Kind stirbt bei Stromunfall – Gutachten belastet Supermarkt

Alles rund um die Arbeitssicherheit.
ureu603
Null-Leiter
Beiträge: 143
Registriert: Montag 22. Oktober 2018, 14:59
Wohnort: Berlin

Re: Kind stirbt bei Stromunfall – Gutachten belastet Supermarkt

Beitrag von ureu603 » Montag 10. Dezember 2018, 06:18

Gibt es zu diesem Thema schon was neues?
Elektriker ist kein Beruf, sondern eine Berufung idee1

IH-Elektriker
Null-Leiter
Beiträge: 1283
Registriert: Mittwoch 9. Januar 2013, 11:18

Re: Kind stirbt bei Stromunfall – Gutachten belastet Supermarkt

Beitrag von IH-Elektriker » Montag 10. Dezember 2018, 16:55

Meiner letzten Info nach ging der Prozess letzte Woche weiter - ob schon ein Urteil gesprochen wurde weiß ich nicht. Vielleicht liefert Google ja neue Erkenntnisse dazu....

(bin auch gespannt ob die Betreiber "verknackt" werden - und wenn ja dann wie schlimm...)

ureu603
Null-Leiter
Beiträge: 143
Registriert: Montag 22. Oktober 2018, 14:59
Wohnort: Berlin

Re: Kind stirbt bei Stromunfall – Gutachten belastet Supermarkt

Beitrag von ureu603 » Montag 10. Dezember 2018, 17:26

Hab Tante Google schon etliche Male gefragt, keine Antwort
Elektriker ist kein Beruf, sondern eine Berufung idee1

EIB-Nutzer
Null-Leiter
Beiträge: 549
Registriert: Samstag 18. Februar 2006, 18:35
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Kind stirbt bei Stromunfall – Gutachten belastet Supermarkt

Beitrag von EIB-Nutzer » Montag 10. Dezember 2018, 21:10

Olaf S-H hat geschrieben:
Sonntag 2. Dezember 2018, 10:20
...
leider ist es so, dass Basteleien an der Elektroanlage auch durch Deutsche in Deutschland Gang und Gebe sind. Und es sind nicht nur die Baumärkte, die hierbei am Umsatz teilhaben.

Gruß Olaf
Grundsätzlich habe ich nicht gegen das Bastel an E-Anlagen wenn es Fachgerecht erfolgt. Die Grundeinstellung "Nur der Meisterbetrieb der Innung darf" hat ein "Geschmäckle". Zumal es genug Flachbetriebe gibt und der Innung Normalerweise das so was von Egal ist, Hauptsacher er bezahlt die Innungbeiträge pünktlich.

Formal darf ein gelernter aber Arbeitsloser "Elektriker" alleine deswegen bei sich zu Hause in seinem Haus kein Steckdose wechseln, weil er nicht einen Meisterplatz in der Innung hat. Das hat nicht mit der Qualifikation als Fachmann zu tun sondern mit Gewinnsicherung. Und so Gut die VDE ist, aber die Art der Informationszurückhaltung aufgrund der Verlagsinteressen ist sehr Fragwürdig da die VDE auch Rechtliche folgen hat.

MfG

Ralf

Olaf S-H
Beiträge: 12737
Registriert: Montag 10. Januar 2005, 23:57

Re: Kind stirbt bei Stromunfall – Gutachten belastet Supermarkt

Beitrag von Olaf S-H » Montag 10. Dezember 2018, 21:22

EIB-Nutzer hat geschrieben:
Montag 10. Dezember 2018, 21:10
... Meisterbetrieb der Innung ...
Moin EIB-Nutzer,

die Innung ist ja nur ein "Arbeitgeberverband". Es gibt auch genügend "Meisterbetriebe", die nicht der Innung angehören. Im Gegensatz zur Handwerksrolle gibt es bei der Innung keinen Mitgliedszwang. In meinen letzten "aktiven" Jahren habe ich auch in einem "innungsfreien" Unternehmen gearbeitet.

Gruß Olaf
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, BekBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden. Die Nennung von Fundstellen in Regelwerken stellt keine Rechtsberatung sondern nur die Sichtweise des Verfassers dar.
vde1
Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794

EIB-Nutzer
Null-Leiter
Beiträge: 549
Registriert: Samstag 18. Februar 2006, 18:35
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Kind stirbt bei Stromunfall – Gutachten belastet Supermarkt

Beitrag von EIB-Nutzer » Samstag 15. Dezember 2018, 23:20

Hallo Olaf,

in einigen Bundesländer ist oder war Innung-Mitgliedschaft Pflicht, u.a in NRW.
Aber ich habe auch schon Elektro-Meisterurkunden der Handwerkskammer Gelsenkirchen gesehen...bloß das die keine eigene haben.
Da interessiert sich aber kein Ordnungsbehörde für, bitte privatrechtlich klagen.

Was den ganzen Akt um Elektrotechnisch Unterwiesenes Personal und Zulässigkeit der Arbeit konterkariert.

Unterm Strich scheint mir da eine gesetzliche Pflicht auch Privatwohnungen alle 5 Jahre (z.B.) und bei Wechsel des Mieters durch zu messen Zielführender. War es vorher OK, und ist gemurkst wurden (Also nicht Alterung, verschleiß oder so) zahlt der Mieter/Eigentümer, der kann dann den beauftragen Fachbetrieb in Regress nehmen, dann hört das mit Murks und Fummel ganz schnell auf, bzw, wird sehr gering.

Allerdings, verglichen mit andern Länder jammer wir auf hohem Nivau, die Elektrik meine japanische Schweigereltern und Verwanten und auch die sonstigen Gewohnheiten im E-Bereich waren schon ... Hmmm...ungewohnt...

Über den Umgang mit Gas will ich gar nicht reden...da liegen Welten zwischen...

MfG

Ralf

Olaf S-H
Beiträge: 12737
Registriert: Montag 10. Januar 2005, 23:57

Re: Kind stirbt bei Stromunfall – Gutachten belastet Supermarkt

Beitrag von Olaf S-H » Sonntag 16. Dezember 2018, 06:39

Moin EIB-Nutzer,

ich habe Freitag interessante Bilder von ELT-Installationen in Vietnam gesehen. Man verbaut dort augenscheinlich das, was in der Materialkiste noch rumliegt. Dann hat die Steckdose auch mal schnell C20. Von anderen Ländern hört man, dass man eine Hütte nicht ohne "gültige" ELT-Prüfplakette an der Eingangstür verkauft bekommt.

Hier treffen Mentalitäten, Kulturen, Verwaltungsregelwerke, monetäre Zwänge, jugendlicher Forschergeist, ... aufeinander.

Man kann die Welt nicht retten, wohl aber die eigene Anlage "sicher" betreiben. Ob man dies falsch definiert hat, klären hier bundesdeutsche Gerichte im Nachgang. Leider muss immer erst das Kind in den Brunnen gefallen sein, bevor sich das Gewissen meldet.

Gruß Olaf, der gleich die dritte Kerze anzündet advent3:
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, BekBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden. Die Nennung von Fundstellen in Regelwerken stellt keine Rechtsberatung sondern nur die Sichtweise des Verfassers dar.
vde1
Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794

IH-Elektriker
Null-Leiter
Beiträge: 1283
Registriert: Mittwoch 9. Januar 2013, 11:18

Re: Kind stirbt bei Stromunfall – Gutachten belastet Supermarkt

Beitrag von IH-Elektriker » Montag 17. Dezember 2018, 13:32

EIB-Nutzer hat geschrieben:
Samstag 15. Dezember 2018, 23:20

Allerdings, verglichen mit andern Länder jammer wir auf hohem Nivau, die Elektrik meine japanische Schweigereltern und Verwanten und auch die sonstigen Gewohnheiten im E-Bereich waren schon ... Hmmm...ungewohnt...

Über den Umgang mit Gas will ich gar nicht reden...da liegen Welten zwischen...
Das ist absolut ein Jammern auf hohem Niveau – wenn man sich andere Länder ansieht. Persönlich habe ich da Erfahrungen mit China – absolut gruselig was man dort sieht. Wobei man gar nicht so weit schauen muss, ich erinnere mich an diverse E-Installationen auf Campingplätzen in Italien welche einem den Angstschweiß auf die Stirn zaubern – u.a. ein Grund warum ich im Camper einen PRCD-S habe ;)

Mit Gas habe ich vor etlichen Jahren mal diverse Stories von einem Kollegen gehört der sich in Indien damit rumschlagen musste – sein Kommentar war recht trocken das er jetzt wisse warum die Inder an die Wiedergeburt glauben. Es macht ihnen daher nix aus in die Luft zu fliegen…. :D

bernd52
Null-Leiter
Beiträge: 114
Registriert: Donnerstag 6. Mai 2010, 13:56
Wohnort: Edemissen

Re: Kind stirbt bei Stromunfall – Gutachten belastet Supermarkt

Beitrag von bernd52 » Montag 17. Dezember 2018, 16:04

Ja, so sieht das aus. Wenn ich so an TK, Malta, Nord- und Westafrika, Nahost und SüdItalien zurück denke, kann ich meinen Vorredner nur zustimmen...das da nix passiert ist.......war schon gruselig

Olaf S-H
Beiträge: 12737
Registriert: Montag 10. Januar 2005, 23:57

Re: Kind stirbt bei Stromunfall – Gutachten belastet Supermarkt

Beitrag von Olaf S-H » Montag 17. Dezember 2018, 21:43

IH-Elektriker hat geschrieben:
Montag 17. Dezember 2018, 13:32
... Es macht ihnen daher nix aus in die Luft zu fliegen ...
Moin IH-Elektriker,

dann warte ich mal gespannt auf die erste konfessionsgebunden Gefährdungsbeurteilung. :D

Gruß Olaf
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, BekBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden. Die Nennung von Fundstellen in Regelwerken stellt keine Rechtsberatung sondern nur die Sichtweise des Verfassers dar.
vde1
Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794

Antworten