NEMA-5 Stecker Typ-B

Antworten
Fabi aus Berlin
Null-Leiter
Beiträge: 222
Registriert: Mittwoch 15. Januar 2014, 20:30

NEMA-5 Stecker Typ-B

Beitrag von Fabi aus Berlin » Mittwoch 29. März 2017, 15:08

Hallo in die Runde,
hatte von Euch jemand schon mit den NEMA-5 Steckern was zu tun gehabt?
Ein Kollege möchte über einen Transformer sich die 110V erzeugen. Am Transformer sind die NEMA-Steckdosen vorhanden.

Habe folgendes festgestellt. Beim einstecken des Steckers in die Steckdose kommt man problemlos an die Kontaktstifte heran. Ich komme noch problemlos an die Stifte heran, auch wenn der Stromkreis geschlossen ist, hier kann man einen gewischt bekommen.

Auf den Stecker ist das UL Zeichen.

Hat von Euch jemand Erfahrung mit dem System? Sollte ich dieses bei uns verbieten? Haben die Amis eine andere Netzstruktur oder sind bei den Amis die Grenzwerte andere als bei uns 50VAC oder 120VDC?

Gruß

Fabi aus Berlin

ThomasR
Null-Leiter
Beiträge: 681
Registriert: Sonntag 27. März 2005, 01:20
Wohnort: Nideggen
Kontaktdaten:

Beitrag von ThomasR » Mittwoch 29. März 2017, 18:34

Das ist ein alltägliches Problem in den USA mit dem NEMA-5 Steckersystem. Ich kenne das nicht anders, weiß aber auch nicht ob dort andere Grenzwerte gelten.
Ich hatte mir in meiner Zeit in Amiland damit beholfen, die beiden Kontaktmesser an der Basis mit Schrumpfschlauch zu "isolieren", ähnlich unseren Eurosteckern....

Geht aber nicht immer, da die Spaltmaße schon recht klein sind. War aber im Kinderzimmer überall möglich.

Antworten