IB über die Diffmessung bei SKL2. Richtig oder falsch ?

Antworten
Strom
Null-Leiter
Beiträge: 106
Registriert: Mittwoch 24. August 2016, 19:37

IB über die Diffmessung bei SKL2. Richtig oder falsch ?

Beitrag von Strom »

Hallo zusammen,

ist eine IB-Messung über die Differenzstrommessung bei SKL 2 Geräten richtig oder falsch.


Gerne erwarte ich eure Antwort.


Mit freundlichen Grüßen


Strom
Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 4936
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Re: IB über die Diffmessung bei SKL2. Richtig oder falsch ?

Beitrag von SPS »

Hallo Strom,
https://www.fbz-e.de/downloads/info/ger ... 2017_8.pdf
Wahlweise durchführbar als Differenzstrommessung.
Elektroprakiker K. Rohlof, M. Lochthofen hat geschrieben:Der Berührungsstrom lässt sich anstatt mit der empfohlenen direkten Messmethode [2] auch mit dem Differenzstrom-Messverfahren ermitteln.
https://www.elektropraktiker.de/nachric ... ungsstrom/
Mit freundlichem Gruß sps
Olaf S-H
Beiträge: 13505
Registriert: Montag 10. Januar 2005, 23:57

Re: IB über die Diffmessung bei SKL2. Richtig oder falsch ?

Beitrag von Olaf S-H »

Moin Strom,

die VDE 0702:2021-06 lässt im Abschnitt 5.6 "Messung des Berührungsstromes" folgende Methoden zu:

- direkte Methode
- Differenzstrommethode
- alternative Methode

Vor- und Nachteile der Methoden sind im Abschnitt beschrieben. Im Zweifelsfall sind normativ die direkte Methode bzw. die Differenzstrommethode vorgegeben.

Insofern ist bei SK II-Geräten in der Regel die Differenzstrommethode eine gute Wahl, wenn dass Geräte auch isoliert aufgestellt ist. Aber Achtung: Auch bei SK II-Geräten kann ein Berührungsstromanteil über den Potentialausgleich oder andere Schutz-/Erdungsleiter hervorgerufen werden. Ein aktives EDV-Bauteil in SK II-Ausführung kann auch über die Datenleitung Ströme einschleppen. Über welche Arten von Geräten unterhalten wir uns denn?

Gruß Olaf
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, BekBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden. Die Nennung von Fundstellen in Regelwerken stellt keine Rechtsberatung sondern nur die Sichtweise des Verfassers dar.
vde1
Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794
E-Jens
Null-Leiter
Beiträge: 449
Registriert: Freitag 16. Dezember 2016, 21:37
Wohnort: im Norden

Re: IB über die Diffmessung bei SKL2. Richtig oder falsch ?

Beitrag von E-Jens »

Hallo,

die direkte Messmethode ist für die Messung des Berührungsstroms die bessere Messmethode.
Gruß Jens
Strom
Null-Leiter
Beiträge: 106
Registriert: Mittwoch 24. August 2016, 19:37

Re: IB über die Diffmessung bei SKL2. Richtig oder falsch ?

Beitrag von Strom »

Hallo Olaf,

es geht um Geräte in der Produktion und im Büro.
Ein- und dreiphasige Verbraucher.

Mit freundlichen Grüßen

Strom
breadley-dr
Beiträge: 272
Registriert: Samstag 9. Februar 2013, 10:07

Re: IB über die Diffmessung bei SKL2. Richtig oder falsch ?

Beitrag von breadley-dr »

Hallo,
Olaf S-H hat geschrieben: Montag 27. Dezember 2021, 18:50
Insofern ist bei SK II-Geräten in der Regel die Differenzstrommethode eine gute Wahl, wenn dass Geräte auch isoliert aufgestellt ist.
das kann man missverstehen… Gerade bei Prüfobjekten, die nicht isoliert aufgestellt sind ist diese Methode die einzige die brauchbar funktioniert.

Die Schutzklasse ist eigentlich nicht das Problem der Differenzstrommessung , sondern das Gleichströme im Ableitstrom nicht erfasst werden. Und die hat man bei modernen Geräten mit Schaltnetzteilen schnell mal, z.B wenn eine Diode vom Graetz defekt ist.

Bis denne
Olaf S-H
Beiträge: 13505
Registriert: Montag 10. Januar 2005, 23:57

Re: IB über die Diffmessung bei SKL2. Richtig oder falsch ?

Beitrag von Olaf S-H »

Moin breadley-dr,

die direkte Messung ist eigentlich immer mein Favorit - egal ob Schutzleiterstrom oder Berührungsstrom. Aber Strom fragte ja, ob er auch die Differenzstrommethode verwenden kann.

Grundsätzlich ist es aber immer so, dass ich auch über "Fremdeinwirkungen" nachdenken muss. Dies übersehen leider viele Prüfer im Gegensatz zur "zum Prüfen befähigten Person". Letztens ging es im einem konkreten Fall um den Schutzleiterstrom. Der Prüfer war überfordert, als ich ihn fragte, ob die Metallarbeitsplatte, in die er das Kochfeld eingesetzt hatte, an den Potentialausgleich angeschlossen ist. Bis zu meiner Frage fand er die direkte Methode für den Schutzleiterstrom noch gut. :D

Gruß Olaf
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, BekBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden. Die Nennung von Fundstellen in Regelwerken stellt keine Rechtsberatung sondern nur die Sichtweise des Verfassers dar.
vde1
Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794
Probator
Null-Leiter
Beiträge: 644
Registriert: Montag 19. September 2016, 15:15

Re: IB über die Diffmessung bei SKL2. Richtig oder falsch ?

Beitrag von Probator »

Jede Messart hat ihre Vor- und Nachteile.

Zunächst sollte man sich aber klar machen, dass es sich um zwei völlig unterschiedliche Dinge handelt.

Geerdete Teile -> Schutzleiterstrom
Ungeerdete Teile -> Berührstrom

Bei beiden hat man die Wahl zwischen Direkt und Differenz-Methode.

Beim Schutzleiterstrom ist die Differenz-Methode vorzuziehen.
Begründung:
Stellt man seinen Prüfling nicht komplett isoliert auf, kann der Schutzleiterstrom über andere Teile als den PE abfließen.
Zum Beispiel, wenn man einen PC misst, der über ein USB-Kabel Verbindung zu einem anderen Gerät hat.
Oder beim einem Untertisch-Boiler wird der Strom wohl lieber übers Wasserrohr abfließen, das hat mehr Querschnitt als der PE.
Würde man Direkt messen und der Strom fließt anderswo ab als erwartet, steht auf dem Messgerät weniger oder 0,00A, weil der Strom über andere Wege wegfließt. 8o Das macht dann die ganze Messung sinnlos.

Beim Berührstrom ist die Direkte Methode vorzuziehen.
Begründung:
Die Berührstrom-Messung macht man ausschließlich an ungeerdeten Teilen (=Schutzklasse 2).
Daher könnnen diese Teile gar nicht mit PE verbunden sein, man hat also auch kein Problem mit der "isolierten Aufstellung".
Es gibt aber einen triftigeren Grund, die Direkte Methode zu verwenden:
Unser Grenzwert liegt ja beim 500µA. Wir müssen also in den Mikroampere-Bereich reinmessen. Das geht mit einem simplen Amperemeter (=direkt) einigermaßen gut, aber mit einem Differenzstrom-Wandler ist man da an der Grenze des physikalisch machbaren, zumindest bei tragbaren Messgeräten, die nicht zu teuer sein dürfen und nicht unter Laborbedingungen betrieben werden.

Daneben gibt es noch ein paar weitere Unterschiede, die in der Praxis aber meist nicht so relevant sein.

Man kann also als Fazit die Standardempfehlung geben:
Geerdete Teile -> Schutzleiterstrom mit Differenzmethode
Ungeerdete Teile -> Berührstrom mit Direkter Methode


Leider messen einige Messgeräte Schutzleiterstrom und Berührstrom gleichzeitig
oder bieten überhaupt nicht die Wahl der Messmethode.
Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 4936
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Re: IB über die Diffmessung bei SKL2. Richtig oder falsch ?

Beitrag von SPS »

dank1 Probator
Die Berührstrom-Messung macht man ausschließlich an ungeerdeten Teilen (=Schutzklasse 2).
Übersetzt für mich.
Kann auch SK1 mit nicht an den PE angeschlossenen teilen sein. So ein Mischmasch findet sich immer öfter
Mit freundlichem Gruß sps
E-Jens
Null-Leiter
Beiträge: 449
Registriert: Freitag 16. Dezember 2016, 21:37
Wohnort: im Norden

Re: IB über die Diffmessung bei SKL2. Richtig oder falsch ?

Beitrag von E-Jens »

Hallo,

dass gab es „früher“ auch schon. Nur hat sich darüber kaum einer Gedanken gemacht. Z.B. ein Ladegerät für die Kfz Batterie hat Anschlussklemmen aus Metall. Diese Ladegeräte gibt es in SK I und SK II. Aus der Funktion heraus, können die Batterieanschlüssen nicht mit dem Schutzleiter verbunden sein, Sind aber berührbar. Auch, wenn dort nur ungefähr 12 V rauskommen sollen, möchtest du, dass die Galvanische Trennung funktioniert. Nachweisen kannst du dieses bei den modernen Ladegeräten nur mit einer Berührungsstrommessung während des Betriebes des Ladegerätes.
Gruß Jens
Antworten