Schutzleiter? Was ist das denn?

Hier kommt alles rein, was nicht erst gemeint ist.
Plusplatte
Beiträge: 153
Registriert: Dienstag 13. Juli 2010, 17:57
Wohnort: Halle (Saale)

Re: Schutzleiter? Was ist das denn?

Beitrag von Plusplatte »

lagerregal hat geschrieben: Was spricht denn dagegen, den Schutzleiter durchzuklemmen und einseitig auf Erdpotential zu legen?
Wenn man einen Bewegungsmelder anschließen will und im Baumarkt gabs nur NYM 3x1,5, braucht man den grün-gelben für den geschalteten L. joint1

Leider schon oft erlebt.
MOMA2
Null-Leiter
Beiträge: 178
Registriert: Samstag 18. Dezember 2010, 17:28

Re: Schutzleiter? Was ist das denn?

Beitrag von MOMA2 »

Allgemein Sachverhalt Mitführung SL:
Laut DIN VDE 0100-410 Abs. 412.2.3.2
ist auch zu den Peripheriegeräten – auch wenn sie der Schutzklasse II entsprechen – grundsätzlich ein Schutzleiter in allen Kabeln und Leitungen durchgehend leitend mitzuführen.
Anmerkung.:
Mit dieser Anforderung ist beabsichtigt,
das Ersetzen von Schutzklasse-II-Betriebsmitteln durch Schutzklasse-I-Betriebsmittel durch den Benutzer zu berücksichtigen.“
Weiterhin laut Abschnitt 411.3.1.1 von DIN VDE 0100-410:2018- 10 muss:
»Für jeden Stromkreis muss ein Schutzleiter vorhanden sein,
der durch Anschluss an die diesem Stromkreis zugeordnete Erdungsklemme oder Erdungsschiene geerdet ist. «

Hinweis: Als Schutzleiter gilt nach Abschnitt 826-13-22 von DIN VDE 0100-200
(VDE 0100-200), dass es sich um einen Leiter zum Zwecke der Sicherheit, zum Beispiel zum Schutz gegen elektrischen Schlag, handelt.
An der „Versorgungsseite“ muss dieser Schutzleiter jedoch an eine geerdete Schutzleiterklemme angeschlossen werden.

Außerdem muss auch die Abschaltbedingung für diesen Stromkreis erfüllt werden können,
wenn z. B. an dieses Kabel/an diese Leitung einmal ein Betriebsmittel der Schutzklasse I angeschlossen werden sollte.


Laut VDE 0100-420_2022-06 Abs.: 422.9 e)
Errichten von Niederspannungsanlagen
–Teil 4-42: Schutzmaßnahmen –Schutz gegen thermische Auswirkungen
Muss ein Schutzleiter in allen Stromkreisen in gemeinsamer Umhüllung mit den aktiven Leitern verlegt
und in ortsfesten elektrischen Betriebsmitteln der Schutzklasse II eingeführt werden.
Funker
Null-Leiter
Beiträge: 1302
Registriert: Donnerstag 23. April 2015, 21:13

Re: Schutzleiter? Was ist das denn?

Beitrag von Funker »

Schutzleiter ist die eigentliche erste Schutzmaßnahme - Potentialausgleich auf =< 50 V

Hallo zusammen,

offensichtlich hat der Anfragende das Thema Schutzmaßnahmen nicht ausreichend verstanden.

In der VDE 0100 1958 stand einmal:
VDE 0100 / 1958, Friedrich Tabellenbuch 1964, Fachbuchverlag Leipzig
Schutzleiter sind Leiter, die nicht zum Betriebsstromkreis gehörende leitfähige Anlagenteile miteinander verbinden:
bei der Schutzerdung mit dem Schutzerder oder mit dem Wasserrohrnetz
bei der Nullung mit dem Nulleiter
beim Schutzleitungssystem miteinander und mit dem Erder
bei der FU-Schutzschaltung mit dem FU-Schalter
bei der Fehlerstromschutzschaltung mit dem Erder
Das Ziel ist der Potentialausgleich auf =< 50 V.

Heute heißt das etwas anders.

Gemäß DIN VDE 0100 Teil 200 ist der Potentialausgleich folgendermaßen definiert:

»Herstellen elektrischer Verbindungen zwischen leitfähigen Teilen, um Potentialgleichheit zu erzielen.«

Auch wenn einige der Angaben aus 1958 nicht mehr zeitgemäß, Fehlerspannungsschutzschalter oder technisch überholt sind, Wasserrohrnetz.
Ist die Zielstellung die gleiche.

Potential können nicht nur durch direkte galvanische Kopplung entstehen, die wie hier beschrieben durch die Schutztrennung beim Ein-Fehlerprinzip ausgeschlossen werden soll, sondern auch durch statische Aufladung, Induktion oder Kapazitäten.

m.f.G. aus Dresden
troete
Null-Leiter
Beiträge: 501
Registriert: Donnerstag 16. August 2007, 01:03

Re: Schutzleiter? Was ist das denn?

Beitrag von troete »

Na dann will ich auch einmal meinen Senf dazu geben :-)

Also:

- PE in SK2 Geräte einführen ist nicht.
- VSR haben meist ein Kabel vorkonfektioniert und man muss sowieso eine Abzweigdose setzen und könnte den PE entsprechend einfach anklemmen und durchschleifen.
In der Praxis wird der PE nie verwendet werden (können)

Anmerkung zur Regelung:
Wie sollen die VSR denn geregelt werden?!
Prinzipiell ist mir es ja egal, aber mit 2 Adern und 24 V Dauerspannung benötigt man keine VARIABLEN Volumenstromregler.
ThomasR
Null-Leiter
Beiträge: 1498
Registriert: Sonntag 27. März 2005, 01:20
Wohnort: Nideggen
Kontaktdaten:

Re: Schutzleiter? Was ist das denn?

Beitrag von ThomasR »

Und dann komme ich wieder mit meiner Illuminationsleitung H05RNH2-F 2x1,5mm². Schutzleiter?
OChatter
Null-Leiter
Beiträge: 204
Registriert: Freitag 5. Februar 2016, 07:10

Re: Schutzleiter? Was ist das denn?

Beitrag von OChatter »

Da brauchst noch nicht einmal die Illu-Leitung (zumal die ja gerne auch per Schuko-Stecker dann nicht immer zur festen intallation gehört), ich denke da einfach nur an ettliche LED-Deckeninbaustrahler, die keinen Klemmplatz für den PE aufweisen. Und die ohnehin selbst mit NYM 3x1,5 schon ihre Probleme mit der Einfphrung/Zugentlastung haben. Und das bei bereits an kurzer Kabelpeitsche abgesetztem Treiber-Gehäuse, wo doch ein paar mm mehr Raum überhaupt kein Problem wären... Ergebnis: Entweder fuschen ohne Durchverbindung, mit Müh und Not noch irgendwie eine 2er Wago mit reinquetschen, wo dann aber wirklich kein mm mehr für Längenausgleich zur Verfügung steht (von dem eigentlich möglichst längeren PE zwecks abreißen als letzter Leiter unter Zug ganz zu schweigen) oder Mini-FR-Dose als Durchverbindung + Leitungsstückchen + Treibergehäuse + Leitungsstückchen + Strahler, was dann irgednwie in die Zwischendecke gestopft wird und im Grunde irgendwo im halben Meter Umkreis zum Einbauloch sich befinden mag.
ThomasR
Null-Leiter
Beiträge: 1498
Registriert: Sonntag 27. März 2005, 01:20
Wohnort: Nideggen
Kontaktdaten:

Re: Schutzleiter? Was ist das denn?

Beitrag von ThomasR »

Deswegen höre ich ja nicht auf für diese Lösung zu werben, Schutzleiter hin oder her.
E27 PAR16 LED an Illuminationsleitung.jpg
Leider gibt es nur wenige Anbieter mit MR16/E27. Der Adapter für GU10 auf E27 vergrößert den notwendigen Einbauraum um einiges. Habe ich aber trotzdem in meinem Haus überall so gelöst. Und das sind mit Dachüberständen an die 100 Brennstellen......
Vergleich E27 zu GU10 mit Adapter.jpg
Richtig gut wären ja GU10 Fassungen für Illuminationsleitung. Scheint es aber nicht zu geben (das Bild zeigt einen Eigenbau).
GU10 Illu.jpg
ego11
Null-Leiter
Beiträge: 2217
Registriert: Sonntag 12. November 2006, 21:40
Wohnort: Köln

Re: Schutzleiter? Was ist das denn?

Beitrag von ego11 »

Stelle ich mir unpraktisch vor.

Bekommt man das wirklich vernünftig durch ein 68er loch geschoben?
Zerrt das nicht zu sehr an der Fassung nach dem reinschieben?
Lassen sich die Strahler ggf. noch einwandfrei schwenken?
Benutzeravatar
Tobi P.
Beiträge: 1906
Registriert: Sonntag 18. November 2007, 13:46
Wohnort: 41516 Grevenbroich

Re: Schutzleiter? Was ist das denn?

Beitrag von Tobi P. »

Moin,

wir bauen ja auch hin und wieder mal Beleuchtungsanlagen mit mehreren hundert Brennstellen. Und nutzen dafür ganz einfach vorkonfektionierte Leitungen mit Wieland-Verbindersystem. In Kombination mit den System-Verteilerwürfeln und ebenfalls mit Steckern vorkonfektionierten Treibern (ab einer gewissen Abnahmemenge kein Problem, ansonsten selbst konfektionieren) gibt es nichts schneller zu installierendes, vor allem wenn die Decken bereits geschlossen sind. Und mit einem Adapter Wieland-Schuko lässt sich das ganze auch ohne Aufwand per Installationstester prüfen.


Gruß Tobi
pulsewidthmodul
Null-Leiter
Beiträge: 17
Registriert: Mittwoch 28. Oktober 2020, 12:37

Re: Schutzleiter? Was ist das denn?

Beitrag von pulsewidthmodul »

Von Woertz gibt es ein geniales Flachkabelsystem. Quasi wie 5 polige Illuminationsleitung mit Abgangskästen etc. Auch für ernsthafe Querschnitte und natürlich mit PE.

https://woertz-catalog.com/path/app/?ST ... rq_Lang=de


https://woertz-catalog.com/path/app/?ST ... rq_Lang=de
Antworten