Schleifenimpedanzmessung

Benutzeravatar
Snippy30
Null-Leiter
Beiträge: 247
Registriert: Montag 20. Juni 2016, 05:49

Schleifenimpedanzmessung

Beitrag von Snippy30 » Donnerstag 13. Februar 2020, 13:05

Ich habe folgendes Problem.
Ich bin eine Wiederholungsprüfung an einer Industriewaschmaschine am machen, welche keinen Neutralleiter benötigt.
Zur Messung der Schleifenimpedanz und den daraus berechneten maximalen Kurzschlußstrom benötigt unser Messgerät Profitest MXTRA allerdings den Neutralleiter.

Wieso braucht man für die Schleifenimpedanz den Neutralleiter? Oder habe ich da was falsch eingestellt?

Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 4429
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Re: Schleifenimpedanzmessung

Beitrag von SPS » Donnerstag 13. Februar 2020, 14:01

Hallo, siete 26 Handbuch
https://asset.re-in.de/add/160267/c1/-/ ... E-0100.pdf

2 Pol. Messung L-PE
Oder hast du Automatische Prüfsequenzen die auch ZI messen?
Mit freundlichem Gruß sps

Heinrich
Null-Leiter
Beiträge: 74
Registriert: Montag 29. August 2016, 21:41

Re: Schleifenimpedanzmessung

Beitrag von Heinrich » Freitag 14. Februar 2020, 09:16

Snippy30 hat geschrieben:
Donnerstag 13. Februar 2020, 13:05
Wieso braucht man für die Schleifenimpedanz den Neutralleiter? Oder habe ich da was falsch eingestellt?

Die Messungen Scheifenimpedenz und Netzinnenwiderstand fuktionieren gleich:

Zwischen Außenleiter und (N oder PE) wird ein kleiner Widerstand geschaltet es fließt ein großer Strom und der Spannungfall wird gemessen. Anhand von Spannungsfall und des Strom wird im Gerät Rsch oder Ri berechnet.

Bei den Messgeräten gibt es Unterschiede manche können nur Ri oder Rsch, und zum Messen des anderen Wertes muss man umstecken (N und PE zusammen sollte bei jeden Messgerät funktionieren), Messgeräte mit interumschaltung gibt es (glaube ich) auch.

Wegen der Messmethode kann das Messergebnis durch Lastschwankungen im Netz stark verfälscht werden, deshalb sollte man den Wert öfter Messen nicht nur ein mal.


Wie groß der Belastungswiderstand von den Messgeräten ist habe ich vergessen (sollte in der VDE 0413 stehen), der Strom ist aber groß genug um Fehlerstromschutzschalter zum auslösen zu bringen.

hth

Benutzeravatar
Snippy30
Null-Leiter
Beiträge: 247
Registriert: Montag 20. Juni 2016, 05:49

Re: Schleifenimpedanzmessung

Beitrag von Snippy30 » Freitag 14. Februar 2020, 11:33

Mir geht es um unser Profitest MXTRA. Ich habe im Handbuch auch gesehen, dass es mit einem Zweipol-Adapter geht.
Ist dies ein Extra zu bestellender Adapter?
Ich frage aus folgendem Grunde:
Im Lieferumfang ist ein Aufsatz dabei, an dem ich eine Messleitung entfernen kann und somit nur über 2 Messsonden messen kann.
Dies müsste dann der hier beschriebene 2-pol-Adapter sein.

Hier ist das Teil: https://www.conrad.de/de/p/gossen-metra ... 1130!!!g!!

Heinrich
Null-Leiter
Beiträge: 74
Registriert: Montag 29. August 2016, 21:41

Re: Schleifenimpedanzmessung

Beitrag von Heinrich » Freitag 14. Februar 2020, 13:50

Snippy30 hat geschrieben:
Freitag 14. Februar 2020, 11:33
Mir geht es um unser Profitest MXTRA. Ich habe im Handbuch auch gesehen, dass es mit einem Zweipol-Adapter geht.
Ist dies ein Extra zu bestellender Adapter?
Das geht mit dem verlinkten Adapter. Wenn es in der einen Buchse nicht klappt musst Du eben die andere Buchse nehmen, oder direkt eine Brücke setzen, dann geht es auf jeden Fall.

Mail Mayer
Null-Leiter
Beiträge: 101
Registriert: Donnerstag 14. Februar 2019, 20:33

Re: Schleifenimpedanzmessung

Beitrag von Mail Mayer » Freitag 14. Februar 2020, 15:57

Snippy30 hat geschrieben:
Freitag 14. Februar 2020, 11:33
Mir geht es um unser Profitest MXTRA. Ich habe im Handbuch auch gesehen, dass es mit einem Zweipol-Adapter geht.
Ist dies ein Extra zu bestellender Adapter?
Ich frage aus folgendem Grunde:
Im Lieferumfang ist ein Aufsatz dabei, an dem ich eine Messleitung entfernen kann und somit nur über 2 Messsonden messen kann.
Dies müsste dann der hier beschriebene 2-pol-Adapter sein.

Hier ist das Teil: https://www.conrad.de/de/p/gossen-metra ... 1130!!!g!!
Es ist eigentlich schwer zu verstehen wo dein Problem ist.
Wie kommst du darauf, dass das Messgerät den N benötigt?
Du hast die Bedienungsanleitung wo alles sogar mit Bildern erklärt wird was ein 2pol. Adapter ist wie er aussieht und wie der Messaufbau ist. Wenn man dir helfen soll musst du uns mitteilen wie dein Messaufbau ist und was du eingestellt hast.
Auf Seite 26 rechts unten steht auch wann man den N benötigt. Den braucht man bei ZL-PE sonst nicht .

Gruß Maik

DBY656
Null-Leiter
Beiträge: 571
Registriert: Freitag 28. September 2007, 20:56

Re: Schleifenimpedanzmessung

Beitrag von DBY656 » Samstag 15. Februar 2020, 11:43

Hallo zusammen!
Dieses Profitest - Prüfgerät kann die Schleifenimpedanz auch zwischen des Phasen messen. Im Auswahlmenü die entsprechenden Phasen auswählen und los geht's.
Die Frage mit dem Schuko - Aufsatz sollte sich eigentlich nicht stellen, denn der Aufsatz "Pro A3 II" mit 2 bzw. 3 Messkontakten ist allzu oft erforderlich. Bei jeder Drehstromsteckdose, Festanschlüssen, UV's ... ist dieser erforderlich.

Gruß Markus

Benutzeravatar
Snippy30
Null-Leiter
Beiträge: 247
Registriert: Montag 20. Juni 2016, 05:49

Re: Schleifenimpedanzmessung

Beitrag von Snippy30 » Mittwoch 19. Februar 2020, 12:58


Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 4429
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Re: Schleifenimpedanzmessung

Beitrag von SPS » Mittwoch 19. Februar 2020, 14:47

Hallo,
ich verstehe die Anzeige so, das du keine Spannung an den Kontakten hast. Sicherung aus ...?
Oder eben die falsche Messleitung.

Was passiert wenn du bei dem Adapter mal Messung Zi (L_N) entstellst?
Mit freundlichem Gruß sps

Benutzeravatar
Snippy30
Null-Leiter
Beiträge: 247
Registriert: Montag 20. Juni 2016, 05:49

Re: Schleifenimpedanzmessung

Beitrag von Snippy30 » Mittwoch 19. Februar 2020, 15:03

Ich habe diese Meldung auch, wenn ich zwischen einem Spannungsführenden Außenleiter und dem PE messen möchte. Bei der Messung der Netzimpedanz weiß ich dies im Moment nicht. Probiere es aber mal aus.

Antworten