Strom auf dem PE beim FU

Funker
Null-Leiter
Beiträge: 997
Registriert: Donnerstag 23. April 2015, 21:13

Re: Strom auf dem PE beim FU

Beitrag von Funker » Freitag 1. November 2019, 12:01

In dem Fall würde ich dann als Schutzmaßnahme aber eher auf Schutztrennung setzen.
Ich habe und hatte auch Kunden die für Exportzwecke Geräte mit anderen Netzspannungen herstellen.
Die Prüffelder laufen dann über vom Normalnetz entkoppelter Trafo.

Analog braucht ein eigentlich normaler Metallbetrieb für hochpräzise mechanische Arbeiten Maschinen, die er nur zu dortigen Bedingungen aus
Japan oder auch den USA bezieht, entweder gekauft wie gesehen oder gar nicht, Anpassung an deutsche oder europäische Normung Fehlanzeige.
Da hilft dann zumindestens hinsichtlich Netzentkopplung nur die Zwischenschaltung von Netztrafos, z.B. 2 kW bis 40 kW im Einsatz, mit danach
adaptierter Sicherheit an deutsche Sicherheitserfordernisse.

IH-Elektriker
Null-Leiter
Beiträge: 1396
Registriert: Mittwoch 9. Januar 2013, 11:18

Re: Strom auf dem PE beim FU

Beitrag von IH-Elektriker » Montag 4. November 2019, 13:41

Funker hat geschrieben:
Freitag 1. November 2019, 12:01
Analog braucht ein eigentlich normaler Metallbetrieb für hochpräzise mechanische Arbeiten Maschinen, die er nur zu dortigen Bedingungen aus
Japan oder auch den USA bezieht, entweder gekauft wie gesehen oder gar nicht, Anpassung an deutsche oder europäische Normung Fehlanzeige.
Da hilft dann zumindestens hinsichtlich Netzentkopplung nur die Zwischenschaltung von Netztrafos, z.B. 2 kW bis 40 kW im Einsatz, mit danach
adaptierter Sicherheit an deutsche Sicherheitserfordernisse.
Das ist leider die Realität. Und zwar nicht nur bei besonderen Präzisionsmaschinen, auch manch einfache „Maschine“ kommt aus den USA oder aus fernöstlicher Produktion und wird über einen Importeur mit Sitz in der EU bzw. Deutschland angeboten – somit wäre dieser der „Inverkehrbringer“ und somit zuständig das die Maschine den entsprechenden Normen und Vorschriften genügt bzw. nach der MRL 2006/42/EG ausgeführt ist, sprich CE hat.

Und zwar nicht nur als Aufkleber, sondern das auch die Maschine den Anforderungen entspricht….

Die Elektrik ist hier nur ein Teilaspekt. Genauso wichtig sind andere Punkte der Maschinensicherheit welche oftmals auch nicht beachtet werden – was bringt bspw. ein Sicherheitsschalter an der Zugangstür einer Maschine wenn sich daneben eine Klappe per Knebelschraube öffnen lässt – alles schon erlebt.

Ganz abgesehen davon gibt es auch genügend deutsche bzw. europäische Hersteller welche die für ihre Maschinen und Anlagen zutreffende Normen nicht kennen bzw. nicht korrekt anwenden. Sitze aktuell wieder über so einem Fall….

Antworten