Stromunfall mit Bahnstrom?

zebra-ma
Beiträge: 620
Registriert: Montag 25. Juni 2007, 06:46
Wohnort: Dinslaken
Kontaktdaten:

Beitrag von zebra-ma » Mittwoch 5. Oktober 2016, 20:15

Teletrabi hat geschrieben:Schöner Irrglaube...

In wie fern?

zebra-ma
Beiträge: 620
Registriert: Montag 25. Juni 2007, 06:46
Wohnort: Dinslaken
Kontaktdaten:

Beitrag von zebra-ma » Mittwoch 5. Oktober 2016, 20:19

Elt-Onkel hat geschrieben:Hallo,

die örtliche Feuerwehr ist in der PFLICHT Bahnerder vorzuhalten,
wenn denn eine Bahnlinie mit Fahrleitung ihr Gebiet tangiert.
(Das ergibt sich schon aus dem Feuerwehrbedarfsplan.)
(Wenn das nicht klappt muß man zwei Leute in den Hintern treten:
Leiter Ordnungsamt und Gemeindebrandmeister.)
(Wenn das auch nicht wirkt: Petitionsausschuß im Landtag.
Danach läuft es, wie geschmiert.)

Da gibt es KEINE Ausrede.
So, heute das ein oder andere Gespräch mit Kameraden die in Verantwortung stehen zum Thema Bahn, Erden usw. geführt.

Ich weiß nicht, woher und auf welche Vorgaben du dich berufst, aber das Thema Bahnender vorzuhalten und diese in den Einsatz zu bringen ist bei der Feuerwehr kein Thema.

Unter anderem ist das gerade ein Thema bei der Betuwe..... Feuerwehr wird dies nicht tun. Und ja, das ist richtig so!

Gruß

Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 4831
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Beitrag von Elt-Onkel » Mittwoch 5. Oktober 2016, 20:48

Hallo,
zebra-ma hat geschrieben:
... , aber das Thema Bahnender vorzuhalten und diese in den Einsatz zu bringen ist bei der Feuerwehr kein Thema.
Dann wird es dringend Zeit, sich damit zu beschäftigen.

Oder sollen wir z.B. die ABC-Züge auch wieder abschaffen,
und immer bei BASF anklingeln, wenn ein Laster mit Phosphorsäure im Graben liegt ?

Dann werden wir konsequenterweise auch die Hydrauliksätze wieder
stillsetzen.
Die Autos werden dann zusammen mit den eingeklemmten Personen
beerdigt.

Als Krönung wird dann der Defi-Dienst abgeschafft ?

...

zebra-ma
Beiträge: 620
Registriert: Montag 25. Juni 2007, 06:46
Wohnort: Dinslaken
Kontaktdaten:

Beitrag von zebra-ma » Mittwoch 5. Oktober 2016, 20:55

Elt-Onkel hat geschrieben:Hallo,



Dann wird es dringend Zeit, sich damit zu beschäftigen.

Oder sollen wir z.B. die ABC-Züge auch wieder abschaffen,
und immer bei BASF anklingeln, wenn ein Laster mit Phosphorsäure im Graben liegt ?

Dann werden wir konsequenterweise auch die Hydrauliksätze wieder
stillsetzen.
Die Autos werden dann zusammen mit den eingeklemmten Personen
beerdigt.

Als Krönung wird dann der Defi-Dienst abgeschafft ?

...
Ich finde deine Vergleiche unpassend.

Sorry. Und nein, ich bleibe dabei. Erden der Bahnfahrleitungen ist grundsätzlich Aufgabe der Bahn und durch diese durchzuführen. Und bei meinen bisherigen Einsätzen im Bereich der Bahngleise hat das auch hervorragend funktioniert.

Wieviel Leute sollen wir ausbilden, um sicherzustellen, dass auf jeden Fall jemand vor Ort ist, der das kann und darf und auch fehlerfrei durchführt? Selbst bei großen Berufsfeuerwehren ist dies kein Thema mehr.

Gruß

Benutzeravatar
Oberwelle
Beiträge: 8770
Registriert: Montag 4. April 2005, 17:54

Beitrag von Oberwelle » Mittwoch 5. Oktober 2016, 21:04

Moin..

das ganze müsste dann ja auch auf die Freileitungen der Energieversorger ausgeweitet werden, oder warum sind die davon nicht betroffen ?!

Die Vorgehensweise ( Abschiebung der Verantwortung ) halte ich für sehr fraglich..


OW
.
Ich kann über die Richtigkeit / Vollständigkeit meiner Angaben keine Gewähr übernehmen. Immer alle Vorschriften beachten !

zebra-ma
Beiträge: 620
Registriert: Montag 25. Juni 2007, 06:46
Wohnort: Dinslaken
Kontaktdaten:

Beitrag von zebra-ma » Mittwoch 5. Oktober 2016, 21:07

Oberwelle hat geschrieben:Moin..

das ganze müsste dann ja auch auf die Freileitungen der Energieversorger ausgeweitet werden, oder warum sind die davon nicht betroffen ?!

Die Vorgehensweise ( Abschiebung der Verantwortung ) halte ich für sehr fraglich..
OW
Wen meinst du mit dem Abschieben? Feuerwehr oder Bahn?

Benutzeravatar
Oberwelle
Beiträge: 8770
Registriert: Montag 4. April 2005, 17:54

Beitrag von Oberwelle » Mittwoch 5. Oktober 2016, 21:13

Moin zebra-ma,
zebra-ma hat geschrieben:Wen meinst du mit dem Abschieben? Feuerwehr oder Bahn?
Na das der Betreiber, in dem Fall die Bahn, kein Fachpersonal "vor Ort" vorhält und sich so aus ihrer Verantwortung stielt.

Das ist nun wirklich keine Arbeit für die Feuerwehr.

Gruß OW
.
Ich kann über die Richtigkeit / Vollständigkeit meiner Angaben keine Gewähr übernehmen. Immer alle Vorschriften beachten !

zebra-ma
Beiträge: 620
Registriert: Montag 25. Juni 2007, 06:46
Wohnort: Dinslaken
Kontaktdaten:

Beitrag von zebra-ma » Mittwoch 5. Oktober 2016, 21:16

Oberwelle hat geschrieben:Moin zebra-ma,
Na das der Betreiber, in dem Fall die Bahn, kein Fachpersonal "vor Ort" vorhält und sich so aus ihrer Verantwortung stielt.
Das ist nun wirklich keine Arbeit für die Feuerwehr.

Gruß OW
Naja, hier sind die Notfallmanager doch recht zügig vor Ort. Dazu sind deren Fahrzeuge ja auch mit Sondersignalanlagen ausgestattet.

Ein Feuerwehrkollege schreibt gerade, dass er bei einer Unterweisung vor einigen Monaten bei der Bahn unter anderem das Thema Erden aufkam. Aussage Bahn: Ja, könnt ihr machen. Empfehlen wir allerdings nicht und würden euch auch davon abraten.

Gruß

Benutzeravatar
Oberwelle
Beiträge: 8770
Registriert: Montag 4. April 2005, 17:54

Beitrag von Oberwelle » Mittwoch 5. Oktober 2016, 21:21

zebra-ma hat geschrieben:.. Ja, könnt ihr machen. Empfehlen wir allerdings nicht und würden euch auch davon abraten.

Gruß
Ich kenne nur die 50Hz Netze, und würde davon auch dringends abraten.
Nicht umsonnst dürfen nur "besondere" Mitarbeiter der Versorgers, diese Arbeiten durchführen..

Gruß OW
.
Ich kann über die Richtigkeit / Vollständigkeit meiner Angaben keine Gewähr übernehmen. Immer alle Vorschriften beachten !

Olaf S-H
Beiträge: 11950
Registriert: Montag 10. Januar 2005, 23:57

Beitrag von Olaf S-H » Donnerstag 6. Oktober 2016, 07:00

Moin zusammen,

gibt es denn eine Rechtsgrundlage, die regelt, wer die Erdung vornehmen darf/kann/muss? Vielleicht lässt sich durch die Nennung einer belastbaren Fundstelle ja die Thematik klären, warum oder ob die FF zuständig ist oder auch nicht.

Gruß Olaf
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden.
vde1
Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794

Antworten