Schleifenimpedanzmessung hinter RCD Typ B

Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 4364
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Re: Schleifenimpedanzmessung hinter RCD Typ B

Beitrag von SPS » Freitag 3. April 2020, 21:04

Noch mal einen Beitrag zum Megger Messgerät
https://www.tml-shop.de/WebRoot/SageSMB ... 1-2019.pdf

Hat jetzt jemand praktische Erfahrung mit dem Gerät
Mit freundlichem Gruß sps

Probator
Null-Leiter
Beiträge: 511
Registriert: Montag 19. September 2016, 15:15

Re: Schleifenimpedanzmessung hinter RCD Typ B

Beitrag von Probator » Montag 6. April 2020, 08:39

Was willst du denn genau wissen?

Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 4364
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Re: Schleifenimpedanzmessung hinter RCD Typ B

Beitrag von SPS » Montag 6. April 2020, 08:55

dank1 für die Rückmeldung
Was willst du denn genau wissen?
Ob das wirklich eine brauchbare Messung in der Praxis ist?
Ist das dann die Impulsmessung?
Mit freundlichem Gruß sps

Probator
Null-Leiter
Beiträge: 511
Registriert: Montag 19. September 2016, 15:15

Re: Schleifenimpedanzmessung hinter RCD Typ B

Beitrag von Probator » Montag 6. April 2020, 09:05

Da musst du Megger fragen. Bedenke, dass das von dir verlinkte Blatt Werbung ist. Ein Ingenieur würde niemals schreiben "Messwert, dem man zu 100 Prozent vertrauen kann."

Ich würde schätzen, dass sie die 15mA-Messung sehr oft wiederholen. Und der "neuartige Algorithmus" ist vermutlich ein Median (nicht Mittelwert!).

Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 4364
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Re: Schleifenimpedanzmessung hinter RCD Typ B

Beitrag von SPS » Montag 6. April 2020, 09:18

dank1
dass das von dir verlinkte Blatt Werbung
Deshalb Frage ich heir nach der Praxis
Mit freundlichem Gruß sps

Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 4364
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Re: Schleifenimpedanzmessung hinter RCD Typ B

Beitrag von SPS » Montag 22. Juni 2020, 18:56

Prüfen von elektrischen Anlagen Teil 7: Methoden zum Nachweis der Abschaltbedingungen
luk 2/2020 5 Seite(n) K. Rohlof, M. Lochthofen Nur Abo Kunden oder Artikel online kaufen
K. Rohlof, M. Lochthofen hat geschrieben:Wenn die Abschaltbedingungen über den RCD nachgewiesen werden, kann es sich trotzdem lohnen, ZS und Zi zu messen, um Planungs- und Ausführungsfehler zu entdecken.
https://www.elektropraktiker.de/nc/fach ... dingungen/
Auch wenn hier im Forum die Messung bei RCD Stromkreisen als Überflüssig angesehen wird.

Ich schiebe die Frage noch mal hoch.
Hat jemand das neue Megger Gerät schon mal in der Hand gehabt?
Soll auch bei RCD Typ B Funktionieren.
Ich bin bei der Nichtauslöse Prüfung, bei Werten <1 Ohm von meinen Messgeräten nicht überzeugt. Damit ist keine Sinvolle Vergleichsmessung möglich. Da sind die Werte oft um das Doppelte unterschiedlich.

Noch eine Frage wozu sind bei den meisten Messgeräten 3 Leiter für die Schleifen-Messung nötig? Eigendlich reichen für einen Widerstand doch 2
Mit freundlichem Gruß sps

Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 4364
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Re: Schleifenimpedanzmessung hinter RCD Typ B

Beitrag von SPS » Montag 22. Juni 2020, 20:13

Megger hat geschrieben:2- und 3- Leiter-Prüfung ohne FI/RCD-Auslösung (L-PE, L-N)
Megger hat geschrieben:Messbereich nach EN61557 1,0 Ω - 1000 Ω
https://www.calplus.de/fileuploader/dow ... -re-de.pdf

Also ist die Messung erst im Bereich ab 1 Ohm nach Norm.
Auch wenn der Anzeigebereich viel größer ist?
Das geht so gerade für einen üblichen B16 bis B25
Also kann ich dem Messgerät erst bei einem Wert ab 1 Ohm 100% Vertrauen?

Wenn ich mein Messgeräte hier an der Steckdose verwende wird mit 0,33 Ohm L-N und 0,84 Ohm L-PE angezeigt. Das liegt wohl an den unterschiedlichen Prüfungen.

Da wäre ich jedoch schon im Bereich unter 1 Ohm was das Megger nicht nach Norm anzeigen kann. Oder Verstehe ich das Falsch?

Kann mir das noch mal jemand genauer Erklären mit Anzeigebereich und Normbereich.
Es wird doch eine Toleranz beim Anzeigebereich angegeben. Warum gilt die dann nicht nach Norm? help1
Mit freundlichem Gruß sps

Probator
Null-Leiter
Beiträge: 511
Registriert: Montag 19. September 2016, 15:15

Re: Schleifenimpedanzmessung hinter RCD Typ B

Beitrag von Probator » Montag 22. Juni 2020, 23:36

SPS hat geschrieben:
Montag 22. Juni 2020, 20:13
Also kann ich dem Messgerät erst bei einem Wert ab 1 Ohm 100% Vertrauen?
Du kannst keinem Messgerät jemals zu 100% vertrauen.
Noch eine Frage wozu sind bei den meisten Messgeräten 3 Leiter für die Schleifen-Messung nötig? Eigendlich reichen für einen Widerstand doch 2
Hast du eine grobe Vorstellung, wie eine Schleifenimpedanzmessung funktioniert? Mit der Widerstandmessung am Multimeter hat das nichts zu tun!

Olaf S-H
Beiträge: 13264
Registriert: Montag 10. Januar 2005, 23:57

Re: Schleifenimpedanzmessung hinter RCD Typ B

Beitrag von Olaf S-H » Montag 22. Juni 2020, 23:46

Moin SPS,

der Anzeigebereich ist der Bereich, den das Messgerät anzeigen kann - z. B. 0,01 Ohm ... 19,99 Ohm für ZS.
Der Messbereich ist der Bereich, in dem das Messgerät "genau" arbeitet - z. B. 0,25 Ohm ... 19,99 Ohm für ZS.

Zeigt das Messgerät nun einen Wert von 0,15 Ohm für ZS an, dann ist es eine Schätzung. Die korrekte Angabe im Prüfbericht wäre dann "< 0,25 Ohm".

Gruß Olaf
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, BekBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden. Die Nennung von Fundstellen in Regelwerken stellt keine Rechtsberatung sondern nur die Sichtweise des Verfassers dar.
vde1
Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794

Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 4364
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Re: Schleifenimpedanzmessung hinter RCD Typ B

Beitrag von SPS » Dienstag 23. Juni 2020, 00:03

dank1 Probator
Probator hat geschrieben:
Montag 22. Juni 2020, 23:36
Du kannst keinem Messgerät jemals zu 100 % vertrauen.
Ich hätte 100% in Anführungszeichen setzen sollen. Das war nur eine Anspielung auf die Werbeaussage vom Hersteller. Wo dann die Einschränkung 1 Ohm Fehlt.
Hast du eine grobe Vorstellung, wie eine Schleifenimpedanzmessung funktioniert? Mit der Widerstandmessung am Multimeter hat das nichts zu tun!
Ich hatte nur bei Megger gesehen, das die auch die 2Po. Messung Können. Also gehen wird das dann.
Mit freundlichem Gruß sps

Antworten