schlechte Schleifenmesswerte bei Motorschutzschalter

tm90
Null-Leiter
Beiträge: 354
Registriert: Sonntag 20. Februar 2022, 20:03

schlechte Schleifenmesswerte bei Motorschutzschalter

Beitrag von tm90 »

Moin,

Ich habe jetzt Motorschutzschalter mit sehr kleinem Strombereich bis 0,25A gemessen. Die Schleifenwiderstände waren hinter dem Motorschutzschalter grottenschlecht und davor normal gut. Nach kurzer Suche im WWW habe ich gelesen, dass im Messgerät die Schleifenmessung auf 15mA Messstrom abgesenkt werden soll, wenn diese Messung durchgeführt wird.

https://www.gmc-instruments.de/services ... nem-inenn/

Kann mir jemand erklären, warum der Messwert durch den Motorschutzschalter so schlecht wird?
E-Jens
Null-Leiter
Beiträge: 546
Registriert: Freitag 16. Dezember 2016, 21:37
Wohnort: im Norden

Re: schlechte Schleifenmesswerte bei Motorschutzschalter

Beitrag von E-Jens »

Hallo,

in Motorschutzschaltern wird der Strom über einfache Spulen geschickt. Die Erwärmung der Spulen macht die thermische Abschaltung möglich. Diese Spule ist ein Widerstand und beeinflussen den Schleifenwiderstand. Schaltkontakte verbessern den Widerstand auch nicht.
Gruß Jens
ego11
Null-Leiter
Beiträge: 2090
Registriert: Sonntag 12. November 2006, 21:40
Wohnort: Köln

Re: schlechte Schleifenmesswerte bei Motorschutzschalter

Beitrag von ego11 »

Motorschutzschalter dieser Bauart sind durch ihren hohen Innenwiderstand in der Lage, den Kurzschlußstrom zu begrenzen. Deshalb können sie auch ohne weitere Back-Up Sicherung z.B. in einer NSHV direkt von der Hauptsammelschiene gespeist werden.

Logisch, das sich diese Begrenzungsfähigkeit auch in den Messwerten niederschlägt!
tm90
Null-Leiter
Beiträge: 354
Registriert: Sonntag 20. Februar 2022, 20:03

Re: schlechte Schleifenmesswerte bei Motorschutzschalter

Beitrag von tm90 »

Moin,
das macht Sinn und hatte ich nicht auf dem Schirm, Danke. Interessant trotzdem, dass ich diesen Effekt noch nicht so stark bei der nächsten Baugröße festgestellt haben (z.B. 1,6A).
Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 5227
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Re: schlechte Schleifenmesswerte bei Motorschutzschalter

Beitrag von SPS »

https://de.ecat.eaton.com/flip-cat/?edi ... #page_3/44

Eaton Tabelle mit Angabe zum Innenwiderstand von Motorschutzschaltern. Seite 3/45 Rechts unten

Der Gossen Tipp mit Prüfung Typ K stimmt nicht immer.
Ich habe schon Auslösung bei 12, 14, 15,5 ... mal IN gefunden

Aus der verlinkten Tabelle von Eaton.
PKZM0-0,16 Impedanz 68 Ω
PKZM0-1,6 Impedanz 0,7 Ω
Je kleiner der Bemessungsstrom, umso größer der Widerstand.

Datenblatt Eaton PKZM0-0,16
https://datasheet.eaton.com/datasheet.p ... cale=de_DE
Kurzschlussauslöser max. 2.5 A
Eaton hat geschrieben:Kurzschlussauslöser Grundgerät, fest eingestellt: 15,5 x Iu
Wie sieht es bei einem Motorschutzrelais aus? Da muss die Vorsicherung den Schutz übernehmen.
https://datasheet.eaton.com/datasheet.p ... cale=de_DE

Auch hier wäre eine <2 A Sicherung sicher ausreichend, um den Anlaufstrom zu tragen.


Edit Seite 3/6 Auslöseströme PKZM in einer Tabelle. Kein Suchen in den Datenblättern.
https://de.ecat.eaton.com/flip-cat/?edi ... E#page_3/6
Mit freundlichem Gruß sps
tm90
Null-Leiter
Beiträge: 354
Registriert: Sonntag 20. Februar 2022, 20:03

Re: schlechte Schleifenmesswerte bei Motorschutzschalter

Beitrag von tm90 »

SPS hat geschrieben: Montag 13. Juni 2022, 00:35 PKZM0-0,16 Impedanz 68 Ω
PKZM0-1,6 Impedanz 0,7 Ω
Ja, der Unterschied ist schon ziemlich deutlich. Deshalb werden die Messwerte so grottenschlecht, danke nochmal für die Informationen dank1

Das war bis jetzt auch nur eine Maschine, welche mit so kleinen Motorschutzschalter ausgerüstet war, deshalb war mir persönlich das Problem neu.
Olaf S-H
Beiträge: 13560
Registriert: Montag 10. Januar 2005, 23:57

Re: schlechte Schleifenmesswerte bei Motorschutzschalter

Beitrag von Olaf S-H »

tm90 hat geschrieben: Montag 13. Juni 2022, 09:42 ... deshalb war mir persönlich das Problem neu.
Moin tm90,

man lernt ständig hinzu. old-man1

Gruß Olaf
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, BekBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden. Die Nennung von Fundstellen in Regelwerken stellt keine Rechtsberatung sondern nur die Sichtweise des Verfassers dar.
vde1
Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794
Probator
Null-Leiter
Beiträge: 667
Registriert: Montag 19. September 2016, 15:15

Re: schlechte Schleifenmesswerte bei Motorschutzschalter

Beitrag von Probator »

tm90 hat geschrieben: Samstag 11. Juni 2022, 09:16Nach kurzer Suche im WWW habe ich gelesen, dass im Messgerät die Schleifenmessung auf 15mA Messstrom abgesenkt werden soll, wenn diese Messung durchgeführt wird.
Der Grund ist, dass die Gossen-Messgeräte einen höheren Prüfstrom benutzen als viele andere Produkte (=höhere Messgenauigkeit).
Das können beim MXtra bis zu 7 Ampere sein. Dieser Prüfstrom kann dir einen kleinen Motorschutzschalter auslösen, dann ist die Reduzierung auf 15mA schlicht nötig. Wenn es auch ohne geht: einfach normal weitermachen.
Warum der Messwert schlecht ist, wurde ja schon erklärt.
tm90
Null-Leiter
Beiträge: 354
Registriert: Sonntag 20. Februar 2022, 20:03

Re: schlechte Schleifenmesswerte bei Motorschutzschalter

Beitrag von tm90 »

Moin,

die 7A können aber auch nur bei einem niedrigem Widerstand fließen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass hier der volle Messstrom durch die hohe Spulenimpedanz wirklich fließen kann.
Benutzeravatar
Elektromann
Null-Leiter
Beiträge: 68
Registriert: Mittwoch 15. September 2021, 09:40
Wohnort: 32351 Stemwede

Re: schlechte Schleifenmesswerte bei Motorschutzschalter

Beitrag von Elektromann »

Hallo,

also ich kenne natürlich die hohen Prüfströme (10A und 25A) von der Schutzleiterprüfung, bei der Schleifenmessung war mir das nicht bekannt.
Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis, ist in der Theorie geringer als in der Praxis old-man1
Antworten