Gefährdungsbeurteilung anlagenbezogen

Alles rund um die Arbeitssicherheit.
Koaxman
Null-Leiter
Beiträge: 16
Registriert: Dienstag 26. April 2016, 15:58

Gefährdungsbeurteilung anlagenbezogen

Beitrag von Koaxman » Montag 31. Juli 2017, 16:08

Hallo,

kennt ihr Quellen die darauf verweisen, dass man Gefährdungsbeurteilungen
anlagenbezogen aufbaut?

Wir haben z.B. diverse unterschiedliche Unterverteilungen und diskutieren, ob es sinnvoll ist hier Gruppen zu bilden.

Oder bleiben wir einfach allgemein bei einer tätigkeitsbezogenen Beurteilung
für Betriebselektriker?

help1

Gruß Koaxman

Olaf S-H
Beiträge: 12546
Registriert: Montag 10. Januar 2005, 23:57

Beitrag von Olaf S-H » Montag 31. Juli 2017, 17:11

Moin koaxman,

möchtes Du die GeBe für die Anlage oder für die Tätigkeit erstellen?

Gruß Olaf
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, BekBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden. Die Nennung von Fundstellen in Regelwerken stellt keine Rechtsberatung sondern nur die Sichtweise des Verfassers dar.
vde1
Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794

Koaxman
Null-Leiter
Beiträge: 16
Registriert: Dienstag 26. April 2016, 15:58

Beitrag von Koaxman » Dienstag 1. August 2017, 14:09

Hallo Olaf,

ich möchte so wenig wie möglich machen und es aber sicher erledigen.
Frage also: steht es irgendwo, dass man anlagenbezogen heran gehen soll?

Gruß Koaxman

Olaf S-H
Beiträge: 12546
Registriert: Montag 10. Januar 2005, 23:57

Beitrag von Olaf S-H » Dienstag 1. August 2017, 18:45

Moin Koaxman,

nochmal die Frage: Willst Du die Tätigkeiten oder die Anlage mit einer Gefährdungsbeurteilung beackern?

Gruß Olaf
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, BekBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden. Die Nennung von Fundstellen in Regelwerken stellt keine Rechtsberatung sondern nur die Sichtweise des Verfassers dar.
vde1
Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794

Koaxman
Null-Leiter
Beiträge: 16
Registriert: Dienstag 26. April 2016, 15:58

Beitrag von Koaxman » Mittwoch 2. August 2017, 08:20

Hallo Olafg,

tätigkeitsbezogen ist mein Ziel.

Gruß

Koax

Benutzeravatar
kabelmafia
Beiträge: 7503
Registriert: Montag 7. April 2003, 22:25
Wohnort: eigentlich Hamburg, aber überall und nirgends
Kontaktdaten:

Beitrag von kabelmafia » Mittwoch 2. August 2017, 08:39

Moin Koaxmann,

Die TRBS 1112 ist eine ganz tolle Quelle dafür, ab Abschnitt 3.2 wird es da sehr konkret.
Je nach dem wie verschiedenartig deine Anlagen sind ist des durchaus denkbar eine generelle GeBe für eine Tätigkeit zu erstellen und eine analgenbezogene und anlassbezogene zusätzliche Gebe vor Ort zu erstellen. Das kann man z.B. anhand einer sehr guten Checkliste vor Ort erledigen.
Der Strom kann ruhig bunt sein-ohne Kabel nützt das nix.
Bild: NAKBA 3x95/50sm 0,6/1kV VDE U 0250:1936
Dieser Beitrag wurde mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt und basiert auf fundierten Kenntnissen der elektrotechn. Regelwerke. Er ist eine pers. Interpretation des Autors. Etwaige rechtliche Empfehlungen und Hinweise sind unverbindlich, eine Rechtsberatung findet nicht statt.
Haftungsansprüche gegen den Autor, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der angebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht werden, sind ausgeschlossen.

Olaf S-H
Beiträge: 12546
Registriert: Montag 10. Januar 2005, 23:57

Beitrag von Olaf S-H » Mittwoch 2. August 2017, 08:43

Moin koaxman,

dann hast Du es doch relativ leicht. Nehme die 3 Tätigkeiten

- Arbeiten unter Spannung
- Arbeiten in der Nähe unter Spannung stehender Teile
- Arbeiten im freigeschalteten Zustand

ergänze diese um z. B.

- Instandhaltungsarbeiten

und berücksichtige in Deinem Fall noch die VDV bzw. BOStrab, falls da noch etwas interessantes drinnen steht.

Die von mir genannte Aufzählung erhebt nicht den Anspruch auf Vollständigkeit.

Gruß Olaf
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, BekBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden. Die Nennung von Fundstellen in Regelwerken stellt keine Rechtsberatung sondern nur die Sichtweise des Verfassers dar.
vde1
Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794

duathlonman
Null-Leiter
Beiträge: 129
Registriert: Dienstag 4. Mai 2010, 21:15

Beitrag von duathlonman » Samstag 5. August 2017, 00:15

kabelmafia hat geschrieben: analgenbezogene ...Gebe vor Ort zu erstellen. .
falsches Forum, würde ich so sagen.

Benutzeravatar
didy
Null-Leiter
Beiträge: 1417
Registriert: Donnerstag 14. April 2005, 16:30
Kontaktdaten:

Beitrag von didy » Samstag 5. August 2017, 00:28

Olaf S-H hat geschrieben:VDV bzw. BOStrab
Oh, noch jemand aus der Bahnbranche, koaxman?
duathlonman hat geschrieben:falsches Forum, würde ich so sagen.
Warum?

duathlonman
Null-Leiter
Beiträge: 129
Registriert: Dienstag 4. Mai 2010, 21:15

Beitrag von duathlonman » Samstag 5. August 2017, 23:05

Analgen



und eine Gebe ist ein Verabreichung von zB Medikamenten.

Antworten