Die DIN 18014 ist daher nicht als Allgemein anerkannte Regel der Technik anzusehen

Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 4556
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Die DIN 18014 ist daher nicht als Allgemein anerkannte Regel der Technik anzusehen

Beitrag von SPS » Dienstag 12. Januar 2021, 19:11

Martin Schauer hat geschrieben:Resümee: Die DIN 18014 ist daher nicht als Allgemein anerkannte Regel der Technik anzusehen
https://www.ateam-ffm.de/files/fachtagu ... _aTeam.pdf

So mal zur Diskussion.

Zum Thema Erdung aus 2019
https://www.bvs-ev.de/fileadmin/user_up ... 019_05.pdf
Mit freundlichem Gruß sps

DBY656
Null-Leiter
Beiträge: 617
Registriert: Freitag 28. September 2007, 20:56

Re: Die DIN 18014 ist daher nicht als Allgemein anerkannte Regel der Technik anzusehen

Beitrag von DBY656 » Mittwoch 13. Januar 2021, 20:22

SPS hat geschrieben:
Dienstag 12. Januar 2021, 19:11
... So mal zur Diskussion. ...
Durch Weglassen wird versucht seine eigene Meinung zu verstärken.
Die Netzbetreiber verlangen an jedem Netzanschluß (HAK) einen Erder nicht ohne Grund. Viele Erder im Verbund reduzieren den Gesammt-Erdungswiderstand.

Gruß Markus

E-Jens
Null-Leiter
Beiträge: 319
Registriert: Freitag 16. Dezember 2016, 21:37
Wohnort: im Norden

Re: Die DIN 18014 ist daher nicht als Allgemein anerkannte Regel der Technik anzusehen

Beitrag von E-Jens » Mittwoch 13. Januar 2021, 21:02

Hallo,

jeder darf seine eigene Meinung haben. Das muss auch so sein. Jedoch halte ich es gewagt, die Anerkennung dieser Norm als anerkannten Stand der Technik anzuzweifeln. Auf jeden Fall kann man davon ausgehen, dass es auch Meinungen für die Anerkennung dieser Norm als anerkannten Stand der Technik gibt. Z.B. ein großer Teil der Normenverfasser, die diese Norm erarbeitet haben.
Gruß Jens

Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 4556
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Re: Die DIN 18014 ist daher nicht als Allgemein anerkannte Regel der Technik anzusehen

Beitrag von SPS » Mittwoch 13. Januar 2021, 22:19

DBY656 hat geschrieben:
Mittwoch 13. Januar 2021, 20:22
Durch Weglassen wird versucht seine eigene Meinung zu verstärken.
Gruß Markus
Ich habe noch keine feste Meinung dazu. Bin nur verunsichert als Installateur ohne Studium, wenn ist hier Sachverständige so äußern.
Das passt wieder nicht zu anderen Information.

Kann jemand die Sichtweise mit den Aufgeführten EMV Problemen oder Rechnung über den Sinn des Erdes im TN widerlegen oder bestätigen?
Mit freundlichem Gruß sps

Elo-Ocho
Null-Leiter
Beiträge: 789
Registriert: Mittwoch 16. Juli 2014, 14:27
Wohnort: Münsterland

Re: Die DIN 18014 ist daher nicht als Allgemein anerkannte Regel der Technik anzusehen

Beitrag von Elo-Ocho » Donnerstag 14. Januar 2021, 11:56

Moinsen,
Der Vortrag, S. 49 hat geschrieben: zu b) Weniger als 20 % aller Fachhandwerker besitzt das
Normen-Abo bzw. das DIN-Normenhandbuch / Handwerker; es muss
daher bezweifelt werden, dass die DIN 18014 in Fachkreisen bekannt ist.
top, dann vergessen wir das ganze mit VDE und so einfach, wenn eh nur weniger als 1/5 der Fachhandwerker die Normen hat (kennt?), an die er sich halten sollte.

Natürlich kann der Fachhandwerker sich im Schadensfall, wobei es sich hier nicht um einen Sach- oder Personenschaden handeln muss, versuchen so oder so ähnlich zu argumentieren. Wenn aber, z.B. in einem Projekt ohne externe Fachplanung, nicht nach Norm gearbeitet wurde, der Bauherr daher eine (Teil-)Zahlung verweigert, sollte man schon mehr als eine *.ppt zur Hand haben, um seinen Standpunkt, notfalls vor dem Kadi, zu untermauern.

Ich habe mal in die AMEV EltAnlagen reingeschaut.
Während in den betroffenen Gebäuden so Dinge wir AFDD und halogenfreie Verkabelung immer noch nur im notwendigsten Rahmen zum Einsatz kommen sollen, weil Kosten / Nutzen vom Fiskus als prüfenswert angesehen werden, wird klar auf die 18014 hingewiesen. Völliger Blödsinn wird da daher wohl nicht drinstehen.

Ich werde diese Norm weiterhin berücksichtigen.

Gruß,

Ocho
Immer wenn ich Langweile habe, dann melde ich mich in einem Eltern-Forum an und Frage, wie weit man den Schimmel im Pausenbrot der Kinder wegschneiden sollte...

Olaf S-H
Beiträge: 13357
Registriert: Montag 10. Januar 2005, 23:57

Re: Die DIN 18014 ist daher nicht als Allgemein anerkannte Regel der Technik anzusehen

Beitrag von Olaf S-H » Donnerstag 14. Januar 2021, 18:39

Elo-Ocho hat geschrieben:
Donnerstag 14. Januar 2021, 11:56
... top, dann vergessen wir das ganze mit VDE und so einfach, wenn eh nur weniger als 1/5 der Fachhandwerker die Normen hat (kennt?), an die er sich halten sollte. ...
Moin Elo-Ocho,

:D dd1 :D

Gruß Olaf
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, BekBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden. Die Nennung von Fundstellen in Regelwerken stellt keine Rechtsberatung sondern nur die Sichtweise des Verfassers dar.
vde1
Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794

Olaf S-H
Beiträge: 13357
Registriert: Montag 10. Januar 2005, 23:57

Re: Die DIN 18014 ist daher nicht als Allgemein anerkannte Regel der Technik anzusehen

Beitrag von Olaf S-H » Donnerstag 14. Januar 2021, 18:41

Moin zusammen,

wenn nach VOB gebaut wird, dann ist die DIN 18014 Vertragsbestandteil.

VOB/C, DIN 18382, Abschnitt 3.1.1

Gruß Olaf
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, BekBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden. Die Nennung von Fundstellen in Regelwerken stellt keine Rechtsberatung sondern nur die Sichtweise des Verfassers dar.
vde1
Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794

E-Jens
Null-Leiter
Beiträge: 319
Registriert: Freitag 16. Dezember 2016, 21:37
Wohnort: im Norden

Re: Die DIN 18014 ist daher nicht als Allgemein anerkannte Regel der Technik anzusehen

Beitrag von E-Jens » Donnerstag 14. Januar 2021, 19:58

Hallo,

mit einem Prozentsatz des Normenzugangs bei Elektrofachkräften auf die Bekanntheit oder die Akzeptanz einer Norm zu schließen halte ich für einen Irrweg.
Gruß Jens

Benutzeravatar
Wulff
Null-Leiter
Beiträge: 623
Registriert: Freitag 2. Mai 2014, 17:34

Re: Die DIN 18014 ist daher nicht als Allgemein anerkannte Regel der Technik anzusehen

Beitrag von Wulff » Freitag 15. Januar 2021, 08:47

Hatten wir die bvs-Diskussion hier nicht auch schon mal? dageg1

Elo-Ocho
Null-Leiter
Beiträge: 789
Registriert: Mittwoch 16. Juli 2014, 14:27
Wohnort: Münsterland

Re: Die DIN 18014 ist daher nicht als Allgemein anerkannte Regel der Technik anzusehen

Beitrag von Elo-Ocho » Freitag 15. Januar 2021, 11:35

Moinsen,
E-Jens hat geschrieben:
Donnerstag 14. Januar 2021, 19:58
Hallo,

mit einem Prozentsatz des Normenzugangs bei Elektrofachkräften auf die Bekanntheit oder die Akzeptanz einer Norm zu schließen halte ich für einen Irrweg.
dito, es sind Abweichungen in beide Richtungen möglich...

Ocho
Immer wenn ich Langweile habe, dann melde ich mich in einem Eltern-Forum an und Frage, wie weit man den Schimmel im Pausenbrot der Kinder wegschneiden sollte...

Antworten