Körperdurchströmung beim Auswechseln 
eines Lichtschalters

Olaf S-H
Beiträge: 12332
Registriert: Montag 10. Januar 2005, 23:57

Re: Körperdurchströmung beim Auswechseln 
eines Lichtschalters

Beitrag von Olaf S-H » Mittwoch 11. Juli 2018, 06:47

Strippe-HH hat geschrieben:
Dienstag 10. Juli 2018, 15:24
... mit gutem Beispiel voran gehen.
Moin zusammen,

dafür müsste das "gute Beispiel" aber auch bekannt sein. Daran hapert es leider auch manchmal.

Gruß Olaf
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, BekBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden. Die Nennung von Fundstellen in Regelwerken stellt keine Rechtsberatung sondern nur die Sichtweise des Verfassers dar.
vde1
Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794

Benutzeravatar
Strippe-HH
Beiträge: 1380
Registriert: Freitag 10. Oktober 2014, 17:01
Wohnort: Hamburg

Re: Körperdurchströmung beim Auswechseln 
eines Lichtschalters

Beitrag von Strippe-HH » Donnerstag 12. Juli 2018, 18:22

Na das ist ja nun an der Verdrahtung innerhalb der Schalterabzweigdose deutlich zu sehen wo der L angeschlossen ist und wo der leiter zur Leuchte geht.

Ehemaliger 2
Null-Leiter
Beiträge: 4
Registriert: Montag 4. Dezember 2017, 13:06

Re: Körperdurchströmung beim Auswechseln 
eines Lichtschalters

Beitrag von Ehemaliger 2 » Donnerstag 12. Juli 2018, 22:20

Strippe-HH hat geschrieben:
Donnerstag 12. Juli 2018, 18:22
Na das ist ja nun an der Verdrahtung innerhalb der Schalterabzweigdose deutlich zu sehen wo der L angeschlossen ist und wo der leiter zur Leuchte geht.
Das ist ein BEISPIELBILD (steht auch unten drunter) und hat NICHTS mit dem geschilderten Unfall zu tun.

Benutzeravatar
Tobi P.
Beiträge: 1493
Registriert: Sonntag 18. November 2007, 13:46
Wohnort: 41516 Grevenbroich

Re: Körperdurchströmung beim Auswechseln 
eines Lichtschalters

Beitrag von Tobi P. » Donnerstag 12. Juli 2018, 23:39

Moin,
Probator hat geschrieben:
Montag 9. Juli 2018, 15:20
Sollte es etwa so sein, dass in einem Elektrobetrieb versäumt wurde, dem Lehrling zu sagen, dass Strom gefährlich ist und er als frischer Azubi die Finger davon zu lassen hat, bis er die ausdrückliche Erlaubnis vom Gesellen bekommt? verd1
solange es noch Unternehmen gibt die ihre Azubis nur als billige Arbeitskräfte ansehen kann ich mir das durchaus vorstellen. Frei nach dem Motto: "Hier wird geschafft, lernen kannst du in der Schule oder zuhause!" Wenn die Monteure dann selbst nicht gerade die hellsten sind bzw. sich deren ausbilderische Fähigkeiten in Grenzen halten kommt halt sowas bei raus.


Gruß Tobi der auch hin und wieder Schalter und andere Dinge unter Spannung tauscht (die sind aber etwas größer als der hier gezeigte) :)

Antworten