Hoher Schutzleiterstrom einer LED-Beleuchtung

DBY656
Null-Leiter
Beiträge: 669
Registriert: Freitag 28. September 2007, 20:56

Re: Hoher Schutzleiterstrom einer LED-Beleuchtung

Beitrag von DBY656 » Samstag 17. Juli 2021, 18:00

Es handelt sich um ein Oszilloskop RTB2004 von Rohde & Schwarz (Hameg wurde von denen übernommen) in Vollausstattung. Das gibt es aktuell noch als Sonderaktion ca. 40% günstiger. Dazu leistete ich mir noch einen Differenzspannungs-Tastkopf Testec 9110 und einen Stromzangenadapter Testec 15322. Das reicht nun für Spannungen bis 1400V Spitze von DC bis 100MHz und beim Strom bis 150A Spitze von DC bis 300kHz.
Für die Messung von so komplexem Schutzleiterstrom schleife ich einen Leistungswiderstand von 1 Ohm in den PE ein und messe daran mit einem Standard-Tastkopf vom Oszi. Die richtige Polung von Signal und Masse ist dabei zu beachten, das Oszi versorge ich in diesem Fall über einen Trenntrafo. Die Umrechnung von Spannung auf Strom kann bei Umrechnungswerten von 1, 10, 100 und 1000 dieses Oszi direkt übernehmen, das spart viel Arbeit und erleichtert eine Dokumentation von Messungen erheblich.
Da habe ich noch einiges an Lernarbeit vor mir. Alleine die Verwendung verschiedener Triggerpunkte macht das Vergleichen von Messungen schwierig. Erst wenn man eine ganze Messreihe dokumentieren will fallen einem diese Macken der (menschlichen Lese-) Technik auf die Füße.

Antworten