Prüfung PC Netzteil

Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 4002
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Re: Prüfung PC Netzteil

Beitrag von SPS » Donnerstag 18. April 2019, 23:41

dank1 Mayer,
Die hohe Messgleichspannung von 500 V DC auf ein Schaltnetzteil und damit auf die Schutzbeschaltung (Y-Kondensatoren) zu geben, halte ich für unsinnig; zumal die Praxis zeigt, dass es dabei häufig zu Defekten kommt, die der Prüfer oftmals gar nicht erkennt.
https://www.elektrofachkraft.de/pruefun ... z5NluTG7bQ

Das stand bei einer bekannten Fachzeitschrift. Dieses verunsichert mich bei der Messung.
Ich habe jedoch noch nicht von häufigen Defekten in anderen Quellen gelesen.

Was ist mit der Messung vom Schutzleiterstrom mit geringer Belastung ca. 15 W beim 500 W Netzteil.
Eigentlich sollte ja der Wert bei Volllast gemessen werden.
Also eine LED oder Halogenlampe an die 12 V ? Dann habe ich jedoch nur eine Spannung belastet.
Mit freundlichem Gruß sps

Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 4002
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Re: Prüfung PC Netzteil

Beitrag von SPS » Montag 22. April 2019, 11:17

Hallo,
habe ein Fachbuch "Prüfung elektrischer Geräte" Hüthig & Pflaum
Da steht unter Schutzleiterstrom über 0,1 mA ohne EMV Beschaltung Ursache klären.
Bei Gerät mit EMV Beschaltung Vergleich mit Erstprüfung.
Wie kann eine vorhandene EMV Beschaltung festgestellt werden?
Ein „üblicher“ Schutzleiterstrom liegt bei Messwerten zwischen 0,5 mA und 2,0 mA.
DGUV Information 203-070 Das macht schon einen unterschied

Bei einem PC-Netzteil wird es eine EMV Beschaltung sein.
Erstprüfung gibt es nicht. Also kein Vergleich möglich.
Ich halte 0,47 mA noch für OK

Siehe auch hier eine Erklärung, der ich noch nicht ganz folgen kann
https://www.elektropraktiker.de/ep-2008 ... 67c51bf37b

Die Rechnung habe ich verstanden. Nur warum habe ich im Plan Verschiedene Werte wenn ich den Stecker drehe?
Im Bild Stecker Position 2 ist der Fehler nicht eingezeichnet. Der ist doch auch dann Vorhanden.
Mit freundlichem Gruß sps

Probator
Null-Leiter
Beiträge: 353
Registriert: Montag 19. September 2016, 15:15

Re: Prüfung PC Netzteil

Beitrag von Probator » Dienstag 7. Mai 2019, 22:07

SPS hat geschrieben:
Montag 22. April 2019, 11:17
Wie kann eine vorhandene EMV Beschaltung festgestellt werden?
Wenn ein Schaltnetzteil drin ist. Kann der erfahrene Prüfer am Gewicht erkennen. ;-)
Ein „üblicher“ Schutzleiterstrom liegt bei Messwerten zwischen 0,5 mA und 2,0 mA.
Die Rechnung habe ich verstanden. Nur warum habe ich im Plan Verschiedene Werte wenn ich den Stecker drehe?
Im Bild Stecker Position 2 ist der Fehler nicht eingezeichnet. Der ist doch auch dann Vorhanden.[/quote]
In Position 2 liegt der Fehler auf dem Neutralleiter.
Und da PE und Neutralleiter das gleiche Potential haben, fließt kein Fehlerstrom mehr, obwohl der Fehler immer noch vorhanden ist.

P.S. Im Bild 3 kann man wieder schön sehen, warum die (passive!) Ersatz-Ableitstrom-Messung an jeglichem modernen Gerät einfach völliger Quatsch ist.

Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 4002
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Re: Prüfung PC Netzteil

Beitrag von SPS » Donnerstag 9. Mai 2019, 08:07

Hallo,
Probator hat geschrieben: In Position 2 liegt der Fehler auf dem Neutralleiter.
Und da PE und Neutralleiter das gleiche Potential haben, fließt kein Fehlerstrom mehr, obwohl der Fehler immer noch vorhanden ist.
Das geht jedoch nur so lange wie die Schaltkontakte offen sind. Wird der Schalter geschlossen, fließt der Strom durch den Verbraucher und teilt sich dann in einen Strom über den N und einen über den PE auf.Das sind dann 2 Leitungswiderstände Parallel geschaltet ...
Was Verstehe ich hier falsch?
Mit freundlichem Gruß sps

Antworten