ep FORUM ONLINE 03. bis 05. November

Allgemeine Nachrichten
Antworten
Benutzeravatar
SPS
Beiträge: 4588
Registriert: Freitag 16. Juli 2004, 20:27
Kontaktdaten:

ep FORUM ONLINE 03. bis 05. November

Beitrag von SPS » Montag 2. November 2020, 16:17

ep FORUM ONLINE findet zur eigentlichen Messezeit der belektro statt:
03. bis 05. November 2020
https://www.elektropraktiker.de/ep-forum-online

Auch VDE Prüfung sind als Webinar dabei

Für Abo Kunden kostenlos.
Für alle anderen, 2 Monate Probeabo mit kostenlosem Zugang zu EP Beiträgen und auch zum ep FORUM ONLINE

Ob das beim Probeabo dann bis morgen mit den Zugangsdaten klappt?
Mit freundlichem Gruß sps

DBY656
Null-Leiter
Beiträge: 634
Registriert: Freitag 28. September 2007, 20:56

Re: ep FORUM ONLINE 03. bis 05. November

Beitrag von DBY656 » Dienstag 3. November 2020, 18:13

Hallo zusammen,

heute habe ich mir einige der Vorträge online ... bier4
Die Übertragungsqualität war nicht die beste, für das rüberbringen der Informationen hat es gereicht.
Jetzt erst einmal darüber schlaf1
Viele Vorträge werden die nächten beiden Tage wiederholt, zum Fragen stellen passt das dann schon.

Gruß Markus

PS: Bin diese Woche auf Kurzarbeit gestellt, werde also dafür nicht bezahlt.

Olaf S-H
Beiträge: 13379
Registriert: Montag 10. Januar 2005, 23:57

Re: ep FORUM ONLINE 03. bis 05. November

Beitrag von Olaf S-H » Sonntag 15. November 2020, 12:02

Moin Markus,

man darf sich aber auch in seiner Freizeit fachlich weiterentwickeln. Da wird Dein Arbeitgeber nichts gegen haben. :D

Gruß Olaf
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, BekBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden. Die Nennung von Fundstellen in Regelwerken stellt keine Rechtsberatung sondern nur die Sichtweise des Verfassers dar.
vde1
Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794

EIB-Nutzer
Null-Leiter
Beiträge: 629
Registriert: Samstag 18. Februar 2006, 18:35
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: ep FORUM ONLINE 03. bis 05. November

Beitrag von EIB-Nutzer » Freitag 15. Januar 2021, 22:26

Olaf S-H hat geschrieben:
Sonntag 15. November 2020, 12:02
...
man darf sich aber auch in seiner Freizeit fachlich weiterentwickeln. Da wird Dein Arbeitgeber nichts gegen haben. :D

Gruß Olaf
verd1 Ich hatte mal einen AG der Hobbys und Freizeitbeschäftigung/Weiterbildung als "Vorenthaltung von Arbeitsleistung" betrachtete und deswegen auch Kollegen abgemahnt hatte. Ich habe mir schnell was Neues gesucht...

Gruß

Ralf

Elo-Ocho
Null-Leiter
Beiträge: 804
Registriert: Mittwoch 16. Juli 2014, 14:27
Wohnort: Münsterland

Re: ep FORUM ONLINE 03. bis 05. November

Beitrag von Elo-Ocho » Montag 18. Januar 2021, 08:15

Jo,
EIB-Nutzer hat geschrieben:
Freitag 15. Januar 2021, 22:26
verd1 Ich hatte mal einen AG der Hobbys und Freizeitbeschäftigung/Weiterbildung als "Vorenthaltung von Arbeitsleistung" betrachtete und deswegen auch Kollegen abgemahnt hatte. Ich habe mir schnell was Neues gesucht...
...
so einen hatte ich auch mal. Schließlich ist man mit seinem Wissen eingestellt worden, also reicht das auch.

Wer sicher weiterbildet, der will auch weiter kommen, sprich wegbewerben.

Wer als Chef so über seine Firma denkt, dass er es gar nicht in Betracht zieht, das andere Leute sich zum Nutzen seiner Firma weiter entwickeln wollen, dem ist nicht zu helfen.

Ocho
Immer wenn ich Langweile habe, dann melde ich mich in einem Eltern-Forum an und Frage, wie weit man den Schimmel im Pausenbrot der Kinder wegschneiden sollte...

IH-Elektriker
Null-Leiter
Beiträge: 1495
Registriert: Mittwoch 9. Januar 2013, 11:18

Re: ep FORUM ONLINE 03. bis 05. November

Beitrag von IH-Elektriker » Mittwoch 20. Januar 2021, 08:55

EIB-Nutzer hat geschrieben:
Freitag 15. Januar 2021, 22:26
verd1 Ich hatte mal einen AG der Hobbys und Freizeitbeschäftigung/Weiterbildung als "Vorenthaltung von Arbeitsleistung" betrachtete und deswegen auch Kollegen abgemahnt hatte. Ich habe mir schnell was Neues gesucht...
Die nette Work-Life-Balance.... Es gibt Arbeitgeber die sind geistig und gedanklich immer noch im Zeitalter der Sklaverei gefangen....nur das Sklaven heute eben leider bezahlt werden müssen und sich daher Arbeitnehmer nennen und das körperliche Züchtigungen mit Peitsche & Co verboten sind...

Spaß beiseite, die Meinung "ich zahle meinen Mitarbeitern volles Gehalt daher haben sie mir auch ihre volle Zeit zur Verfügung zu stellen" ist leider in manchen Betrieben weit verbreitet.
Elo-Ocho hat geschrieben:
Montag 18. Januar 2021, 08:15
Schließlich ist man mit seinem Wissen eingestellt worden, also reicht das auch.
Genau. Außerdem sollen Mitarbeiter arbeiten und nicht selbstständig denken! Es gibt leider genügend Chef's und Abteilungsleiter die so denken. Da macht es m.E. nach durchaus Sinn den Arbeitsplatz zu wechseln....
Elo-Ocho hat geschrieben:
Montag 18. Januar 2021, 08:15
Wer als Chef so über seine Firma denkt, dass er es gar nicht in Betracht zieht, das andere Leute sich zum Nutzen seiner Firma weiter entwickeln wollen, dem ist nicht zu helfen.
Allerdings.....

EIB-Nutzer
Null-Leiter
Beiträge: 629
Registriert: Samstag 18. Februar 2006, 18:35
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: ep FORUM ONLINE 03. bis 05. November

Beitrag von EIB-Nutzer » Sonntag 24. Januar 2021, 14:14

Hallo,

wobei es aber auch nicht immer die Chefs ganz oben sind (Wie schon angemerkt). Ab einer Gewissen Größe hat man ja ein Mittlere Führungsebene.
Da sind viele bei die Ihr eigenes Süppchen auch gegen die Firmenlinie fahren das es schon an Mobbing grenzt.

Auch habe ich als IT-Dienstleister mal eine Mail-Infrastruktur gesehen wo alle Mails erst über den Chef/Vorgesetzten ging. Gab dann da auch einen Automatischen Regelsatz wer mit wem Mailen durfte und welche Sachen erst und immer zum Chef mussten. Und natürlich Schlagwortsperren wie z.B. Betriebsrat, Gewerkschaft, Arbeitsrecht...

Wenn Chef/Vorgesetzter nicht da waren, war Brief oft schneller. Begründet wurde das damit das ja auch alle Geschäftsbriefe erst über den Chef gehen müssen, bevor Sie raus gehen bzw der Posteingang ja auch erst zum Chef geht. Und Chef Schaute nur 1x am Tag in die E-Mail, gleich nach der Briefpost...

Sicher eine Freude Dort zu Arbeiten... sagnix1

IH-Elektriker
Null-Leiter
Beiträge: 1495
Registriert: Mittwoch 9. Januar 2013, 11:18

Re: ep FORUM ONLINE 03. bis 05. November

Beitrag von IH-Elektriker » Montag 25. Januar 2021, 16:47

EIB-Nutzer hat geschrieben:
Sonntag 24. Januar 2021, 14:14
wobei es aber auch nicht immer die Chefs ganz oben sind (Wie schon angemerkt). Ab einer Gewissen Größe hat man ja ein Mittlere Führungsebene.
Da sind viele bei die Ihr eigenes Süppchen auch gegen die Firmenlinie fahren das es schon an Mobbing grenzt.
Das sind dann die Chef's welche strikt gegen Homeoffice sind, auch wenn die Arbeit zu 120% Homeoffice-Fähig wäre. Der Mitarbeiter hat an seinem Schreibtisch vor Ort zu erscheinen, egal ob es gerade Pandemie hat oder die Welt am untergehen ist, ein Vulkan ausbricht oder die Hölle einfriert - und zwar pünktlichst an seinem Tisch zu erscheinen.

Denn nur ein Mitarbeiter der am Schreibtisch körperlich anwesend ist kann auch mit der gebotenen Genauigkeit und Strenge kontrolliert werden. Mitarbeiter sind nämlich generell doof, sie sind faul, eingebildet, rechthaberisch und Schmarotzer. Immer!
EIB-Nutzer hat geschrieben:
Sonntag 24. Januar 2021, 14:14
Auch habe ich als IT-Dienstleister mal eine Mail-Infrastruktur gesehen wo alle Mails erst über den Chef/Vorgesetzten ging. Gab dann da auch einen Automatischen Regelsatz wer mit wem Mailen durfte und welche Sachen erst und immer zum Chef mussten. Und natürlich Schlagwortsperren wie z.B. Betriebsrat, Gewerkschaft, Arbeitsrecht...

Wenn Chef/Vorgesetzter nicht da waren, war Brief oft schneller. Begründet wurde das damit das ja auch alle Geschäftsbriefe erst über den Chef gehen müssen, bevor Sie raus gehen bzw der Posteingang ja auch erst zum Chef geht. Und Chef Schaute nur 1x am Tag in die E-Mail, gleich nach der Briefpost...
E-Mail und Internet, diese moderne Hexenzeug - das führt nur ins Verderben, hoch lebe die Briefpost und das Formular aus Papier ! :D

Antworten