Corona-Vorgehensweise

Alles rund um die Arbeitssicherheit.
Benutzeravatar
Tobi P.
Beiträge: 1707
Registriert: Sonntag 18. November 2007, 13:46
Wohnort: 41516 Grevenbroich

Re: Corona-Vorgehensweise

Beitrag von Tobi P. » Dienstag 17. März 2020, 06:54

Moin,

@froebel: Ja und was willst du jetzt tun wo du dich schon angesteckt haben könntest ohne es zu wissen? Im Keller verstecken und die Tür zuschweissen bis die Krise vorbei ist? Kannst du gern tun wenn du willst. Ich geh jedenfalls weiter zur Arbeit und tu dort was ich sonst auch tue bis mir mein Arzt oder das Gesundheitsamt was anderes sagt. Komischerweise verdien ich sonst nämlich kein Geld für meinen Lebensunterhalt.

Gruß Tobi

IH-Elektriker
Null-Leiter
Beiträge: 1411
Registriert: Mittwoch 9. Januar 2013, 11:18

Re: Corona-Vorgehensweise

Beitrag von IH-Elektriker » Dienstag 17. März 2020, 14:06

Es gibt eigentlich nur einen sinnvollen Weg: Unter Beachtung des Selbstschutzes weitermachen und versuchen das was noch am laufen ist auch am laufen zu halten.

Und zwar unter Einbeziehung des gesunden Menschenverstandes, sprich den Selbstschutz nicht durch das Horten von Desinfektionsmittel oder Toilettenpapier, Nudeln oder was auch immer zu übertreiben, sondern durch Anwendung der bekannten Hygieneregeln, dem vermeiden unnötiger persönlicher Kontakte. Eben vernünftig handeln.

Und sich eingestehen das eine gewisse Portion "Angst" und Unsicherheit völlig normal sind. Und nicht anfangen durchzudrehen und alles und jeden zu desinfizieren und das Ende der Welt zu sehen.

froebel88
Null-Leiter
Beiträge: 144
Registriert: Samstag 26. Januar 2019, 11:57

Re: Corona-Vorgehensweise

Beitrag von froebel88 » Dienstag 17. März 2020, 19:12

IH-Elektriker hat geschrieben:
Dienstag 17. März 2020, 14:06
Und nicht anfangen durchzudrehen und alles und jeden zu desinfizieren und das Ende der Welt zu sehen.
Ich kenne ehrlich gesagt niemanden der "durchdreht und das Ende der Welt sieht." Ich sehe immer nur Leute, die sagen, man solle keine Panik haben. Wer hat denn Panik?

In dieser Situation für ein paar Tage mehr Lebensmittel einzukaufen ist absolut rational und verständlich. Wenn es "gut" läuft hat man am Ende mehr Nudeln als man braucht und kann diese in den folgenden Monaten aufbrauchen. Wenn es schlecht läuft, hat man am Ende gar nichts mehr zu kauen weil die Lieferketten abreißen. Ich würde mich dann doch eher für Variante 1 entscheiden.

Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 5858
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: Corona-Vorgehensweise

Beitrag von Elt-Onkel » Dienstag 17. März 2020, 21:39

Hallo,

nachfolgend die aktuelle Grafik.

Das RKI scheint immer etwas 'zurück' zu sein.




.
17.03.2020_20Uhr.png

IH-Elektriker
Null-Leiter
Beiträge: 1411
Registriert: Mittwoch 9. Januar 2013, 11:18

Re: Corona-Vorgehensweise

Beitrag von IH-Elektriker » Mittwoch 18. März 2020, 09:29

froebel88 hat geschrieben:
Dienstag 17. März 2020, 19:12
IH-Elektriker hat geschrieben:
Dienstag 17. März 2020, 14:06
Und nicht anfangen durchzudrehen und alles und jeden zu desinfizieren und das Ende der Welt zu sehen.
Ich kenne ehrlich gesagt niemanden der "durchdreht und das Ende der Welt sieht." Ich sehe immer nur Leute, die sagen, man solle keine Panik haben. Wer hat denn Panik?
Ich habe bspw. einen Nachbarn der gerade völlig am Rad dreht. Der würde am liebsten die ganze Welt mit Desinfektionsmittel fluten, sieht überall einen Virus kleben und hat panische Angst vor dem Virus.

Das ist einer der Kandidaten die für Mundschutz und Desinkektionsmittel alles tun würden....

Gefährlicher ist aber meiner Meinung nach die Fraktion der Leute welche sämtlichen Vorsorgemaßnahmen komplett ignorieren und das Corona-Virus als völligst harmlos abtun, so nach dem Motto "bei der normalen Grippe macht keinen sooo einen Aufstand." die haben auch nicht begriffen um was es geht. Wenn ich höre das es junge Leute gibt die extra "Corona-Party" feiern....

Funker
Null-Leiter
Beiträge: 1043
Registriert: Donnerstag 23. April 2015, 21:13

Re: Corona-Vorgehensweise

Beitrag von Funker » Mittwoch 18. März 2020, 10:47

Moin,

@froebel: Ja und was willst du jetzt tun wo du dich schon angesteckt haben könntest ohne es zu wissen? Im Keller verstecken und die Tür zuschweissen bis die Krise vorbei ist? Kannst du gern tun wenn du willst. Ich geh jedenfalls weiter zur Arbeit und tu dort was ich sonst auch tue bis mir mein Arzt oder das Gesundheitsamt was anderes sagt. Komischerweise verdien ich sonst nämlich kein Geld für meinen Lebensunterhalt.

Gruß Tobi
Ich hatte ja einmal vor ein paar Tagen auf die bekannten Quoten verwiesen. Die kann man sich einmal ansehen.

relativ aktuelle Karte findet man unter

https://interaktiv.morgenpost.de/corona ... -weltweit/

reine Zahlen mit einer gewissen Aufbereitung:

https://www.worldometers.info/coronavirus/

Stand derzeit heute 18.03.2020 10:00 Uhr sehe ich die Spitzenbundesländer bei uns mit einer Todesfall zu Infektionsrate von ca. unter 0,004,
d.h. 0,4 % und ganz Deutschland noch mit 0,0028 relativ gut aufgestellt,
im Vergleich dazu liegt Italien leider mit knapp unter 0,08, d.h. 8 % an der Spitze der Welt mit 20 fachem Risiko.
Trotz 5. Position nach aktuellen positiv getesteten Fallzahlen knapp unter 10.000 liegt Deutschland dagegen im Verhältnis zur Bevölkerung
mit 112 bei 1 Mio EW erst an 26. Stelle. Hinsichtlich Todesfälle / Infektionsrat für ganz Deutschland auch erst 23. Stelle im Bunde mit Norwegen
Österreich, Dänemark.
Insofern kann man zwar über frühere Einführung von Gesundheitsmaßnahmen diskutieren,
ich sehe hier aber doch noch ein noch recht umsichtiges Handeln.
Interessant, daß Berlin die Allgemeinverfügung für Spielplätze und selbst für die Freianlagen von Zoo und Tierpark aufgehoben hat.
In frischer Luft kann man unter Aufsicht ausreichend Abstand wahren.

Solange meine Kunden noch arbeiten z.T. auch medizinische Einrichtungen werde ich auch weitermachen mit gesundem Respekt vor dem
Virus, in den Verteilerräumen bin ich allein und im Auto auch.

Ich behaupte einmal hypothetisch zu den obigen Zahlen, daß eine gutes Gesundheitswesen mit guter Durchimpfrate, Selbstimmunisierung gegen
viele Kinderkrankheitserreger in Kitas untereinander auch ein Beitrag waren das Immunsystem zu befähigen auch auf andere neue Erreger besser
reagieren zu können als ein behüteter Mensch, der bisher nie eine Erkältung hatte.
Bei der Pest und spanischer Grippe sind die Übriggeblieben und auch genesen, die ein starkes Immunsystem hatten und haben solche Eigenschaften sicher auch den Nachkommen vererbt. Es könnte sein das sich das auch in den unterschiedlichen Länderstatistiken widerspiegelt.

Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 5858
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: Corona-Vorgehensweise

Beitrag von Elt-Onkel » Mittwoch 18. März 2020, 21:55

Hallo,

die Grafik von heute.

Der "Point of no Return" ist überschritten.
(Prof. Kekulé)



.
18.03.2020_20Uhr.png

Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 4200
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Re: Corona-Vorgehensweise

Beitrag von SPS » Mittwoch 18. März 2020, 23:05

Hier einige Links zum Thema bei der Fachzeitschrift de
https://www.elektro.net/117447/corona-a ... ohandwerk/
Mit freundlichem Gruß sps

Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 5858
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: Corona-Vorgehensweise

Beitrag von Elt-Onkel » Donnerstag 19. März 2020, 00:19

Hallo,

also eine P3-Maske habe ich.



.
Maske_in_Tasche.jpg
.
Maske_seite.jpg

Funker
Null-Leiter
Beiträge: 1043
Registriert: Donnerstag 23. April 2015, 21:13

Re: Corona-Vorgehensweise

Beitrag von Funker » Donnerstag 19. März 2020, 09:04

Re: Corona-Vorgehensweise
Zitat Elt-Onkel
von Elt-Onkel » 19 Mär 2020 00:19 Hallo, also eine P3-Maske habe ich.
Ich denke, das ist Satire, man könnte es auch übertreiben.

Die Grafiken von Elt. Onkel sind zwar interessant, aber Panik erzeugend für den der nicht weiterdenkt.
Besser sind die zugehörigen Zahlen

CountryOther, Total Cases, New Cases, TotalDeaths, NewDeaths, Total Recovered, Active Cases, Serious Critical, Tot Cases/1M pol
eigene Rechnung Tote / Anzahl der Fälle
China 80,928 +34 3,245 +8 70,420 7,263 2,274 56 0,040
Italy 35,713 2,978 4,025 28,710 2,257 591 0,083
Iran 17,361 1,135 5,710 10,516 207 0,065
Spain 14,769 638 1,081 13,050 800 316 0,043
Germany 12,327 28 105 12,194 2 147 0,0022
USA 9,464 +205 155 +5 108 9,201 64 29 0,016
France 9,134 264 602 8,268 931 140 0,029
S. Korea 8,565 +152 91 +7 1,947 6,527 59 167 0,011
Switzerland 3,115 33 15 3,067 360 0,010
UK 2,626 104 65 2,457 20 39 0,039
Netherlands 2,051 58 2 1,991 45 120 0,028

Das wären einmal die aktuellen Zahlen 19.03.2020 08:00 Uhr, Link siehe weiter oben
Wie ließt man die. Bei China über eine Milliarde Einwohner wäre es schön wenn es so wäre.
Ich stelle diese aber insbesondere durch die letzte Relation 56 Fälle / Mio Einwohner stark in Frage.
Die USA hat absolut stark aufgeholt und wird uns vermutlich absolut in drei Tagen überholen.
Gemessen an den Todesfallzahlen zu den aufgetretenen Fällen sind wir in der Aufstellung das
Land mit dem günstigsten Faktor. Das schein auf ein noch intaktes Gesundheitssystem zu schließen.
Nach einem Überschlag gestern Abend liegen wir nach dieser Relation weltweit erst an über 40. Stelle.
Alles vorher wäre dann kritischer zu sehen. Insofern mit meiner Aussage von gestern mit Platz 23 eine erhebliche
relative bessere Lage für Deutschland.
Ich gehe davon aus, daß unserer Gesundheitsverantwortlichen im Lande ebenso rechnen können und damit die bisher
getroffenen Entscheidungen angemessen sind.

Von den Krankenhäusern in denen ich tätig bin kenne ich ein Verhältnis von ca. 10 % - 15 % Intensivbetten zu Normalbetten mit Normalschiene.
Daneben gibt es noch Aufwachräume für große und Ambulante OP. Wenn die planmäßigen OP abgesagt werden, kann man Intensiv kurzfristig auf
ca. 20 % bis 25 % aufstocken. Ich denke solche Reserven gibt es woanders auch.
Aus dem Rückbau der Krankenhäuser in den letzten Jahren wurden aber die nicht mehr benötigten Geräte für Intensiv nicht alle verschrottet,
sondern als Reserve vorgehalten. Das sollte dann ebenfalls weiterhelfen um auch Normalbetten aufzurüsten.
Nach dem ich gestern mit der Technik telefoniert habe, ist zwar entsprechend Bundesland Bayern der Katastrophenfall ausgerufen,
läuft aber alles im Wesentlichen planmäßig. Nur planmäßige prophylaktische technische Prüfungen wurden vorerst abgesagt, um
nicht doch zufällig etwas Defekt zu prüfen und dann keinen Ersatz zu haben.
Da ich das vorher für die Elektrik immer konsequent durchgezogen habe und wir eine sehr niedrige Fehlerquote haben sollte eine Verschiebung
auch um drei bis sechs Monate keine größeren Problem erzeugen.

PS: Obwohl ich am letzten Freitag beim normalen Wochenendeinkauf kein Toilettenpapier in Dresden mehr gesehen habe, bei fünf verschiedenen Ketten, habe ich zumindestens in Berlin 2 x Personen mit Packungen gesehen und auch heute in Dresden selbst etwas erstanden.
Wenn man also für seine Familie für eine Woche Reserve hat sollte das auch dann für alle regelmäßig wieder reichen und sich normalisieren.

Antworten