Prüfprotokolle VDE 0100-600

Antworten
Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 3744
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Prüfprotokolle VDE 0100-600

Beitrag von SPS » Donnerstag 19. Juli 2018, 20:47

Hallo zusammen,

nach der neuen VDE 100-600 ist der R-Iso von allen Leitern gegeneinander zu Messen.
Der ZVEH hat schon ein neues Protokoll in Papier Version für die vielen Einträge.
In der Digitalen Version ist auch der ZVEH noch bei der alten Norm
Wie weit sind die Hersteller der Messgeräte?
Ich finde bei einigen Herstellern nur die Möglichkeit einen Wert für R-Iso zu speichern.

https://wfe-shop.de/index.php/pruefprot ... marke.html
Mit freundlichem Gruß sps

Funker
Null-Leiter
Beiträge: 836
Registriert: Donnerstag 23. April 2015, 21:13

Re: Prüfprotokolle VDE 0100-600

Beitrag von Funker » Freitag 20. Juli 2018, 10:32

Von den benannten Protokollen halte ich nicht viel, da für den Zweck völlig unpraktikabel.

Interessant ist dazu nach der Vorgabe der Norm im Satz 1 dann der Satz 2 und der Satz 3.
Daraus geht hervor, daß der Isolationswiderstand eigentlich zum Zeitpunkt unmittelbar nach dem Kabelzug gemessen werden müßte,
da erstens dann keine Spannung anliegt, da noch nicht angeschlossen und zweitens alle andern "störenden" Beeinflussungen, die in den nächsten Sätzen benannt sind und zu entsprechenden Abschwächungen der Prüfanforderungen bis hin zum Verzicht führen nicht vorhanden sind.

Ein dem entsprechendes Prüfprotokoll für Isolationsmessungen brauchte daher außer einer Spalte für den Stromkreis oder Kabelbezeichnung nur die Spalten für die verschiedenen gegenseitig durchzuführenden Riso Messungen.
Alle anderen Spalten hinsichtlich Zschl, FI u.a. braucht es zu dem Zeitpunkt nicht, da diese immer leer wären, da Ub noch fehlt.

Andererseits fehlen bei den anderen "kombinierten Protokollen" eine ganze Anzahl Messungen die in verschiedenen anderen Normenteilen drin stehen
oder ist dafür selbst kein Platz mehr.
Laut
- VDE 0100-530 soll man beurteilen, ob der Ableitstrom < 40 % des idn der FI beträgt - Koordination der Anlage,
- nach VdS 3501 wird angeregt ein Konzept der Ableitstrom und Schutzleiterstrombelastung zu erstellen, dann muß man das auch messen,
- nach VDE 0100-520 soll der N Leiter nicht überlastet werden, dazu müßte man mindestens den Phasenleiter und den N - Strom bei Last messen, um
abschätzen zu können in welchem Maße Oberschwingungen in der Praxis auftreten und welche Maßnahmen nach Beiblatt 3 erforderlich sind.
- in VDE 0100-510 und VDE 0100-540 steht etwas von maximalem Schutzleiterstrom von 10 mA, dann sollte man daß auch einmal in der Anlage
messen und auch dokumentieren.

Offensichtlich ist aber die Kenntnis vieler dieser Werte in der Praxis vom ZVEH nicht gewollt, da man dann wahre Verursacher erkennen könnte
und z.B. unliebsame Aussagen zu diesen treffen müßte.

Die Form des Protokolls ist daher auch in der deutschen Norm offensichtlich frei gehalten. Jeder mache da daher so wie der das mit seinem
Gewissen vereinbaren kann und mit seinem Auftraggeber vereinbart hat.

Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 3744
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Re: Prüfprotokolle VDE 0100-600

Beitrag von SPS » Freitag 20. Juli 2018, 14:14

Hallo Funker,
danke für deine ausführliche Antwort. Auch für den Spannungsfall fehlen Eingabefelder für jeden Stromkreis.
Mit freundlichem Gruß sps

Antworten