Messspitzen Auswahl

Welche Messspitzen würdet ihr Empfehlen?

Beha Amprobe 1324D Sicherheits-Messleitungs-Set
0
Keine Stimmen
Gossen Metrawatt Z500A
3
75%
Spitzen, die bei den meisten Messgeräten beiliegen, reichen.
1
25%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 4

Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 5433
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Messspitzen Auswahl

Beitrag von SPS »

Zu 1)
https://www.voelkner.de/products/958872 ... gLz3fD_BwE

Zu2)
https://www.voelkner.de/products/96368/ ... aign=96368

Zu 3) Grüne Beispiel Messspitze im Bild
Messspitzen Standard .jpg
Also für die üblichen Messungen in der Elektroinstallation.
Keine Elektronik
Beha Klemmbereich ø 4...8 mm
Gossen-Metrawatt-Z500A hat einen größeren Bereich bis 12 mm. Ist das nötig?
Mit freundlichem Gruß sps
OChatter
Null-Leiter
Beiträge: 159
Registriert: Freitag 5. Februar 2016, 07:10

Re: Messspitzen Auswahl

Beitrag von OChatter »

Kommt halt drauf an, wofür.
In einer Wago hast ggf. schon mit 'ner Duspol-Spitze Probleme mit der Größe des Prüflochs.
Und in einer CEE werden die mitgelieferten kaum Halt finden...
Die weit ausladenen Federbügel sind IMHO nur für Messungen in irgendwelchen Buchsenhülsen zu gebrauchen, nicht um mal kurz zwischen zwei benachbarten Polen an einem REG zu messen, Kurzschlussgefahr aufgrund der seitlichen Abmessungen.
Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 5433
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Re: Messspitzen Auswahl

Beitrag von SPS »

dank1 OChatter,

Du hast, recht kommt auf die Anwendung an. Hätte auch alle 3 Versionen der Spitzen zur Auswahl zulassen sollen.
Die Spitzen auf dem Bild habe ich schon. Also wären die Gossen und Beha Spitzen eine Ergänzung.

Gossen und Beha spitzen
Ich habe bis jetzt nur die Anwendung bei CEE 5 Pol. Sowie Schukosteckern und Buchsen mit der zusätzlichen Buchse für den Schutzleiter. Ist wohl die französische Version.
Die Standardspitzen sind hier immer etwas locker. Nur ca. 100 Euro ist mir zu viel.
Mit freundlichem Gruß sps
IH-Elektriker
Null-Leiter
Beiträge: 1730
Registriert: Mittwoch 9. Januar 2013, 11:18

Re: Messspitzen Auswahl

Beitrag von IH-Elektriker »

Man kann alles auf die Spitze treiben.... :D

Die richtige Antwort welche Messspitze die richtige ist hängt vom Anwendungsfall ab. Ganz Einfach.

Am Multimeter verwende ich die mitgelieferten Spitzen von Fluke mit der 4mm "Federspitze" und wenn es dünner werden muss dann gibt es richtig spitze Messspitzen von Hirschmann die man vorne aufstecken kann. Oder auch passende Prüfklemmen. Sind in der Gerätetasche mit verstaut.

Beim zweipoligen Spannungsprüfer gibt es bspw. bei Voltcraft welche wo man relativ dicke Rundspitzen auf die Prüfspitze aufschrauben kann, damit lässt sich dann in Steckdosen o.ä. gut messen (da die Messpitzen vorne dann den Durchmesser der Schuko-Steckstifte haben) und wenn man beide Prüfspitzen aneinanderclippst dann haben die Prüfspitzen auf einmal genau den richtigen Abstand zur Messung an einer Schukosteckdose ohne das man wegen der integrierten Kindersicherung irgendwie "fummeln" muss....

Finde ich ganz gut gelöst.

Wenn es interessiert welches Gerät das ist, da muss ich zu Hause nachsehen. In der Firma habe ich das Original (Duspol).... ;)
Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 5433
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Re: Messspitzen Auswahl

Beitrag von SPS »

Ja, die Anwendung hatte ich im Eingangsbeitrag nicht genau genug erklärt.

Hatte ich dann jedoch nachgereicht.
SPS hat geschrieben:Ich habe bis jetzt nur die Anwendung bei CEE 5 Pol. Sowie Schukosteckern und Buchsen mit der zusätzlichen Buchse für den Schutzleiter. Ist wohl die französische Version.
Sind für die genannte Anwendung die Beha, Gossen oder meine Spitzen im Bild zu empfehlen bzw. ausreichend? Bzw. würde die günstige Beha Version reichen oder hat die 100 Euro Gossen zusätzliche Anwendungen? Die den Preis rechtfertigen.
Mit freundlichem Gruß sps
Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 5433
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Re: Messspitzen Auswahl

Beitrag von SPS »

IH-Elektriker hat geschrieben: Donnerstag 13. Januar 2022, 14:49
Beim zweipoligen Spannungsprüfer gibt es bspw. bei Voltcraft )
Zum Voltcraft habe ich mal gesucht.
Ich habe die Funktion Lastzuschaltung nicht gefunden.
Also Unterdrückung von Einkopplungen und RCD Auslösung.
Besonders Einkopplungen unterdrücken sind für mich eine wesentliche Funktion des Spannungsprüfers.

Ja, es gibt noch andere Hersteller, die sowohl Lastzuschaltung wie anschraubbare Prüfspitzen haben.

Edit
Gefunden dieser Voltcraft kann das wohl. Dann in der Preislage der anderen bekannten Hersteller.
https://www.voelkner.de/products/798106 ... r%C3%BCfer
Mit freundlichem Gruß sps
Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 5433
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Re: Messspitzen Auswahl

Beitrag von SPS »

Hallo zusammen,
habe noch einen Hersteller gefunden. Der für die Anwendung CEE Steckdose ... Prüfspitzen anbietet.
Sieht sehr vergleichbar zu Beha aus, jedoch nach meiner Sicht nicht 100 %. Zumindest die Klemme sieht anderes aus.
https://www.voelkner.de/products/115/Fl ... 843be16adf

Hier wird auch CAT III 1000 V angegeben. Falls es wichtig sein sollte. Bei Voelkner
Gossen hat nur Cat 2

Edit
Besser direkt bei Hersteller nachsehen
https://www.fluke.com/de-de/produkt/zub ... uke-tlk290
Fluke hat geschrieben:Messspitze CAT II 1000V, 8A; Krokodilklemme CAT III 1000V, 16A
Da wurde bei Volkner, die für mich kaum wichtige Cat 3 Angabe der Klemme, für alles verwendet.
Mit freundlichem Gruß sps
DBY656
Null-Leiter
Beiträge: 850
Registriert: Freitag 28. September 2007, 20:56

Re: Messspitzen Auswahl

Beitrag von DBY656 »

Hallo zusammen,

das Thema Cat.X hat so seine Eigenheiten.
Neben Isolierung und Anschluß ist die Länge des unisolierten Teils ein Kriterim. Des weiteren gelten für Prüfspitzen zu Verwendung an Messgeräten andere Vorgaben als wie für Spannungsprüfer Duspol & Co. Letztere dürfen an ihren Messspitzen auf eine größere Länge ohne Isolierung sein.

Für ein Messobjekt (an Stromschienen in Haus-UV) habe ich mir mehrere Satz https://www.conrad.de/de/p/staeubli-xdk ... 00631.html zugelegt.

Letztlich zählt nicht nur die Cat. - Einstufung alleine sondern auch die Handhabung, und vor allem die Eignung für das Messvorhaben. Mit den Abgreifklemmen komme ich in keine Steckdose rein und "normale Messpitzen" wollen einfach nicht an der Stromschiene dran bleiben.

Gruß Markus
Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 5433
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Re: Messspitzen Auswahl

Beitrag von SPS »

Hallo Markus,
warst du der mit den Gossen-Metrawatt-Z500A?
Halten die auch am PE der 5 Pol. CEE Steckdose von selbst?
Habe eine vom anderen Hersteller da geht das nicht.
Mit freundlichem Gruß sps
DBY656
Null-Leiter
Beiträge: 850
Registriert: Freitag 28. September 2007, 20:56

Re: Messspitzen Auswahl

Beitrag von DBY656 »

Hallo SPS,

das mit den Z500A war ich nicht, zumindest was einen Kommentar angeht.
In meinem Profitest-Paket ist ein Satz dieser Prüfspitzen enthalten, und ja diese halten in CEE-Steckdosen sehr gut. Bisher hatte ich diese noch gar nicht in Verwendung, für die Prüfung der CEE-Steckdosen vewende ich bevorzugt meine selbstgebauten Messadapter mit den flexiblen Leitungen.

Für diverse Messzwecke habe ich Stecker und Kupplungen mit Sicherheitssteckern bzw. -buchsen an Messleitungen. Damit lassen sich auch diverse Verlängerungen, Steckdosenwürfel usw. viel leichter prüfen. Will ich z.B. den RCD eines Mobilverteilers prüfen dann kann ich in der Einspeiseseite den PE auf den N schalten und so die Auslösung des RCD des Versorgungsnetzes unterdrücken.

Bild von einem meiner Messadapter.
Bild von einem meiner Messadapter.

Wie zu erkennen ist habe ich den PE mit Stecker und Buchse versehen. Für Testzwecke ist das ideal.
Bei der Herstellung solcher Adapter ist es wichtig zu beachten das zum CEE-Stecker die Sicherheitsbuchsen gehören und zur CEE-Kupplung die Sicherheitsstecker.

Gruß Markus
Antworten