AFDD Schlei­fen­im­pe­danz-Messung + R-ISO

Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 4936
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

AFDD Schlei­fen­im­pe­danz-Messung + R-ISO

Beitrag von SPS »

Hager hat geschrieben:Wird eine Schlei­fen­im­pe­danz-Messung nach DIN VDE 0100-600 an einem Abgangs­strom­kreis mit AFDD durch­ge­führt, darf der hervor­ge­ru­fene Diffe­renz­strom 300 mA nicht über­schreiten.
https://hager.com/de/aktuelles/2019-09/ ... alter-afdd

Also die oft ungenaue 15 mA RCD Prüfung. Sowie genau die Anleitung zum Messgerät lesen welcher Strom verwendet wird.
Was ist mit ZI? Gilt das gleiche?
Zuletzt geändert von SPS am Donnerstag 6. Januar 2022, 22:12, insgesamt 1-mal geändert.
Mit freundlichem Gruß sps
Probator
Null-Leiter
Beiträge: 644
Registriert: Montag 19. September 2016, 15:15

Re: AFDD Schlei­fen­im­pe­danz-Messung

Beitrag von Probator »

Die Brandschutz-Funktion hat überhaupt keinen Einfluss auf die Messungen.

Bei der Schleifenimpedanz ZL-PE musst du nur dann aufpassen, wenn der AFDD zusätzlich auch einen RCD mit drin hat.

Und beim Hinweis zu ISO schreibt auch Hager Unsinn:
hager.com hat geschrieben:Ist es aus prak­ti­schen Gründen nicht sinn­voll, elek­tri­sche Betriebs­mittel abzu­klemmen, kann die Mess­gleich­span­nung für den Strom­kreis auf 250 V herab­ge­setzt werden.
Wenns die Messung L-N mit 500V nicht geht, geht es auch mit 250V nicht.
Gegen PE geht aber immer.
Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 4936
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Re: AFDD Schlei­fen­im­pe­danz-Messung

Beitrag von SPS »

Hallo Probator,

ich denke, der Messstrom hat Einfluss auf den Brandschutzschalter. Der ist nur für 300 mA ...
Mit freundlichem Gruß sps
Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 4936
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Re: AFDD Schlei­fen­im­pe­danz-Messung

Beitrag von SPS »

Wenns die Messung L-N mit 500V nicht geht, geht es auch mit 250V nicht.
Gegen PE geht aber immer.
Die Informationen beziehen sich auf Brandschutzschalter
Aus dem Link Eingangspost
Die Prüf­span­nung wird an den Einspei­se­klemmen der NS-Schal­ter­ge­rä­te­kom­bi­na­tion ange­legt. Bei Prüf­span­nungen:

≤ 400 V muss der AFDD ausge­schaltet sein (DIN EN 61439-3)
> 400 V muss der AFDD abge­klemmt werden (DIN EN 61439-2)
Da wären dann 250 V ein Gedanken Wert.
Was steht in den angegebenen DIN EN?


Siemens zur R-ISO
https://support.industry.siemens.com/cs ... _06_DE.pdf
Mit freundlichem Gruß sps
Probator
Null-Leiter
Beiträge: 644
Registriert: Montag 19. September 2016, 15:15

Re: AFDD Schlei­fen­im­pe­danz-Messung

Beitrag von Probator »

Aha, Siemens schreibt hier deutlich detaillierter. Die Punkte 6 bis 10 sind wirklich interessant!

Wenn die Polarität der DC-Prüfspannung wichtig ist, dann haben die wohl einen Einweggleichrichter im Netzteil (Diode sperrt in der einen Richtung).
Dann ist die Angabe mit 250V also korrekt.
Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 4936
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Re: AFDD Schlei­fen­im­pe­danz-Messung

Beitrag von SPS »

Hallo, bravo1
Siemens hat das Problem erkannt 5SV6016-6KP16 und andere
Siemens hat geschrieben:Neu: Speziell für den Nachrüstmarkt – Der AFFD + LS mit gesondertem N-Leiter Anschlusskabel!
Siemens hat geschrieben:• 1000 V ISO-Prüfung ohne die Leiter abzuklemmen
https://www.sonepar.de/mam/sonepar_de/A ... d_norm.pdf
Mit freundlichem Gruß sps
DBY656
Null-Leiter
Beiträge: 759
Registriert: Freitag 28. September 2007, 20:56

Re: AFDD Schlei­fen­im­pe­danz-Messung + R-ISO

Beitrag von DBY656 »

Hallo zusammen,

da gehören mal viele Produkte, die unter "minderwertiges Geraffel" fallen, entsorgt oder deren Verwendung abgelehnt.

Bei Doepke zum Beispiel gibt es mittlerweile RCD's von Typ B die für eine Isolationsprüfung mit 500V nicht mehr abgeklemmt werden müssen.

Gruß Markus
Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 4936
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Re: AFDD Schlei­fen­im­pe­danz-Messung + R-ISO

Beitrag von SPS »

dank1 Markus,

Ja, Doepke hat den ISO-HD kostet eben extra. Finde ich nur mit Sonderkennlinie.
Doepke hat geschrieben:Bei den allstromsensitiven Fehlerstromschutzschaltern in der Ausführung ISO HD kann die
Isolationsprüfung bis 1000 V ohne das vorherige Abklemmen erfolgen.
500 V würden nicht reichen, da die Messgeräte je nach Anlage etwas über die 500 V ausgeben.

https://www.doepke.de/uploads/tx_doepke ... dbl_de.pdf
Mit freundlichem Gruß sps
Probator
Null-Leiter
Beiträge: 644
Registriert: Montag 19. September 2016, 15:15

Re: AFDD Schlei­fen­im­pe­danz-Messung + R-ISO

Beitrag von Probator »

DBY656 hat geschrieben: Freitag 7. Januar 2022, 12:17Bei Doepke zum Beispiel gibt es mittlerweile RCD's von Typ B die für eine Isolationsprüfung mit 500V nicht mehr abgeklemmt werden müssen.
Denkt mal bitte durch, wo die ISO geht und wo nicht. Die Spannung ist für diese Überlegung mal egal.

1A. Abgangsseite Aussenleiter <-> PE
1B. Abgangsseite Aussenleiter <-> Aussenleiter
2A. Eingangsseite mit aufgetrennter PEN-Brücke
2B. Eingangsseite mit nicht aufgetrennter PEN-Brücke

Und dann mal überlegen, welche dieser Messungen ihr wirklich macht bei einer Erstprüfung bzw. einer Wiederholungsprüfung.
Olaf S-H
Beiträge: 13505
Registriert: Montag 10. Januar 2005, 23:57

Re: AFDD Schlei­fen­im­pe­danz-Messung + R-ISO

Beitrag von Olaf S-H »

Moin Probator,

die Erfahrung zeigt mir, dass die wenigsten Prüfer wissen, was sie tun. Vor Jahren hatte ich jemanden, der hat mit der Schuko-Anschlussleitung des Installationstesters die Isolationswiderstandsmessungen in der Anlage gemacht. "Wieso? Das Gerät steht auf Iso und die Leitung gehört doch zum Zubehör." Dieser Experte hatte damit lediglich zwischen L und N gemessen. Ob er wusste, was er tat, möchte ich mal bezweifeln.

Wir haben viele Regelwerke und Vorgaben und wir haben viele hochwertige Prüfgeräte. Fehlt noch etwas? Ja, die Ausbildung der Personen, die dies alles nutzen sollen. Da liegt der Hase, bzw. der ganze Karniggelstall, im Pfeffer. Wir sprechen über "Ausbildung gem. VDI 4068 Blatt 4" und der Azubi darf dem Gesellen 10 Minuten über die Schulter gucken - zack, befähigte Person wurde ausgebildet. Die "Prüfer" wissen es in der Regel nicht besser. Gefragt sind hier die Führungskräfte. Achja, die müssen diese Erkenntnis ja auch irgendwo gewinnen. Meisten beim Blick über die Schulter beim ...

Wie kann es sein, dass ein Werkstattmeister eines namhaften Industriebetriebes die Behauptung aufstellt, dass ein RCD nur dann Drehstromgeräte schützt, wenn bei den Geräten ein N angeschlossen ist. Bei zweiphasigen Schweißgeräten ist der RCD wirkungslos. In diesem Sinne: Es gibt noch viel zu tun. bier4

Gruß Olaf
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, BekBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden. Die Nennung von Fundstellen in Regelwerken stellt keine Rechtsberatung sondern nur die Sichtweise des Verfassers dar.
vde1
Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794
Antworten