Selbes Model unterschiedliche Schutzmaßnahmen

Benutzeravatar
Snippy30
Null-Leiter
Beiträge: 207
Registriert: Montag 20. Juni 2016, 05:49

Selbes Model unterschiedliche Schutzmaßnahmen

Beitrag von Snippy30 » Montag 23. April 2018, 11:50

Ich bin im Moment die elektrischen Arbeitsmitteln in unserer Schlosserei am prüfen, wo mir folgendes auffiel:
An mehreren Standbohrmaschinen und Fräßbänken sind neuere LED-Maschinenleuchen der Firma Viwanda Type 08-03-LED-L96 angeschafft worden.
Trotz gleichen Typs werden hier unterschiedliche Schutzmaßnahmen angewandt. Bei der ersten Leuchte messe ich am Aluminiumgehäuse den Schutzleiter an der nächsten wird dieser zwar über den Schukostecker mitgeführt, liegt aber nur in einem Kunststoffgehäuse nicht angeschlossen ohne Funktion rum. Ich habe dann mal die erste Leuchte geöffnet. Hier wird der Schutzleiter über eine Lüsterklemme und weiter führenden Draht am Metall des Gehäuses verbunden.

Wie würdet Ihr dies bewerten? Zwei Lampen mit unterschiedlicher Schutzmaßnahme. CE-Kennzeichnung und TÜV-Abnahme vom TÜV-Rheinland ist vorhanden.

Olaf S-H
Beiträge: 12472
Registriert: Montag 10. Januar 2005, 23:57

Re: Selbes Model unterschiedliche Schutzmaßnahmen

Beitrag von Olaf S-H » Montag 23. April 2018, 12:04

Moin Snippy,

steht etwas zur Schutzklasse auf dem Typenschild? SK II muss angegeben werden, SK I nicht.

Es kann einerseits ein Produktionsfehler vorliegen, es kann aber auch die Bauart geändert worden sein. Was sagt denn der Hersteller dazu?

Gruß Olaf
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, BekBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden. Die Nennung von Fundstellen in Regelwerken stellt keine Rechtsberatung sondern nur die Sichtweise des Verfassers dar.
vde1
Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794

Daniela87
Null-Leiter
Beiträge: 9
Registriert: Donnerstag 3. Mai 2018, 04:29

Re: Selbes Model unterschiedliche Schutzmaßnahmen

Beitrag von Daniela87 » Sonntag 6. Mai 2018, 16:12

Hi,
das kann schon sein. Diese sind doch CE geprüft oder nicht ?

Viele Grüße
Daniela87

Benutzeravatar
Snippy30
Null-Leiter
Beiträge: 207
Registriert: Montag 20. Juni 2016, 05:49

Re: Selbes Model unterschiedliche Schutzmaßnahmen

Beitrag von Snippy30 » Sonntag 6. Mai 2018, 16:52

Diese sind doch CE geprüft oder nicht
CE-Kennzeichnung ist eine Kennzeichnung des Herstellers, dass diese Leuchte die Richtlinien der EU erfüllt.
Diese Maschinenleuchte ist sogar TÜV geprüft. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie für die TÜV-Zulassung zwei unterschiedliche Lampen eingereicht haben mit unterschiedlichen Schutzmaßnahmen.

Ich bin übrigens noch in der Klärung mit dem Hersteller.

IH-Elektriker
Null-Leiter
Beiträge: 1187
Registriert: Mittwoch 9. Januar 2013, 11:18

Re: Selbes Model unterschiedliche Schutzmaßnahmen

Beitrag von IH-Elektriker » Montag 7. Mai 2018, 09:36

Snippy30 hat geschrieben:
Sonntag 6. Mai 2018, 16:52

Diese Maschinenleuchte ist sogar TÜV geprüft. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie für die TÜV-Zulassung zwei unterschiedliche Lampen eingereicht haben mit unterschiedlichen Schutzmaßnahmen.
Wenn man auf der Webseite des Herstellers sich den Lampentyp ansieht fidnet man in der Produktbeschreibung folgende Info:
Unsere LED-95 und LED-96 Maschinenleuchten sind TÜV geprüft und zertifiziert nach CE EN 62321: 2009
Wenn man sich jetzt auf der Webseite vom Beuth-Verlag mal anschaut was für eine Norm die EN62321:2009 ist bekommt man folgende Info:
DIN EN 62321:2009-12; VDE 0042-1:2009-12

Titel (Deutsch): Produkte in der Elektrotechnik - Bestimmung von Bestandteilen der sechs Inhaltsstoffe (Blei, Quecksilber, Cadmium, sechswertiges Chrom, polybromiertes Biphenyl, polybromierter Diphenylether), die einer Beschränkung unterworfen sind (IEC 62321:2008); Deutsche Fassung EN 62321:2009
Wenn ich jetzt davon ausgehe das die TÜV-Prüfung sich auf die Zertifizierung bezieht (was ja durchaus möglich ist) dann interessiert den TÜV dabei die "normale" elektrische Sicherheit jetzt im Rahmen dieser Zertifizierung überhaupt nicht. So lange die Lampe die Grenzwerte für Blei, Quecksilber, Cadmium, Chrom-6 usw. nicht überschreitet bzw. die Anforderungen der EN62321 erfüllt ist das in Ordnung - mit und ohne Schutzleiter !

Jetzt kann der Kollege Rosinenausscheider natürlich aufschreien - SKANDAL die schummeln beim "Tüv" - aber es ist ja klipp und klar angegeben was der TÜV zertifiziert hat, auf der Webseite steht genau die Norm. Also alles völlig in Ordnung.

Das natürlich Ottonormalverbraucher (oder auch Fachleute...) mit einer "TÜV-Prüfung" meinen wie beispielsweise beim Auto eine allumfassende Sicherheitsprüfung am Produkt durchgeführt wurde - das ist eine andere Sache. Wer genau nachsieht weiß was da zertifiziert wurde. ;)

Benutzeravatar
Snippy30
Null-Leiter
Beiträge: 207
Registriert: Montag 20. Juni 2016, 05:49

Re: Selbes Model unterschiedliche Schutzmaßnahmen

Beitrag von Snippy30 » Sonntag 10. Juni 2018, 10:56

Zur Info!
Vom Hersteller ist eine Entschuldigungs-Email gekommen. Nach Rückfrage beim Werk muss es wohl Fehler bei der Produktion gegeben haben, welche nicht während der Qualitätskontrolle aufgefallen sind. Selbstverständlich ist der Schutzleiter am Gehäuse dieser Maschinenlampe angeschlossen und sie tauschen alle fehlerhaften Lampen ein gegen Neue.

Von 5 Stück sind dies Drei :)

i_do_it
Null-Leiter
Beiträge: 39
Registriert: Donnerstag 19. November 2015, 21:42

QS ?

Beitrag von i_do_it » Sonntag 10. Juni 2018, 22:04

Snippy30 hat geschrieben:
Sonntag 10. Juni 2018, 10:56
Nach Rückfrage beim Werk muss es wohl Fehler bei der Produktion gegeben haben, welche nicht während der Qualitätskontrolle aufgefallen sind. Selbstverständlich ist der Schutzleiter am Gehäuse dieser Maschinenlampe angeschlossen und sie tauschen alle fehlerhaften Lampen ein gegen Neue.

Von 5 Stück sind dies Drei :)
bravo1 Tolle Quote, oder ist das nur die Serienstreuung?

ThomasR
Null-Leiter
Beiträge: 757
Registriert: Sonntag 27. März 2005, 01:20
Wohnort: Nideggen
Kontaktdaten:

Re: Selbes Model unterschiedliche Schutzmaßnahmen

Beitrag von ThomasR » Dienstag 12. Juni 2018, 08:41

Wie kann eine fehlende Schutzmaßnahme bei der Endprüfung nicht auffallen?? Das wäre doch im Ernstfall katastrophal und müsste jetzt einen öffentlichen Rückruf auslösen 8o

IH-Elektriker
Null-Leiter
Beiträge: 1187
Registriert: Mittwoch 9. Januar 2013, 11:18

Re: Selbes Model unterschiedliche Schutzmaßnahmen

Beitrag von IH-Elektriker » Dienstag 12. Juni 2018, 15:59

ThomasR hat geschrieben:
Dienstag 12. Juni 2018, 08:41
Wie kann eine fehlende Schutzmaßnahme bei der Endprüfung nicht auffallen?? Das wäre doch im Ernstfall katastrophal und müsste jetzt einen öffentlichen Rückruf auslösen 8o
Katastrophal......warum....tote Kunden reklamieren nicht.... :D :D :D

Spaß beiseite, normal sollte das auffallen. Und wenn nicht dann sollte der Hersteller die betreffenden Geräte zurückrufen. Oder zumindest informieren. Und zwar nicht erst auf Nachfrage !

Benutzeravatar
Snippy30
Null-Leiter
Beiträge: 207
Registriert: Montag 20. Juni 2016, 05:49

Re: Selbes Model unterschiedliche Schutzmaßnahmen

Beitrag von Snippy30 » Dienstag 12. Juni 2018, 17:08

Ich sag nur Made in Taiwan :)

Recht hast Du!

Antworten