Erstprüfung ortsveränderlicher Betriebsmittel

Eupen
Null-Leiter
Beiträge: 10
Registriert: Dienstag 21. August 2018, 07:40

Erstprüfung ortsveränderlicher Betriebsmittel

Beitrag von Eupen » Sonntag 4. Oktober 2020, 17:10

Hallo zusammen,

ich bin einer von drei (nebenbei-) Prüfern von ortsveränderlichen Betriebsmitteln in einem mittelständischen Betrieb. Wir verwalten im Nebenjob ca. 2000 Betriebsmittel im Bestand. Wöchentlich kommen immer wieder Neue hinzu; Alte müssen aussortiert werden.
In einer kleinen, monatlichen Besprechungsrunde wurde unter uns die Frage aufgeworfen weshalb wir bei jedwedem neu angeschafften Betriebsmittel das komplette Prüf-Programm durchziehen müssen. Nach DIN VDE 0702 liegt es im Ermessen des Prüfers selbst, ob ein Messen/Erproben für notwendig erachtet werden muss oder nicht. Die Sinnhaftigkeit der Anschaffung wird bei uns bereits im Vorfeld von einer VEFK abgesegnet.
Für uns Nebenjobprüfer ist es nicht nachvollziehbar weshalb nagelneue Betriebsmittel - z.B. Ladeschalen für Mobiltelefone - renommierter Unternehmen, die von Herstellerseite dokumentierte Erstprüfungen absolviert haben, noch einmal einer Erstprüfung von uns unterzogen werden müssen.
Reicht nicht eine Sichtprüfung und eine Inventarisierung bei zuvor festgelegten Arten von Betriebsmitteln aus?
Wie läuft das in anderen Betrieben ab?
Ziel ist es, effektiver unserer eigentlichen Hauptarbeit nachgehen zu können...

Vielen Dank für Eure Hilfe im Voraus.

Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 4457
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Re: Erstprüfung ortsveränderlicher Betriebsmittel

Beitrag von SPS » Sonntag 4. Oktober 2020, 17:26

Hallo, gerade bei der Erstprüfung können Vergleichswerte im Neuzustand erfasst werden.

Geräte werden vom Hersteller zum Beispiel mit 10 A Prüfstrom für den Schutzleiterwiderstand geprüft und ich bekomme mit 200 mA keine guten Werte.

Ableitströme sind immer mehr vorhanden.
Da schreibt mein Fachbuch bis ca. 0,1 mA ordnungsgemäßer Zustand.
Bei Geräten mit EMV Beschaltung
Über ca. 0,1 mA Vergleich mit Erstprüfung.

Mein neuer PC und Monitor liegen deutlich über den 0,1 mA jedoch noch < 1mA
Ja die Werte sind weit von den 3,5 mA entfernt
Bei Messung erst nach 2 Jahren ist die Garantie abgelaufen...
von Herstellerseite dokumentierte Erstprüfungen
Meinst du eine Prüfung nach VDE 0701-0702 oder nur CE
Nach VDE 0701-0702 sollten dann ja Vergleichswerte vorhanden sein.

Es wird Ersatz mit der neuen VDE 0701 VDE 0702 Kommen (wieder getrennte Normen) Es werden ja demnächst PCs, Netzteile ... von der Überprüfung nach VDE 0701 Norm ausgenommen. Siehe unter
mebedo hat geschrieben: Die VDE 0701 ist u. a. nicht anwendbar für
https://www.mebedo.de/die-entwuerfe-der ... -vde-0702/
Was genau in der Norm steht? Gilt die Aufführung der VDE 0701Ausnahmen auch für die Wiederholungsprüfung?
Beim VDE steht nicht viel unter Änderungsvermerke
https://www.vde-verlag.de/normen/170148 ... 19-06.html
Mit freundlichem Gruß sps

E-Jens
Null-Leiter
Beiträge: 288
Registriert: Freitag 16. Dezember 2016, 21:37
Wohnort: im Norden

Re: Erstprüfung ortsveränderlicher Betriebsmittel

Beitrag von E-Jens » Sonntag 4. Oktober 2020, 18:48

Hallo,

ließ dir den §4 des BetrSichV durch.
Dann stell dir die Frage, wie du elektrische Fehler z.B. eine Schutzleiterunterbrechung erkennen möchtest.
Ich glaube nun weist du, wieso geprüft werden soll.
Gruß Jens

Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 4457
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Re: Erstprüfung ortsveränderlicher Betriebsmittel

Beitrag von SPS » Sonntag 4. Oktober 2020, 18:56

Beitrag der Fachzeitschrift elektrofachkraft.de
Beitrag aus dem Jahr 2018, wurde geprüft und aktualisiert am 29.06.2020
https://www.elektrofachkraft.de/pruefun ... eitsmittel
Mit freundlichem Gruß sps

Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 6031
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: Erstprüfung ortsveränderlicher Betriebsmittel

Beitrag von Elt-Onkel » Sonntag 4. Oktober 2020, 19:13

Hallo,
Eupen hat geschrieben:
Sonntag 4. Oktober 2020, 17:10

Für uns Nebenjobprüfer ist es nicht nachvollziehbar weshalb nagelneue Betriebsmittel - z.B. Ladeschalen für Mobiltelefone - renommierter Unternehmen, die von Herstellerseite dokumentierte Erstprüfungen absolviert haben, noch einmal einer Erstprüfung von uns unterzogen werden müssen.
Wenn es als 'Nebenjobprüfer' zu viel Arbeit ist,
muss eben ein Hauptjobprüfer her.

Auch 'renomierte Unternehmen' lassen in Fernost fertigen.
Da kann es schon vorkommen, daß beim Hersteller nur stichprobenhaft geprüft wird.
Es gibt hier im Forum genügend Beispiele für nagelneuen Murks.

Was soll denn hinterher auf der Unfallmeldung an die BG stehen ?
Z.B. "Durch die Inbetriebnahme ungeprüften Geräts ist der Mitarbeiter leider verstorben,
aber wir haben sowieso überflüssiges Personal.
Daher ist es nicht so schlimm."


...

Eupen
Null-Leiter
Beiträge: 10
Registriert: Dienstag 21. August 2018, 07:40

Re: Erstprüfung ortsveränderlicher Betriebsmittel

Beitrag von Eupen » Montag 5. Oktober 2020, 20:10

SPS hat geschrieben:
Sonntag 4. Oktober 2020, 17:26
Hallo, gerade bei der Erstprüfung können Vergleichswerte im Neuzustand erfasst werden.

Geräte werden vom Hersteller zum Beispiel mit 10 A Prüfstrom für den Schutzleiterwiderstand geprüft und ich bekomme mit 200 mA keine guten Werte.

Ableitströme sind immer mehr vorhanden.
Da schreibt mein Fachbuch bis ca. 0,1 mA ordnungsgemäßer Zustand.
Bei Geräten mit EMV Beschaltung
Über ca. 0,1 mA Vergleich mit Erstprüfung.

Mein neuer PC und Monitor liegen deutlich über den 0,1 mA jedoch noch < 1mA
Ja die Werte sind weit von den 3,5 mA entfernt
Bei Messung erst nach 2 Jahren ist die Garantie abgelaufen...
Sind die gemessenen Ableitströme alle im Bereich von 50Hz?
SPS hat geschrieben:
Sonntag 4. Oktober 2020, 17:26
Meinst du eine Prüfung nach VDE 0701-0702 oder nur CE
Nach VDE 0701-0702 sollten dann ja Vergleichswerte vorhanden sein.
Mir ging es nicht um eine Wiederholungsprüfung. Es kommt z.B. ein Schwung an Netzteilen - gerade über den Wareneingang angeliefert - noch eingeschweißt in der Originalverpackung eines renommierten Herstellers in der E-Werkstatt an. Da kam die Frage auf: Sichtprüfung und inventarisieren ja, aber wozu messen? Nebenbei: Meist SKII...
SPS hat geschrieben:
Sonntag 4. Oktober 2020, 17:26
Es wird Ersatz mit der neuen VDE 0701 VDE 0702 Kommen (wieder getrennte Normen) Es werden ja demnächst PCs, Netzteile ... von der Überprüfung nach VDE 0701 Norm ausgenommen.
Das klingt nach gesundem Menschenverstand.

Eupen
Null-Leiter
Beiträge: 10
Registriert: Dienstag 21. August 2018, 07:40

Re: Erstprüfung ortsveränderlicher Betriebsmittel

Beitrag von Eupen » Montag 5. Oktober 2020, 20:16

Elt-Onkel hat geschrieben:
Sonntag 4. Oktober 2020, 19:13
Wenn es als 'Nebenjobprüfer' zu viel Arbeit ist,
muss eben ein Hauptjobprüfer her.
Der Herr Hauptjobprüfer würde "externer Dienstleister" heißen. Das wollen wir aber nicht.

Elt-Onkel hat geschrieben:
Sonntag 4. Oktober 2020, 19:13
Was soll denn hinterher auf der Unfallmeldung an die BG stehen ?
Z.B. "Durch die Inbetriebnahme ungeprüften Geräts ist der Mitarbeiter leider verstorben,
aber wir haben sowieso überflüssiges Personal.
Daher ist es nicht so schlimm."
Ist das schon vorgekommen? Die wichtigste Prüfung - die Sichtprüfung - soll nicht in Frage gestellt werden...

Eupen
Null-Leiter
Beiträge: 10
Registriert: Dienstag 21. August 2018, 07:40

Re: Erstprüfung ortsveränderlicher Betriebsmittel

Beitrag von Eupen » Montag 5. Oktober 2020, 20:16

SPS hat geschrieben:
Sonntag 4. Oktober 2020, 18:56
Beitrag der Fachzeitschrift elektrofachkraft.de
Beitrag aus dem Jahr 2018, wurde geprüft und aktualisiert am 29.06.2020
https://www.elektrofachkraft.de/pruefun ... eitsmittel
Danke für den link.

Eupen
Null-Leiter
Beiträge: 10
Registriert: Dienstag 21. August 2018, 07:40

Re: Erstprüfung ortsveränderlicher Betriebsmittel

Beitrag von Eupen » Montag 5. Oktober 2020, 20:46

E-Jens hat geschrieben:
Sonntag 4. Oktober 2020, 18:48
Hallo,

ließ dir den §4 des BetrSichV durch.
Dann stell dir die Frage, wie du elektrische Fehler z.B. eine Schutzleiterunterbrechung erkennen möchtest.
Ich glaube nun weist du, wieso geprüft werden soll.
Bei einer wiederkehrenden Prüfung ist das völlig berechtigt. Der §4 der BetrSichV verweist jedoch auf den §14 der BetrSichV:

Zitat:
5) Der Arbeitgeber hat die Wirksamkeit der Schutzmaßnahmen vor der erstmaligen Verwendung der Arbeitsmittel zu überprüfen. Satz 1 gilt nicht, soweit entsprechende Prüfungen nach § 14 oder § 15 durchgeführt wurden.

Was steht in § 14?
(1) Der Arbeitgeber hat Arbeitsmittel, deren Sicherheit von den Montagebedingungen abhängt (Einschränkung? WAs ist wenn nicht? Frage von Eupen), vor der erstmaligen Verwendung von einer zur Prüfung befähigten Person prüfen zu lassen...

Prüfinhalte, die im Rahmen eines Konformitätsbewertungsverfahrens geprüft und dokumentiert wurden, müssen nicht erneut geprüft werden.


Was heißt das jetzt für mich als Prüfer? Nagelneue Betriebsmittel, die seitens eines Herstellers ein Konformitätsbewertungsverfahrens durchlaufen haben, sollten somit bei einer Erstprüfung im Betrieb anstatt geprüft besser über eine Gefährdungsbeurteilung bewertet werden? Der § 14 der BetrSichV liest sich für mich so. Oder interpretiere ich da was falsch?

Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 4457
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Re: Erstprüfung ortsveränderlicher Betriebsmittel

Beitrag von SPS » Montag 5. Oktober 2020, 21:25

Beiträge der Fachzeitschrift de

Prüfung von USB-Typ-C-PD-Netzteilen
https://www.elektro.net/107639/pruefung ... etzteilen/
Online noch zu kaufen

Umgang mit Steckernetzgeräten in Ausgabe 17 /2011
Finde ich nur für Abokunden. Kann dir das Heft zusenden wenn es Hilft
Messen der Leerlauf-/Ausgangsspannung
und weitere
https://www.elektro.net/hefte/heft/de-172011/
Mit freundlichem Gruß sps

Antworten