RCD mit Positiver und Negativer Halbwelle

Antworten
Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 4369
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

RCD mit Positiver und Negativer Halbwelle

Beitrag von SPS » Donnerstag 18. Juni 2020, 06:08

Hallo zusammen,

ich habe alte Beiträge zur Messung von RCD mit Positiver und Negativer Halbwelle gefunden. In der aktuellen Fachzeitschrift EP wird nur eine Messung vorgeschlagen.
Gibt es neues bei euch dazu?
Hatte bei Messungen schon deutliche unterschied.

Gut, alle Werte sind deutlich unter den Üblichkeitswerten, von 40 - 50 ms.

Nur der 30 mA Auslösestrom ist schon Grenzwertig.
Dateianhänge
Ashampoo_Snap_Donnerstag, 18. Juni 2020_06h05m46s_001_.jpg
Mit freundlichem Gruß sps

Funker
Null-Leiter
Beiträge: 1130
Registriert: Donnerstag 23. April 2015, 21:13

Re: RCD mit Positiver und Negativer Halbwelle

Beitrag von Funker » Donnerstag 18. Juni 2020, 10:38

Hallo SPS,

da Du nicht angibst welche alten Berichte Du zum Thema gefunden hast würde ich als Antwort auf die Frage einmal auf eine ausführliche Diskussion hier im Forum aus 2016 verweisen.

viewtopic.php?f=60&t=14476

Dort haben Kabelmafia, Olaf, jf27fl, ich u.a. einmal Erfahrungen beim Prüfen von RCD recht anschaulich und vertieft dargestellt.

Ein paar Werte sind inzwischen durch einige Normenänderungen geändert.

Die zulässige Vorbelastung mit Differenzströmen im betrachteten Netz wurde von damals 40 % (0,4) auf 30 % (0,3) in VDE 0100 - 530
abgesenkt.

Als Ergebnis der Anforderung in VDE 0105 - 100 steht nunmehr in der Anmerkung 2 anstelle

2009 und 2015 "sollte" mit 5 x idn geprüft werden, über

im Entwurf in VDE 0100 - 600 von 2015
"darf die Prüfung zur Bestimmung der Einhaltung der maximalen Abschaltzeit einer Fehlerstrom-Schutzeinrichtung (RCD) mit einem typischen Differenzstrom von 5 IΔn durchgeführt werden."

nunmehr VDE 0105- 100 A1 / 2017 "sollte", "wenn technisch ´möglich" mit 5 x Idn geprüft werden.

Ich weiß nur noch nicht wer den Text an dieser Stelle verfaßt hat oder so verfassen mußte.

Unabhängig davon sehe ich alle Diskussionspunkte von 2016 wie dargestellt gegeben.
Vielleicht hilft Dir das weiter.

Es gab auch noch eine Diskussion, wo die unterschiedlichen Abschaltzeiten bei unterschiedlicher Phasenlage dargestellt sind.
Ziel der Prüfung ist immer nicht nachzuweisen, daß der RCD funktioniert, d.h. diesen "gesund" zu prüfen,
oder formal die Funktionalität zum Zwecke der Bauabrechnung nachzuweisen, sondern die Forderung
"Sicherheit" auch beim ersten beliebigen Fehlerfall zu gewährleisten.

Daher sollte man beim Prüfen immer mit dem Schritt beginnen, der möglichst den ungünstigsten Fall berücksichtigt.
Wie von vielen dargestellt, wäre das beim Thema RCD ein Prüfen mit 1 x Idn und beginnend mit negativer Halbwelle,
um dabei die Abschaltzeit und ub bei dem ausreichenden festen Strom 1 x Idn zu ermitteln.
Dann hat man alle Werte, die rechtlich notwendig wären in der Tasche.

Funker
Null-Leiter
Beiträge: 1130
Registriert: Donnerstag 23. April 2015, 21:13

Re: RCD mit Positiver und Negativer Halbwelle

Beitrag von Funker » Donnerstag 18. Juni 2020, 11:27

zur Vervollständigung noch die Links zu den ausführlichen Diskussionen mit Meßwerten zum Thema positive und negative Halbwelle.

viewtopic.php?t=16350

viewtopic.php?f=60&t=14721

Das sollte eigentlich für alle als Antwort reichen.

Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 4369
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Re: RCD mit Positiver und Negativer Halbwelle

Beitrag von SPS » Donnerstag 18. Juni 2020, 13:25

dank1 Funker für die sehr weitgehende Antwort.
Da habe ich viel zu lesen
Das wesendliche Lese ich dann hier. Es reicht die Halbwelle negativ mit 0°
Funker hat geschrieben:
Donnerstag 18. Juni 2020, 10:38
ein Prüfen mit 1 x Idn und beginnend mit negativer Halbwelle,
um dabei die Abschaltzeit und ub bei dem ausreichenden festen Strom 1 x Idn zu ermitteln.
Soweit ich deine anderen Beiträge kenne, soll dann bei 1 x Idn die 40 ms - 50 ms eingehalten werden.
Mit freundlichem Gruß sps

Antworten