Aufbewahrungsfrist Prüfprotokoll nach DIN VDE 0100-600

Antworten
Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 4623
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Aufbewahrungsfrist Prüfprotokoll nach DIN VDE 0100-600

Beitrag von SPS » Dienstag 27. April 2021, 09:14

Aufbewahrungsfrist Prüfprotokoll nach DIN VDE 0100-600
https://www.elektrofachkraft.de/pruefun ... e-0100-600

Dipl.-Wirtsch.-Ing. (FH) Markus Klar, LL.M. hat geschrieben:Empfehlung: Aufbewahrungsfrist 5 Jahre

Meine Meinung
Ich halte gerade die umfangreiche Erstprüfung für wichtig. Ohne Vorlage der Erstprüfung keine einfache Wiederholungsprüfung.
Für den Fachmann als Errichter können die 5 Jahre passen.
Aus Sicht des Kunden, übergebene Protokolle der Erstprüfung also besser viel länger aufbewahren. Das wird in dem Beitrag nicht berücksichtigt.

Bei den nachfolgenden Wiederholungsprüfungen, da kann ich mich dem Autor anschließen.
Mit freundlichem Gruß sps

Elo-Ocho
Null-Leiter
Beiträge: 819
Registriert: Mittwoch 16. Juli 2014, 14:27
Wohnort: Münsterland

Re: Aufbewahrungsfrist Prüfprotokoll nach DIN VDE 0100-600

Beitrag von Elo-Ocho » Dienstag 27. April 2021, 10:48

Moinsen,

als Unternehmer sollte das Ding doch in der Projektakte liegen und nach 10? Jahren geschreddert werden.
Ob es solange für den Kunden kostenlos zur Verfügung stehen muss, sei dahin gestellt. Wenn das Ding einer aus dem Keller holen muss, könnte das ja auch bezahlt werden.

Als Kunde gehört das zu den Reviunterlagen der Hütte. die aktuellen Protokolle kommen immer dabei in der Ordner. Warum sollte man das wegschmeißen, solange die Hütte steht?

Digital ist das doch noch einfacher. Wir können hier in der Firma natürlich auch auf alte Unterlagen zurück greifen, Auch wenn die Ordner geschreddert sind, die Daten werden gescannt. Beim Kunden liegt nicht immer was, aber wir wissen noch, was vor 10 oder 15 Jahren an dem Bau gemacht wurde, solange das uns und unsere Gewerke betrifft.

Über allem steht, natürlich, DGSVO.

Ocho
Immer wenn ich Langweile habe, dann melde ich mich in einem Eltern-Forum an und Frage, wie weit man den Schimmel im Pausenbrot der Kinder wegschneiden sollte...

Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 4623
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Re: Aufbewahrungsfrist Prüfprotokoll nach DIN VDE 0100-600

Beitrag von SPS » Dienstag 27. April 2021, 15:53

Ja. der Kunde sollte Aufbewahren so lange das Haus steht. Wie beim Auto die Papiere ...

Errichter die nach 5 Jahren die Unterlagen entsorgen, könnten bei Elektrounfällen Probleme bekommen.
War da nicht etwas mit 30 Jahren Haftung, wenn es verdeckte Mängel gibt? Also zum Beispiel Personenschaden.
Eine Quelle sagt die 30 Jahre gibt es nicht mehr ...

Ich finde bei arglistiges Verschweigen noch 10 jahre.

Bedeutet das, wenn ich vor > 10 Jahren einen sehr groben Installationsfehler gemacht habe,
ich selbst beim Tot eines Kunden nicht mehr verantwortlich bin. Also zum Beispiel 2010 noch eine Klassische Nullung bei einer neuen Steckdose ausgeführt habe?
Mit freundlichem Gruß sps

Benutzeravatar
Wulff
Null-Leiter
Beiträge: 654
Registriert: Freitag 2. Mai 2014, 17:34

Re: Aufbewahrungsfrist Prüfprotokoll nach DIN VDE 0100-600

Beitrag von Wulff » Dienstag 27. April 2021, 17:35

Wenn du einen arglistigen Fehler eingebaut hast und nach 9,9 Jahren noch anhand der Unterlagen dem Richter noch nachweisen kannst, dass du den Fehler gemacht hast, hast du zweimal etwas falsch gemacht. Einmal beim Bauen und zum zweiten Mal beim Aufbewahren....

Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 4623
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Re: Aufbewahrungsfrist Prüfprotokoll nach DIN VDE 0100-600

Beitrag von SPS » Dienstag 27. April 2021, 17:50

dank1 Wulff,
so kann das auch gesehen werden.

Also ein Prüfprotokoll min. 10 Jahre aufbewahren.
Um nachzuweisen, dass ich den Schutzleiter angeschlossen und gemessen habe. Inklusive Übergabeprotokoll mit Anzahl der Steckdosen ...
So das möglicherweise vermutet wird, das der Kunde die Steckdose selber gegen eine fehlerhafte Doppelsteckdose getauscht hat.

Alles, was ich an Fehlern in der Vergangenheit gemacht habe, wird nicht aufgeschrieben und die Erinnerung was, wann, wer gemacht hat lässt mit 60+ sehr nach. Selbst, wenn nachgewiesen wird, dass ich einen groben Fehler gemacht habe, bin ich nach 10 Jahren raus aus der Haftung.
Mit freundlichem Gruß sps

Antworten