Iso-Messung tatsächlicher Messspannung 5V

Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 3459
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Iso-Messung tatsächlicher Messspannung 5V

Beitrag von SPS » Montag 18. September 2017, 18:28

Hallo zusammen,
ich habe ein Ultraplus Genius 80 (HT / Amprobe)

Iso-Messung mit offenen Kontakt Ok. Überlauf (OR) also sehr gut. Bei eingestellter Messspannung 500V tatsächlicher Messspannung 532 V
Mit gebückten Prüfleitungen 0,00 M Ohm. Messspannung eingestellt auf 500 V Ergebnis von tatsächlicher Messspannung 5V, mit Warnmeldung .
Neue Batterien sind eingebaut frisch aus der Verpackung . Waren jedoch schon länger gelagert.
Batterien geprüft mit Duspol Digital 1,5 V

Mir fallen nur noch die Verwendung von neuen Marken Batterien ein.
Andere Vorschläge

Benutzeravatar
NurNeugierig
Beiträge: 1306
Registriert: Samstag 28. Januar 2006, 03:53
Wohnort: Hambuuuuuuurch!!

Re: Iso-Messung tatsächlicher Messspannung 5V

Beitrag von NurNeugierig » Montag 18. September 2017, 18:56

Huhu SPS,

ist doch klar: Wenn Du die Messleitungen miteinander verbindest, kommt ein Strom zum fließen, und die Spannung sackt zusammen. Gut, daß es bei komplettem Schluß eben keine 500 V mehr sind! Wenn Du den Innenwiderstand des Messgerätes rausbekommst, könnte man sich ja mal aus Spaß ausrechnen, was dann da an Strom zum fließen kommen könnte, wären es beim kompletten Schluß immer noch 500 V die dort anliegen.

Und dann für Fortgeschrittene: Stell Dir vor, Du machst noch schnell ne Iso-Messung an der gerade verlegten Leitung, während Dein Azubi schon mal anfängt den Steckdoseneinsatz zu montieren. Aua. Da ist man dann froh, daß es ein normgerechtes Messgerät ist, bei dem die Spannung im Fehlerfall zusammensackt.

Soweit ich weiß, definieren die das in der Norm über einen maximalen Strom der fließen darf im Fehlerfall. Und die Messstrippen aneinander halten simuliert quasi einen kompletten Fehler. :-) Ich bin jetzt aber ehrlich gesagt zu faul um das genau raus zu suchen, irgendwas mit VDE 0413 Teil Schießmichtot.

LG aus dem Hotelzimmer,
NN

NN1

Benutzeravatar
NurNeugierig
Beiträge: 1306
Registriert: Samstag 28. Januar 2006, 03:53
Wohnort: Hambuuuuuuurch!!

Re: Iso-Messung tatsächlicher Messspannung 5V

Beitrag von NurNeugierig » Montag 18. September 2017, 18:57

P.S.: Wie cool, Ihr habt ja sogar die Avatare mit übernommen! Wie schick, ich dachte alles wäre weg... * freu *

Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 3459
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Re: Iso-Messung tatsächlicher Messspannung 5V

Beitrag von SPS » Montag 18. September 2017, 19:12

dank1 für die Rückmeldung.
ich hatte die Funktion anders in Erinnerung.
Das kommt davon wenn das Gerät Monate im Schrank liegt und dann doch mal gemessen wird.

Olaf S-H
Beiträge: 11806
Registriert: Montag 10. Januar 2005, 23:57

Re: Iso-Messung tatsächlicher Messspannung 5V

Beitrag von Olaf S-H » Montag 18. September 2017, 19:19

Moin SPS,

wie schon von NN geschrieben: URI ist hier der Schlüssel. Das Messgerät muss den Strom auf 15 mA (max. Scheitelwert) begrenzen.

15 mA bei 1 Ohm (Kurzgeschlossene Messleitung) ergibt dann ungefährliche 15 mV.

Viele Messgeräte begrenzen auf 3 mA - dann ist es dass "einfache" AuS (siehe VDE 0105-100, 6.3.1.1).

In der Anlage habe ich einen Auszug der Anleitung von "meinem" Gerät beigefügt.

Gruß Olaf
Benning IT 130 - Auszug Anleitung.jpg
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden.
vde1
Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794

Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 3459
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Re: Iso-Messung tatsächlicher Messspannung 5V

Beitrag von SPS » Montag 18. September 2017, 19:33

dank1 Olaf für die Antwort.

Wie ich sehe hast du das Benning It 130. Wie findest du das Gerät?

Olaf S-H
Beiträge: 11806
Registriert: Montag 10. Januar 2005, 23:57

Re: Iso-Messung tatsächlicher Messspannung 5V

Beitrag von Olaf S-H » Montag 18. September 2017, 19:45

Moin SPS,

für meine Anwendungen (Vergleichsmessungen und Vorführungen in Seminaren) ist es für mich ausreichend. Den Speicher nutze ich nicht.

Die Batteriekapazität ist etwas schwach - dies kann aber auch altersbedingt sein.

Mir gefällt das Gerät sehr gut - da hat mir mein Chef etwas sehr schönes ausgesucht. :D

Gruß Olaf
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden.
vde1
Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794

Benutzeravatar
NurNeugierig
Beiträge: 1306
Registriert: Samstag 28. Januar 2006, 03:53
Wohnort: Hambuuuuuuurch!!

Re: Iso-Messung tatsächlicher Messspannung 5V

Beitrag von NurNeugierig » Montag 18. September 2017, 21:04

SPS,
Ist ja auch ne ISOLATIONSMESSUNG. Keine Durchgangsmessung. : -)

idee1

Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 3459
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

Re: Iso-Messung tatsächlicher Messspannung 5V

Beitrag von SPS » Montag 18. September 2017, 21:57

Hallo, :)
ich hatte es in Erinnerung, das ich so einen Selbsttest machen kann.
Falsch gedacht.
Geht das mit einem Widerstand zwischen den Messleitungen? Wie Groß sollte der sein?

Edit
Habe eine Widerstand gefunden. Ca. 0,8 M Ohm
Bei 500 V geht es richtig. Bei 100 V Messspannung bleibt der Wert der Messspannung knapp unter 100V

Benutzeravatar
cyclist
Beiträge: 2274
Registriert: Mittwoch 23. November 2005, 21:29
Wohnort: Ruhrpott, tief im Westen u. OWL
Kontaktdaten:

Re: Iso-Messung tatsächlicher Messspannung 5V

Beitrag von cyclist » Montag 18. September 2017, 22:14

Hallo SPS!
Geht das mit einem Widerstand zwischen den Messleitungen? Wie Groß sollte der sein?
Eine zu messende Installation ist auch zugleich ein Widerstand (Kondensator- u. Spulen-Effekte lasse ich mal unberücksichtigt) in Reihe und zugleich parallel. L u. N liegen auf der gesamten Länge parallel zum PE. Die Aderisolierung der einzelnen Adern hat einen gewissen Widerstand gegeneinander bzw. gegen PE. Theoretisch sollte er gen unendlich sein bzw. größer Messbereich des Messgeräts sein. Der kann bei einem Gerätetester bei max. 20 Megaohm liegen, bei Installationstestern bei >300 o. >500Mohm und bei speziellen Messgeräten im Terraohm-Bereich...

Die Realität kann aber auch anders aussehen. So gibt ein namhafter Leitungshersteller für eine flexible Leitung (5x6mm²) im Datenblatt einen Wert von >20 Megaohm/Kilometer an.

Vielleicht solltest du mal ein Messseminar mit praktischen Übungen besuchen? :)
Ciao + Gruss
Markus

Antworten