden sich nicht gegenseitig anstecken können - dann geht es eben in die Parks zum Grillen - auch wieder in großen Gruppen.

Hallo? Wo ist denn da das Hirn geblieben? Die Arbeitgeber/Lehranstalten machen sich Gedanken, wie die Thematik in den Griff zu bekommen ist und Party-Deutschland nutz die freie Zeit zum Gruppenkuscheln. Da muss man sich wirklich nicht wundern, wenn die Politiker über Ausgangssperren nachdenken und hier schon meinen Lieblingsbuchladen zu gemacht haben (weil es dort weder Kekse noch Pommes gibt).

Einige Wenige bunkern palettenweise Klopapier. Anscheinend geht die Welt jetzt unter aber der gepflegte Morgenschiss muss weiterhin sichergestellt sein. Naja, zumindest bei einigen und nicht bei deren Nachbarn. Doch es steht bei den Galatern (5.14) geschrieben "Denn alle Gesetze werden in einem Wort erfüllt, in dem: "Liebe deinen Nächsten wie dich selbst."" In schweren Zeiten kann man nur bestehen, wenn die Gesellschaft zusammensteht und sich auch um die Schwachen kümmert. Dies macht eine "soziale Gesellschaft" aus. Für den Anderen da sein bedeutet auch, dass man für seine Nachbarn, die zu einer Risikogruppe gehören oder sonstwie nicht aus der Behausung raus wollen, die eine oder andere Besorgung erledigt. Es bedeutet auch, dass man beim Einkaufen in der Schlange an der Kasse dem Vordermann nicht zu sehr auf die Pelle rückt - es geht dadurch eh nicht schneller. Es bedeutet auch, dass hier Pakete rumliegen, die ich auch nach Corona zur Post bringen kann - ob die leeren Tonerkartuschen jetzt oder später zum Verwerter gehen spielt nicht so sehr die große Rolle.

Ich war gestern bei Lidl - da patoullierte der Wachdienst im Laden. Ich war heute bei Edeka - da standen zwei muskelbepackte Aufpasser und regelten den Abstand in der Schlage zu den Kassen. Warum muss dies sein? Sind wir schon so tief gesunken und so hirnlos, dass im Supermarkt ein Werkschutz erforderlich ist? Oh Herr, schmeiß Hirn vom Himmel und treffe diese geistig armen Personen. Lots Frau dreht sich derzeit nicht nur um, sie rennt auch zurück und nimmt ihre beiden Töchter mit.

Ich habe mir am Mittwoch eine Fernsehansprache angesehen. Nun weiß ich, dass es uns super geht. Die Krankenhäuser sind in einem super Zustand und die Versorgung ist sichergestellt. Naja, 1986 sagte auch einer, dass die Rente sicher sei - allerdings erst mit 80 Jahren und dann nur 40 %. :D In den Supermärkten ist derzeit einiges an Lebensmitteln rationiert (siehe dortige Aushänge). Naja, zumindest das, was noch da ist. Wenn jeder nur soviel einkauft, wie er sonst auch einkaufen würde, dann läuft der Laden rund - zumindest wenn wir kleine Einschränkungen durch Importe mal ausblenden. Mal sehen, wann auf ebay die erste Klopapierrolle für 5 € angeboten wird.

Wir können Corona in den Griff bekommen - aber nur wenn alle mitdenken! Minimiert Kontakte auf das notwendige Mindestmaß, haltet Abstand zu anderen, kauft nur ein, was sonst auch immer gekauft wird, und achtet Eure Mitmenschen.

Gruß Olaf
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, BekBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden. Die Nennung von Fundstellen in Regelwerken stellt keine Rechtsberatung sondern nur die Sichtweise des Verfassers dar.
vde1
Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794

Benutzeravatar
Willi4
Beiträge: 253
Registriert: Montag 5. April 2010, 19:29
Wohnort: Hessen /Baden-Württemberg die Ecke

Re: Corona-Vorgehensweise

Beitrag von Willi4 » Samstag 21. März 2020, 18:36

Olaf S-H hat geschrieben:
Samstag 21. März 2020, 17:27

... Oh Herr, schmeiß Hirn vom Himmel und treffe diese geistig armen Personen. ...
Gott sprach: jetzt gibt's Hirn. Doch viele hatten einen Schirm.

Willi
Gestatten, hier spricht der Elektrolurch.
Ich wohne in der Lüsterklemme neben dem Hauptzähler.
Ich sorge für Euren Saft!
Volt, Watt, Ampére, Ohm...
Ohne mich gibt's keinen Strom!
(Guru Guru "Der Elektrolurch")

Bild: Ältere NH-Sicherung 125A

Antworten