ZS Ohne RCD Auslösung genauigkeit

Antworten
Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 4363
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

ZS Ohne RCD Auslösung genauigkeit

Beitrag von SPS » Donnerstag 5. März 2020, 01:47

Hallo zusammen,
ich komme bei meinem Messgerät nicht klar.
Wie ist die gelb markierte Formel anzuwenden. Messung direkt im Verteiler


Da 30mA RCD eingestellt ist N = 1 Ohm/10 also nur 0,1 Ohm Zuschlag
+- 5 % vom Messwert hier 0,35 Ohm entspricht einem Wert zwischen 0,3675 und 0,3325 +- 0,1

Richtig? lettura?

Gemessen
L -PE 624 A / 0,35 Ohm RCD Test

L - PE 704 A / 0,31 Ohm ohne RCD mit einer Genauigkeit 5%rdg + 3Ziff

Da ist nichts mit 1 Ohm Unterschied wie in einige Fachbeiträgen zu lesen.....
Auch ist die Messung mit RCd zum Vergleich ohne RCD auf der sicheren Seite da ein < IK als beider genauen Messung angezeigt wird.

Bild Quelle HI Combi G2 Handbuch
Dateianhänge
Ashampoo_Snap_Donnerstag, 5. März 2020_01h50m18s_002_.jpg
Mit freundlichem Gruß sps

Olaf S-H
Beiträge: 13263
Registriert: Montag 10. Januar 2005, 23:57

Re: ZS Ohne RCD Auslösung genauigkeit

Beitrag von Olaf S-H » Donnerstag 5. März 2020, 06:16

Moin SPS,

den Text habe ich mehrmals gelesen und den Sinn nicht erkennen können. Vielleicht liegt es an der Übersetzung der italienischen Bedienungsanleitung aus dem Lettischen ins Chinesische und von dort in die Deutsche Sprache durch einen indischen Programmierer. :D

Manchmal finden hierdurch auch falsche Kennzeichnung Einzug. [V] (in Deinem Auszug aus der Anleitung steht hier das griechische Omega, welches ich hier nicht einfügen kann) bedeutet übrigens "Einheit von V" - macht irgendwie auch keinen Sinn. Dies ist so in der DIN 1313 festgelegt.

Gruß Olaf
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, BekBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden. Die Nennung von Fundstellen in Regelwerken stellt keine Rechtsberatung sondern nur die Sichtweise des Verfassers dar.
vde1
Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794

Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 4363
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Re: ZS Ohne RCD Auslösung genauigkeit

Beitrag von SPS » Donnerstag 5. März 2020, 14:56

dank1 Olaf für die Antwort

Ich finde für das Zeichen die Angabe elektrischer Widerstand Ohm Ω V/A
https://de.wikipedia.org/wiki/Internati ... _Einheiten
Siehe unter Abgeleitete SI-Einheiten mit besonderem Namen
Das sollte doch passen.

Die 2 Rechnung RCD >= 30 mA habe ich am Beispiel ja schon gerechnet.
Ist das so Richtig?

Nur bei der Ersten Formel RCD < 30 mA komme ich nicht Klar.

Beispiel 10 mA RCD dann ist N = 30/10 Also 3 Ohm
Im unteren Messbereich dann 3/10 = 0,3 Ohm Zuschlag bzw. Abzug?
Gemessen L -PE 624 A / 0,35 Ohm RCD Test
+- 5 % vom Messwert hier 0,35 Ohm entspricht einem Wert zwischen 0,3675 und 0,3325 zusätzlich +- 0,3 Ohm
Also von 0,6675 bis 0,0325 Ohm deutlich ungenau

Ist meine Messung als Test übertragbar auf andere Werte.
Also ZI bei der ungenauen Messung ohne Auslösung immer auf der Sicheren Seite, da kleinere Ik Werte angezeigt werden.

Bei "lettura" komme ich im Netz auf "ablesung". Das macht Sinn.
https://de.langenscheidt.com/deutsch-it ... h/ablesung
Mit freundlichem Gruß sps

Probator
Null-Leiter
Beiträge: 511
Registriert: Montag 19. September 2016, 15:15

Re: ZS Ohne RCD Auslösung genauigkeit

Beitrag von Probator » Freitag 6. März 2020, 15:22

Du misst im Verteiler mit einem Prüfstrom IDeltaN / 2.
Das sind also nur 15 mA. inocc1
Wenn 3m unter dir in der Erde ein Maulwurf furzt, hat das dann schon Einfluss auf das Ergebnis. :D

Mit so einem lächerlich kleinen Prüfstrom kannst du froh sein, wenn deine Genauigkeit +/- 200% beträgt. doh1
Nein, das liegt nicht am Messgerät, dieses kann durchaus seine angegebenen 5% haben.

Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 4363
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Re: ZS Ohne RCD Auslösung genauigkeit

Beitrag von SPS » Freitag 6. März 2020, 16:02

dank1 Probator

SPS hat geschrieben:
Donnerstag 5. März 2020, 01:47

Gemessen
L -PE 624 A / 0,35 Ohm RCD Test

L - PE 704 A / 0,31 Ohm ohne RCD mit einer Genauigkeit 5%rdg + 3Ziff
Ja, der geringe Strom war mir schon als Problem klar.
Ich wollte ja hiermit testen, was es wirklich ausmacht.
Bei der Messung oben ist der Unterschied in Ohm nicht so deutlich wie erwartet.
Nur wenn ich den IK sehe, macht es schon mehr aus.
Da bei RCD nicht gemessen werden muss, ist es auf jeden Fall ein Anhaltspunkt.
Sowie nach meiner Messung auf der sicheren Seite.
Habe ich noch Glück mit der Genauigkeit bei der Messung oben?
Mit freundlichem Gruß sps

Probator
Null-Leiter
Beiträge: 511
Registriert: Montag 19. September 2016, 15:15

Re: ZS Ohne RCD Auslösung genauigkeit

Beitrag von Probator » Sonntag 8. März 2020, 12:23

SPS hat geschrieben:
Freitag 6. März 2020, 16:02
Bei der Messung oben ist der Unterschied in Ohm nicht so deutlich wie erwartet.
Nur wenn ich den IK sehe, macht es schon mehr aus.
Es macht exakt gleich viel aus, weil der IK auch nur eine Umrechnung aus der Impedanz ist. I=U/R
SPS hat geschrieben:
Freitag 6. März 2020, 16:02
Habe ich noch Glück mit der Genauigkeit bei der Messung oben?
Aus einer einzigen Messung kann man keinerlei Aussage treffen.
Geh doch mit deinem Messgerät mal an die Einspeiseklemme im Verteiler und wiederhole die gleiche 15mA-Messung 20 mal am selben Punkt direkt hintereinander und schreibe dir die Werte auf.

Ich würde schätzen, dass du alle möglichen IK-Werte zwischen 400 und 4000A (das waren jetzt beliebige Schätzwerte) ablesen kannst.

Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 4363
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Re: ZS Ohne RCD Auslösung genauigkeit

Beitrag von SPS » Sonntag 8. März 2020, 13:49

dank1 Probator
Probator hat geschrieben:
Sonntag 8. März 2020, 12:23
SPS hat geschrieben:
Freitag 6. März 2020, 16:02
Bei der Messung oben ist der Unterschied in Ohm nicht so deutlich wie erwartet.
Nur wenn ich den IK sehe, macht es schon mehr aus.
Es macht exakt gleich viel aus, weil der IK auch nur eine Umrechnung aus der Impedanz ist. I=U/R
Ist mir Klar. Ich habe nur ein anderes Gefühl oder Erfahrung bei A
Unter Ohm habe ich beim ersten Hinsehen keine Vorstellung ...
Das ist bei mir genauso, wie ich Steckdosen Höhe ... in cm rechne und der Schlosser in mm
Meine Messungen in A mit 15 mA
575
606
624
560
642
624
624
682
662
662

Direkte Messung ohne RCD Einstellung, hoher Prüfstrom
696
741
793
638
766
676
766
741
821
793

Also Schwankungen in beiden Messungen
Danach liegt fast immer die Messung mit 15 mA auf der sicheren Seite
Wenn die 15 mA Messung sagt, IK reicht, dann ist die Hochstrommessung nur noch besser.
Mit freundlichem Gruß sps

Probator
Null-Leiter
Beiträge: 511
Registriert: Montag 19. September 2016, 15:15

Re: ZS Ohne RCD Auslösung genauigkeit

Beitrag von Probator » Sonntag 8. März 2020, 15:37

SPS hat geschrieben:
Sonntag 8. März 2020, 13:49
Ist mir Klar. Ich habe nur ein anderes Gefühl oder Erfahrung bei A
Unter Ohm habe ich beim ersten Hinsehen keine Vorstellung ...
Geht mir auch so. Ampere finde ich griffiger.
SPS hat geschrieben:
Sonntag 8. März 2020, 13:49
Wenn die 15 mA Messung sagt, IK reicht, dann ist die Hochstrommessung nur noch besser.
Ich würde es mal so ausdrücken:
Es gibt nur einen einzigen Grund, die 15mA-Messung zu benutzen: Es sitzt ein RCD davor. Wenn nun aber ein RCD davor sitzt, ist es nahezu egal, ob das Messgerät 3 oder 30 oder 300 Ampere anzeigt. Der RCD löst ja schon bei 0,03 Ampere aus.

Ich sehe die 15mA-Messung ungefähr so wie das leuchtende Licht an einem Duspol: es genügt für die Aussage, dass der PE überhaupt angeschlossen ist.

Antworten