Adapter Leckstrommessung

Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 4758
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Adapter Leckstrommessung

Beitrag von SPS »

https://i.ebayimg.com/images/g/atIAAOSw ... -l1600.jpg
Hallo zsammen,
kann so ein Adapter selber gebaut werden? Sind das doppelt Isolierte Leitungen (Adern) ? Was für ein Typ Leitung ist das?

Könnte ich bei dieser Messleitung die Sicherheitsstecker abschneiden und eine Kupplung anbringen?
Das ist eine Lösung unter 10 Euro
https://www.pollin.de/images/1600x1200x ... eitung.jpg

Edit bin hier falsch.Kann das jemand zur Geräteprüfung verschieben
Mit freundlichem Gruß sps
Olaf S-H
Beiträge: 13468
Registriert: Montag 10. Januar 2005, 23:57

Re: Adapter Leckstrommessung

Beitrag von Olaf S-H »

Moin SPS.

ist verschoben.

Gruß Olaf
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, BekBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden. Die Nennung von Fundstellen in Regelwerken stellt keine Rechtsberatung sondern nur die Sichtweise des Verfassers dar.
vde1
Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794
Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 4758
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Re: Adapter Leckstrommessung

Beitrag von SPS »

Danke Olaf dank1
Mit freundlichem Gruß sps
Olaf S-H
Beiträge: 13468
Registriert: Montag 10. Januar 2005, 23:57

Re: Adapter Leckstrommessung

Beitrag von Olaf S-H »

Moin SPS,
SPS hat geschrieben: Freitag 30. März 2018, 06:04 ... kann so ein Adapter selber gebaut werden? ...
ja, bitte das Produktsicherheitsgesetz bzw. die Niederspannungsrichtlinie beachten.
SPS hat geschrieben: Freitag 30. März 2018, 06:04 ... Sind das doppelt Isolierte Leitungen (Adern) ? ...
Ja. Es sollten die gleichen sein, die auch bei Laborleitungen zur Anwendung kommen.
SPS hat geschrieben: Freitag 30. März 2018, 06:04 ... Was für ein Typ Leitung ist das? ...
Das kann ich Dir leider auf die Schnelle nicht sagen. Da müsste ich mal ins Archiv.

Gruß Olaf
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, BekBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden. Die Nennung von Fundstellen in Regelwerken stellt keine Rechtsberatung sondern nur die Sichtweise des Verfassers dar.
vde1
Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794
Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 4758
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Re: Adapter Leckstrommessung

Beitrag von SPS »

dank1 Olaf
Mit freundlichem Gruß sps
Benutzeravatar
Tobi P.
Beiträge: 1814
Registriert: Sonntag 18. November 2007, 13:46
Wohnort: 41516 Grevenbroich

Re: Adapter Leckstrommessung

Beitrag von Tobi P. »

Moin SPS,

ich hab meine Leckstromadapter mit H07RN-F gebaut. Das gibts als Einzelader auch in kleinen Querschnitten und ist doppelt isoliert. Kennzeichnung der Adern hab ich mit Schrumpfschlauch in den entsprechenden Farben gemacht.
Bzgl. Selbstbau: Ich wüsste nicht was dagegen sprechen sollte. Meine Adapter sind samt und sonders alle Eigenbauten, schon allein aus dem Grund dass für diverse Sonderleitungen gar keine käuflichen Prüfadapter angeboten werden.


Gruß Tobi
Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 4758
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Re: Adapter Leckstrommessung

Beitrag von SPS »

Hallo Tobi, dank1 für die Rückmeldung.

Hast du ein foto von deinem Adapter?

Ich denke die Messleitung mit Sicherheitsstecker von Pollin für 6,5 Euro (Link erster Beitrag)mit abschneiden der Sicherheitsstecker ist am ende Preiswerter und Einfacher zu bekommen wie 1m von deiner Leitung ... was hältst du von der Lösung
Mit freundlichem Gruß sps
Benutzeravatar
Lightyear
Beiträge: 3458
Registriert: Sonntag 10. Juni 2007, 16:41

Re: Adapter Leckstrommessung

Beitrag von Lightyear »

Die mir bekannte Messaderleitung hört auf die Bezeichnung SiL-SiFF, ist als Meterware z.B. bei Conrad oder Voelkner (günstiger) erhältlich.
Hier mal exemplarisch die Variante 1x1mm² in Mantelfarbe blau:
https://www.voelkner.de/products/317030 ... rware.html

Wenn es nicht die Silikon-Variante sein muss, dann reicht vermutlich die Bauart LifV
Hier mal exemplarisch die Variante 1x1,5mm² in Mantelfarbe blau:
https://www.voelkner.de/products/5645/L ... rware.html

Die meisten mir bekannten Adapterselbstbauer verwenden allerdings schlicht H07V-K... ;)
Benutzeravatar
Tobi P.
Beiträge: 1814
Registriert: Sonntag 18. November 2007, 13:46
Wohnort: 41516 Grevenbroich

Re: Adapter Leckstrommessung

Beitrag von Tobi P. »

Moin SPS,

ich hab mehrere, von Schuko bis 125A CEE :) Fotos leider keine, ist aber nichts besonderes - jeweils ein Meter Leitung mit Stecker und Kupplung, dazwischen ein Gehäuse aus dem die einzelnen Leiter als Schlaufe herausgeführt sind um die Messzange ansetzen zu können. Natürlich mit Zugentlastungsverschraubungen. Ist nicht nur für Prüfungen im Einsatz sondern auch für Strommessungen zb zur Fehlersuche an Lastwiderständen.
Ich will aber eigentlich mal ein Universaladapter-Dingens bauen um nicht immer tausend verschiedene mitschleppen zu müssen. Grobes Konzept ist schon vorhanden, Zeit zum Bauen nicht :(

Gruß Tobi
Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 4758
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Re: Adapter Leckstrommessung

Beitrag von SPS »

Hallo zusammen,
danke für die antworten dank1

Wie hoch kann eine Messleitung von 1mm² und 1,5 mm² betastetet werden?
Bei fertigen Messleitungen steht oft 10 A.
Oder sind die Sicherheitsstecker nur für 10 A?

Sind die beiden verlinkten Leitungen ohne weiteren Schutz bei 230/ 400V für die Adapter zu verwenden?
In der Beschreibung steht nichts von doppelte Isoliert. Nur das die SiL-SiFF, nicht für 400V geeignet ist. Also keine Drehstromadapter damit machen.

Fluke hat ein Sicherheits-Messleitungs-Set, da kann eine Beschädigung erkannt werden, da die Äußere und Innere Isolierung verschiedene Farben haben.
Ist das nur ein extra oder von der Norm gefordert? Gibt es diese Leitung auch einzeln?

Habe das gefunden
Sicherheitsnorm (EN 61010-031) für Messleitungen und deren Zubehör
Anforderung an die Haltbarkeit der Isolierung einer Messleitung, entweder durch eine Abnutzungsanzeige oder mit doppelter Isolierung nach Ablauf der Lebensdauer.
Quelle
https://www.elektrotechnik.vogel.de/mes ... -a-325398/
Mit freundlichem Gruß sps
Antworten