VDE0701/702 - Prüfungen in China // Secutest SIII+ empfelenswert ?

IH-Elektriker
Null-Leiter
Beiträge: 1117
Registriert: Mittwoch 9. Januar 2013, 11:18

VDE0701/702 - Prüfungen in China // Secutest SIII+ empfelenswert ?

Beitrag von IH-Elektriker » Freitag 15. April 2016, 10:30

Hallo Zusammen,

In einem chinesischen Werk eines dt. Unternehmens sollen Prüfungen nach VDE0701/702 durchgeführt werden. Jetzt kam die Frage nach einem entsprechenden Messgerät auf.

Wunschgerät der chinesischen Kollegen wöre das Secutest SIII+

Was meinen die 701/702-Prüfspezialisten, ist dieses Gerät empfehlenswert oder gibt es bessere Geräte wie dieses ?

Für mich wären einfache Bedienung und gute Benutzerführung wichtig, so Dinge wie automatisierte Dokumentation, Anbindung von Barcode-Scanner usw. ist erst mal zweitrangig ;)

Problematisch ist in China auch immer die Beschaffung, ich weiss das z.B. Beha-Amprobe in China nicht das komplette Programm anbietet. Die Beschaffung eines Maschinentesters für Messungen nach EN60204-1 waren eine leichte Katastrophe....

Benutzeravatar
lektro
Null-Leiter
Beiträge: 159
Registriert: Montag 14. Januar 2013, 18:20
Wohnort: Berlin

Beitrag von lektro » Freitag 15. April 2016, 13:32

Hallo IH, versuch es doch mal mit Anbietern, die es nicht in Deutschland gibt. Ein großer z.B. ist Seaward, im asiatischen Raum bekannt, macht sehr ordentliche Geräte zu einem guten Preis und gehört, als Schmankerl sozusagen, zum GMC "Konzern".
(Mein Post ist keine Werbung!)
MfG Johannes

Benutzeravatar
kabelmafia
Beiträge: 7502
Registriert: Montag 7. April 2003, 22:25
Wohnort: eigentlich Hamburg, aber überall und nirgends
Kontaktdaten:

Beitrag von kabelmafia » Freitag 15. April 2016, 15:45

Moin,

Achtung! Wenn Prüfgeräte ausländischer Hersteller verwendet werden sollen dann bitte genau prüfen, dass diese auch der VDE 0404-2 (und wirklich dieser) entsprechen. Eine entsprechende EN oder IEC gibt es nicht. Nur mit Geräten nach VDE 0404-2 ist eine normgerechte Prüfung nach DIN VDE 0701-0702 möglich.
Der Strom kann ruhig bunt sein-ohne Kabel nützt das nix.
Bild: NAKBA 3x95/50sm 0,6/1kV VDE U 0250:1936
Dieser Beitrag wurde mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt und basiert auf fundierten Kenntnissen der elektrotechn. Regelwerke. Er ist eine pers. Interpretation des Autors. Etwaige rechtliche Empfehlungen und Hinweise sind unverbindlich, eine Rechtsberatung findet nicht statt.
Haftungsansprüche gegen den Autor, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der angebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht werden, sind ausgeschlossen.

Benutzeravatar
lektro
Null-Leiter
Beiträge: 159
Registriert: Montag 14. Januar 2013, 18:20
Wohnort: Berlin

Beitrag von lektro » Freitag 15. April 2016, 16:13

kabelmafia hat geschrieben:Moin,

Achtung! Wenn Prüfgeräte ausländischer Hersteller verwendet werden sollen dann bitte genau prüfen, dass diese auch der VDE 0404-2 (und wirklich dieser) entsprechen. Eine entsprechende EN oder IEC gibt es nicht. Nur mit Geräten nach VDE 0404-2 ist eine normgerechte Prüfung nach DIN VDE 0701-0702 möglich.
Im Prinzip vollkommen richtig, aber gilt das auch für China?
MfG Johannes

Benutzeravatar
kabelmafia
Beiträge: 7502
Registriert: Montag 7. April 2003, 22:25
Wohnort: eigentlich Hamburg, aber überall und nirgends
Kontaktdaten:

Beitrag von kabelmafia » Freitag 15. April 2016, 16:24

Moin Lecto,
aber gilt das auch für China?
...wenn "Prüfungen nach DIN VDE 0701-0702" beauftragt sind schon.
Der Strom kann ruhig bunt sein-ohne Kabel nützt das nix.
Bild: NAKBA 3x95/50sm 0,6/1kV VDE U 0250:1936
Dieser Beitrag wurde mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt und basiert auf fundierten Kenntnissen der elektrotechn. Regelwerke. Er ist eine pers. Interpretation des Autors. Etwaige rechtliche Empfehlungen und Hinweise sind unverbindlich, eine Rechtsberatung findet nicht statt.
Haftungsansprüche gegen den Autor, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der angebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht werden, sind ausgeschlossen.

Olaf S-H
Beiträge: 12233
Registriert: Montag 10. Januar 2005, 23:57

Beitrag von Olaf S-H » Freitag 15. April 2016, 16:27

Moin lektro,

KMs Einwand ist doch richtig. Im Eröffnungsbeitrag steht, dass die Prüfungen nach VDE 0701-0702 ausgeführt werden sollen. Dann ist es erstmal nebensächlich, ob dies in China oder sonstwo durchgeführt werden soll.

Es wäre nur die Frage zu klären, ob damit auch dem chinesischen Arbeitsschutz entsprechend gehandelt wird. Das war aber nicht die Frage.

Gruß Olaf
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, BekBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden. Die Nennung von Fundstellen in Regelwerken stellt keine Rechtsberatung sondern nur die Sichtweise des Verfassers dar.
vde1
Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794

IH-Elektriker
Null-Leiter
Beiträge: 1117
Registriert: Mittwoch 9. Januar 2013, 11:18

Beitrag von IH-Elektriker » Freitag 15. April 2016, 16:56

Olaf S-H hat geschrieben: Es wäre nur die Frage zu klären, ob damit auch dem chinesischen Arbeitsschutz entsprechend gehandelt wird. Das war aber nicht die Frage.
Nachdem eine Prüfung nach 701/702 meiner Info nach nicht von den chinesischen Behörden gefordert ist, sondern quasi auf Eigeninitiative des Unternehmens bzw. einiger Mitarbeiter des Unternehmens beruht macht es sicherlich Sinn wenn auch entsprechende europäische Geräte zum Einsatz kommen.

Schon alleine weil wir als Europäer deren Funktionalität besser beurteilen können wie von irgendwelchen Geräte auf dem asiatischen markt die wir nicht kennen….

Ob eine Prüfung analog zu unserer 701/702-Prüfung in China überhaupt gefordert ist entzieht sich meiner Kenntnis. Ich kann mir so etwas allerdings nicht vorstellen da Arbeitsschutz bzw. Arbeitssicherheit in China dann doch etwas anders aussieht wie bei uns ;)

Oder um es mal sarkastisch bzw. ironisch auszudrücken: In China ist der Arbeitsschutz dazu da die Arbeit zu Schützen und nicht den Mitarbeiter…..

China ist ein völlig anderer Kulturkreis, das Sicherheitsbewusstsein ist da völlig anders wie bei uns. Wer mit offenen Augen als EFK durch chinesische Straßen läuft der bekommt ab und an Gänsehaut ob dem was man dort an elektrischen installationen vorfindet – vor allem wenn diese EFK auch noch Steckdösler ist ;)

Aber zurück zum Thema – Fakt ist das in China Elektriker nicht auf dem Ausbildungsstand sind wie in Europa was Normen und Vorschriften angeht – man muss da gewaltige Abstriche machen. Insofern ist dies eben beim Einsatz von Prüf- bzw. Messgeräten zu beachten. Und manche elektrotechische Vorgehensweise gerade hinsichtlich Sicherheit 1 zu 1 aus DL bzw. der Eu in China umzusetzen bzw. von chinesischen Elektrikern einzufordern – da ist auf grund des anderen Sicherheitsstandards meist eine Bauchlandung vorprogrammiert…..

breadley-dr
Beiträge: 210
Registriert: Samstag 9. Februar 2013, 10:07

Beitrag von breadley-dr » Freitag 15. April 2016, 19:13

kabelmafia hat geschrieben:Moin,

Achtung! Wenn Prüfgeräte ausländischer Hersteller verwendet werden sollen dann bitte genau prüfen, dass diese auch der VDE 0404-2 (und wirklich dieser) entsprechen. Eine entsprechende EN oder IEC gibt es nicht. Nur mit Geräten nach VDE 0404-2 ist eine normgerechte Prüfung nach DIN VDE 0701-0702 möglich.
Naja, es gibt ja immerhin die IEC 61557-16, und die beinhaltet ja praktisch die VDE 404 Teil 1 bis 4 ;)

bis denne

Benutzeravatar
kabelmafia
Beiträge: 7502
Registriert: Montag 7. April 2003, 22:25
Wohnort: eigentlich Hamburg, aber überall und nirgends
Kontaktdaten:

Beitrag von kabelmafia » Freitag 15. April 2016, 22:14

Moin,

ist die IEC schon der Ersatz für die VDE 0404-Reihe? Noch ist die VDE 0404-2 nicht zurückgezogen:
VDE 0404-2
Der Strom kann ruhig bunt sein-ohne Kabel nützt das nix.
Bild: NAKBA 3x95/50sm 0,6/1kV VDE U 0250:1936
Dieser Beitrag wurde mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt und basiert auf fundierten Kenntnissen der elektrotechn. Regelwerke. Er ist eine pers. Interpretation des Autors. Etwaige rechtliche Empfehlungen und Hinweise sind unverbindlich, eine Rechtsberatung findet nicht statt.
Haftungsansprüche gegen den Autor, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der angebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht werden, sind ausgeschlossen.

breadley-dr
Beiträge: 210
Registriert: Samstag 9. Februar 2013, 10:07

Beitrag von breadley-dr » Samstag 16. April 2016, 12:46

kabelmafia hat geschrieben:
Eine entsprechende EN oder IEC gibt es nicht.
Ich bezog mich darauf...

Die aktuelle VDE 0751 bezieht sich nun auf die IEC. Die aktuelle VDE 0701-0702 nicht. Der IEC Entwurf ist gescheitert, der EN Entwurf wird kommen und der bezieht sich dann ebenfalls auf die IEC 61557-16. Mal schauen...

bis denne

Antworten