EMV-Störung über PE, PEN und Erdungsanlage

ThomasR
Null-Leiter
Beiträge: 1261
Registriert: Sonntag 27. März 2005, 01:20
Wohnort: Nideggen
Kontaktdaten:

Re: EMV-Störung über PE, PEN und Erdungsanlage

Beitrag von ThomasR »

Lang und Mittelwelle sind bei uns ja schon seit längerem für Rundfunknutzung aufgegeben worden und werden bei EMV Problemen auch fleißig ignoriert. Das ist aber weder sinnvoll noch zulässig, denn z.B. der DCF 77 ist davon auch betroffen.
Wenn du nicht weiter kommst empfehle ich die Kontaktaufnahme mit der Regulierungsbehörde. Die finden das auch nicht lustig und kommen ggf. mit „großem Besteck“ vorbei.
DBY656
Null-Leiter
Beiträge: 820
Registriert: Freitag 28. September 2007, 20:56

Re: EMV-Störung über PE, PEN und Erdungsanlage

Beitrag von DBY656 »

Hallo ThomasR,

die BNetzA habe ich bereits kontaktiert, der passende Fachmann aus meinem Gebiet ist aktuell im Urlaub. Denn bei dem Betreiber der Anlage kommt man auf elektronischem Weg (Tel./Fax/eMail) nicht zum Ziel. Die Störung ist eindeutig über 9kHz und somit greifen diverse Gesetze usw.. Wäre das Problem unter 2,5kHz dann wäre das ein Fall für den Versorgungsnetzbetreiber.

Gruß Markus
ThomasR
Null-Leiter
Beiträge: 1261
Registriert: Sonntag 27. März 2005, 01:20
Wohnort: Nideggen
Kontaktdaten:

Re: EMV-Störung über PE, PEN und Erdungsanlage

Beitrag von ThomasR »

Hallo Markus,

das Thema interessiert mich wirklich sehr, bitte berichte weiter!

Frohes neues Jahr 🎊
DBY656
Null-Leiter
Beiträge: 820
Registriert: Freitag 28. September 2007, 20:56

Re: EMV-Störung über PE, PEN und Erdungsanlage

Beitrag von DBY656 »

Hallo zusammen,

vor etlichen Tagen habe ich zum Störobjekt nochmal eine Messreihe durchgeführt um moch mehr Erkenntnisse zu erlangen.

Begonnen habe ich diesmal mit der Messung zwischen dem am Boden liegenden "Erder" und dem PE der Oszi-Versorgung. Es ist mir durchaus bewusst das dieses als "Erder" verwendete Blech nicht das Optimum darstellt, sollte für diesen Zweck aber ausreichen.
PE <> Erder  ohne Filter
PE <> Erder ohne Filter

PE &lt;&gt; Erder ohne Filter
PE <> Erder ohne Filter
Der DC-Anteil durch die verschiedenen Elemente ich deutlich erkennbar :D

Dieses Störpotenzial gilt es für die weiteren Messungen zu reduzieren.
DBY656
Null-Leiter
Beiträge: 820
Registriert: Freitag 28. September 2007, 20:56

Re: EMV-Störung über PE, PEN und Erdungsanlage

Beitrag von DBY656 »

Nächster Schritt: Meine bereits oft genutzte "NF-Drossel" mit angesteckt.
PE &lt;&gt; Erder mit NF-Drossel
PE <> Erder mit NF-Drossel
DC-Anteil und Netzspannung sind damit wegzubekommen.


Nächster Schritt: Die Zuleitung (Leitungstrommel) nahe der Steckdose mit Klappferrit bestückt
Zuleitung_EMV.JPG
PE &lt;&gt; Erder mit NF-Drossel und Klappferrit in Versorgungsleitung
PE <> Erder mit NF-Drossel und Klappferrit in Versorgungsleitung
Das HF-Rauschen hat sich durch den Klappferrit erkennbar verändert, die Spannungsspitzen sind aber geblieben.
DBY656
Null-Leiter
Beiträge: 820
Registriert: Freitag 28. September 2007, 20:56

Re: EMV-Störung über PE, PEN und Erdungsanlage

Beitrag von DBY656 »

Nächster Schritt:

Das "Erder" - Blech dient nun nicht mehr als Signalquelle, sondern ist umgesteckt auf den Massepol und reduziert somit den Störeinfluß durch den PE von der Netzzuleitung.
Der Einsatz eines Trenntrafo bringt keine erkennbare Verbesserung, deshalb habe ich diesen hier nicht verwendet.

Hier zwei Messungen (max und min), wo theoretisch gar nichts messbar sein sollte.
SCR81.PNG
SCR82.PNG
Mit diesen "Resten" kann bzw. muß man leben ...
DBY656
Null-Leiter
Beiträge: 820
Registriert: Freitag 28. September 2007, 20:56

Re: EMV-Störung über PE, PEN und Erdungsanlage

Beitrag von DBY656 »

Nun zu den Störquellen, erst mal ohne NF-Drossel ...
Messung Kanal &lt;&gt; Erde ohne NF-Drossel
Messung Kanal <> Erde ohne NF-Drossel
Hier die Störquelle
Hier die Störquelle
Bitte beachten: Der Kanal ist hinten an der Wand in den Blitzschutz - PA angeschlossen

Störsignal gemessen ohne NF-Drossel
Störsignal gemessen ohne NF-Drossel
Durch den PE vom Stromnetz für mein Oszi kommt das nicht zustande .... verd1
DBY656
Null-Leiter
Beiträge: 820
Registriert: Freitag 28. September 2007, 20:56

Re: EMV-Störung über PE, PEN und Erdungsanlage

Beitrag von DBY656 »

So, nun die NF-Drossel wieder mit reingeschaltet ...
Spitzen vermiesen die Messung ...
Spitzen vermiesen die Messung ...
umgeschaltet auf andere Auflösung
umgeschaltet auf andere Auflösung

Da bleibt noch einiges übrig ....
DBY656
Null-Leiter
Beiträge: 820
Registriert: Freitag 28. September 2007, 20:56

Re: EMV-Störung über PE, PEN und Erdungsanlage

Beitrag von DBY656 »

Wechsel der Signalquelle, der Messaufbau verändert sich dabei nicht ... joint1

Nun dient der Türgriff des Stationscontainer als Signalquelle, die Türe und der Grill sind aus Metall.
SCR86.PNG
SCR87.PNG
SCR88.PNG
Deutlich zu erkennen sind diese HF-Pakete, welche nicht synchron zu den Störspitzen ausgesendet werden.

Soweit die Messungen an der vermuteten Störquelle, die mir die Arbeit in meinem Keller erschwert ... :mad:

Gruß Markus

PS: Kurz danach habe ich noch Messung in meiner Kellerwerkstatt gemacht, diese kommen ein anderes mal.
DBY656
Null-Leiter
Beiträge: 820
Registriert: Freitag 28. September 2007, 20:56

Re: EMV-Störung über PE, PEN und Erdungsanlage

Beitrag von DBY656 »

Hallo zusammen,

der "Wahnsinn" geht in die nächste Runde ... :(

Heute waren die Leute von der Bundesnetzagentur da wegen meiner Problem-Meldung, allerdings ohne allzu großen Erfolg. Dank dem sehr sonnigen Wetter war/ist das Stromversorgungsnetz gefüllt mit welligem Solarstrom. Auf der "Luft-Schnittstelle" ist alles unterhalb der Grenzwerte und die mir Probleme machende gepulste Hochfrequenz fällt da nicht weiter auf.

aktuelle Messung bei voller PV-Leistung
aktuelle Messung bei voller PV-Leistung

Wenn doch alle EMV Störungen bei Dunkelheit verschwinden würden, dann könnte man wenigstens Nachts in Ruhe arbeiten.

Gruß Markus
Antworten