Querschnitt des Neutralleiter < Aussenleiter

pawlow
Null-Leiter
Beiträge: 6
Registriert: Freitag 24. Februar 2017, 13:43
Wohnort: Bayern

Querschnitt des Neutralleiter < Aussenleiter

Beitrag von pawlow » Mittwoch 18. Oktober 2017, 08:49

Guten Morgen zusammen,

ich prüfe gerade eine Verteilung:
-Errichtung ca. 1970
-Versorgung einer Produktionshalle über zwei Stromschienen mit Pressen, Punktschweißmaschinen, Drehmaschinen und Fräsen (aktuell 19 Maschinen)
-Versorgung einer Unterverteilung mit drei Kompressoren
-Zuleitung 3x3x95/50 also insgesamt 3x285/150 (TN-C)
-Vorsicherung 500A, Verlegeart C

1. Die Vorsicherung wird gegen eine 400A getauscht, das ist unstrittig.
2. Nach VDE 0100-520 Kap. 524.2 muss der Querschnitt des Neutralleiters gleich dem Aussenleiter sein, es sei denn es sind die Bedingungen nach 524.2.3 erfüllt, sind sie aber nicht.
Die VEFK des Kunden begrüßt meine Weigerung, die Verteilung so abzunehmen, und nimmt dies zum Anlass endlich das Budget für eine neue Verteilung durchzusetzen. Aber es steht auch die Aussage im Raum, dass dies zum Zeitpunkt der Errichtung stand der Technik war und die Forderung der Norm neueren Datums ist.

Kann mir einer von euch sagen, ob dies 1970 tatsächlich so in Ordnung war und seit wann die Forderung nach gleichem Querschnitt in der Norm existiert?
Falls dies damals wirklich so in Ordnung war, würdet ihr der Argumentation einer Gefährdungsbeurteilung zustimmen, die besagt, dass dies heute aufgrund der vielen elektronischen Lasten (auch Oberwellen durch FU etc.) umgebaut werden muss? (Ist eine Entscheidung der VEFK, klaro, aber einfach mal zur Diskussion gestellt...)

Danke im voraus!

Grüße,
pawlow

Benutzeravatar
Alois
Null-Leiter
Beiträge: 11691
Registriert: Mittwoch 28. Juli 2004, 09:13

Re: Querschnitt des Neutralleiter < Aussenleiter

Beitrag von Alois » Mittwoch 18. Oktober 2017, 11:09

Hallo pawlow,
Falls dies damals wirklich so in Ordnung war, würdet ihr der Argumentation einer Gefährdungsbeurteilung zustimmen, die besagt, dass dies heute aufgrund der vielen elektronischen Lasten (auch Oberwellen durch FU etc.) umgebaut werden muss? (Ist eine Entscheidung der VEFK, klaro, aber einfach mal zur Diskussion gestellt...)
Hast Du die Möglichkeit die Oberwelligkeit zu messen? Wenn ja, würde ich das vom Ergebnis der Messung abhängig machen.

Gruß

Alois

pawlow
Null-Leiter
Beiträge: 6
Registriert: Freitag 24. Februar 2017, 13:43
Wohnort: Bayern

Re: Querschnitt des Neutralleiter < Aussenleiter

Beitrag von pawlow » Mittwoch 18. Oktober 2017, 11:27

Hallo Alois,

leider noch nicht, aber ich denke das ist das nächste, was wir uns anschaffen müssen...

Grüße,
pawlow

Elo-Ocho
Null-Leiter
Beiträge: 246
Registriert: Mittwoch 16. Juli 2014, 14:27
Wohnort: Münsterland

Re: Querschnitt des Neutralleiter < Aussenleiter

Beitrag von Elo-Ocho » Mittwoch 18. Oktober 2017, 11:52

Moin Pawlow,

Energieversorger und Großhändler habe schon mal öfter so Geräte rumzuliegen, die man für einen symbolischen Preis oder einfach so leihen kann. Vielleicht wäre es ja eine Möglichkeit, wenn denn die wage Chance der Anschaffung besteht, sich beim Hersteller mal ein Vorführgerät kommen zu lassen...

Ocho
Immer wenn ich Langweile habe, dann melde ich mich in einem Eltern-Forum an und Frage, wie weit man den Schimmel im Pausenbrot der Kinder wegschneiden sollte...

Benutzeravatar
Alois
Null-Leiter
Beiträge: 11691
Registriert: Mittwoch 28. Juli 2004, 09:13

Re: Querschnitt des Neutralleiter < Aussenleiter

Beitrag von Alois » Mittwoch 18. Oktober 2017, 12:06

Hallo pawlow,

noch ein Argument für eine neue Verteilung.

Vor einigen Jahren ist in meiner Nähe in einer chemischen Fabrik einem Mitarbeiter eine Verteilung um die Ohren geflogen. Beim Öffnen der Tür gab es einen Lichtbogen (vermutlich durch Staub). Der Mitarbeiter musste mit schwersten Verbrennungen in eine Klinik geflogen werden.

In der Folge gab es neue Verteilungen.

Gruß

Alois

pawlow
Null-Leiter
Beiträge: 6
Registriert: Freitag 24. Februar 2017, 13:43
Wohnort: Bayern

Re: Querschnitt des Neutralleiter < Aussenleiter

Beitrag von pawlow » Mittwoch 18. Oktober 2017, 12:41

Hallo,

@Ocho: Danke für den Tipp, werde ich mal probierten.

@Alois: Das ist dann der Gau, und dann passiert meist auch etwas. Aber leider meist erst nach einem solchen Unfall...

Grüße,
pawlow

ThomasR
Null-Leiter
Beiträge: 598
Registriert: Sonntag 27. März 2005, 01:20
Wohnort: Nideggen
Kontaktdaten:

Re: Querschnitt des Neutralleiter < Aussenleiter

Beitrag von ThomasR » Mittwoch 18. Oktober 2017, 12:52

Vielleicht habe ich da etwas verpasst? Ich kenne noch A > 50mm² --> PEN als halber Querschnitt zulässig. Für mich wäre also die Verwendung von 150mm² bei 285mm² für die Phase i.O. Das wurde auch bei unseren Industriebauten noch in 2003 so ausgeführt.

pawlow
Null-Leiter
Beiträge: 6
Registriert: Freitag 24. Februar 2017, 13:43
Wohnort: Bayern

Re: Querschnitt des Neutralleiter < Aussenleiter

Beitrag von pawlow » Mittwoch 18. Oktober 2017, 13:18

Hallo Thomas,

ich habe einfach definiert, dass der Neutralleiter im PEN enthalten ist, dieser also auch die Forderung aus der Norm erfüllen muss...
In der VDE 0100-520 von 2003 ist diese Forderung bereits enthalten.

Vorher war dies wohl in der VDE 0100-523, die nicht in meinem Abo enthalten ist.

Grüße,
pawlow

Update: auch in der Ausgabe von 1996 ist dies bereits enthalten. Die von 1981 verweist auf die 0100-523, die nicht in meinem Abo enthalten ist.

ego11
Null-Leiter
Beiträge: 1692
Registriert: Sonntag 12. November 2006, 21:40
Wohnort: Köln

Re: Querschnitt des Neutralleiter < Aussenleiter

Beitrag von ego11 » Mittwoch 18. Oktober 2017, 21:43

PEN-Leiter in halben Außenleiterquerschnitt sind imho prinzipiell immer noch zulässig?

Zumindest 1970 wahren sie es garantiert.

Und warum ein 95mm² nicht mit 166A abgesichert werden sollte, ist bei zulässiger Verlegebedingung und passender Leitungslänge zumindest für micht unklar?

Klar, eine neue Verteilung ist bei schlechtem Pflegezustand sicherlich begrüßendswert, aufgrund dieser beiden Dinge aber sicher nicht einklagbar.

Da mußt du eher die Karte fehlende Dokumentation/unzureichender Berührungschutz/Schutzart durch umbauten mangelhaft/unzulässige erweiterungen(wärmeberechnung), fehlende N-Trennklemmen oder ähnlich auspielen.

Benutzeravatar
Alois
Null-Leiter
Beiträge: 11691
Registriert: Mittwoch 28. Juli 2004, 09:13

Re: Querschnitt des Neutralleiter < Aussenleiter

Beitrag von Alois » Mittwoch 18. Oktober 2017, 23:52

Klar, eine neue Verteilung ist bei schlechtem Pflegezustand sicherlich begrüßendswert, aufgrund dieser beiden Dinge aber sicher nicht einklagbar.
Im von mir aufgeführten Fall war es keine ungepflegte Verteilung, sondern schlicht eine Verteilung die nicht mehr zeitgemäß war.

Gruß Alois

Antworten