DSGVO

Hier kommt alles rein, was nicht erst gemeint ist.
Antworten
Benutzeravatar
Lightyear
Beiträge: 3458
Registriert: Sonntag 10. Juni 2007, 16:41

DSGVO

Beitrag von Lightyear » Freitag 25. Mai 2018, 08:43

Der Countdown zur Datenschutz-Grundverordnung läuft; ab 25. Mai sollte man folgende Regeln beachten:

Visitenkarten nur noch unter dem Tisch oder im Dunkeln entgegennehmen. Wer sich dennoch bei der Entgegennahme einer Visitenkarte erwischen lässt: sofort in kleine Stücke reißen und runterschlucken. Die Speicherung personenbezogener Daten im Magen fällt nach einhelliger Juristenmeinung nicht unter die DSGVO.

Bei der Entgegennahme eines Anrufs sofort auflegen, wenn der Gesprächspartner seinen Namen nennt. „Ich bins“ oder „Du weißt schon wer“ ist vermutlich erlaubt, ebenso Umschreibungen wie „Bärchen“ oder „Hasi“. Schriftliche Notizen über Namen, Nummern oder Termine konsequent vermeiden - einfach merken! Nach einhelliger Juristenmeinung fällt die Speicherung personenbezogener Daten im Kopf nicht unter die DSGVO.

Beim Fotografieren konsequent alle Motive meiden, auf denen Menschen zu sehen sind. Tierfotos sind auch schön und nach einhelliger juristischer Auffassung haben Tiere (noch) kein Recht auf Privatsphäre. Vorsicht Falle: Tiere vermeiden, die mit einem Menschen in Verbindung gebracht werden könnten, z.B. Nachbars Lumpi.

Eingehende Emails ungelesen automatisch weiterleiten an eine regierungsnahe Emailadresse, die garantiert nie gelesen wird, zum Beispiel info@bundeskanzleramt.de. Falls es wider Erwarten zur Öffnung kommen - kein Problem: Die Regierung ist die einzige Organisation, die über ein eigenes Justizministerium verfügt.

Die Alternative: Weitermachen wie bisher und akzeptieren, dass man ab 25. Mai 2018 ein Leben als Krimineller führt. 😎😂😜
Leben am Limit quasi... :D
Zuletzt geändert von Lightyear am Freitag 25. Mai 2018, 10:21, insgesamt 1-mal geändert.

Elo-Ocho
Null-Leiter
Beiträge: 704
Registriert: Mittwoch 16. Juli 2014, 14:27
Wohnort: Münsterland

Re: DSVGO

Beitrag von Elo-Ocho » Freitag 25. Mai 2018, 09:02

Lightyear hat geschrieben:
Freitag 25. Mai 2018, 08:43
Der Countdown zur Datenschutz-Grundverordnung läuft; ab 25. Mai sollte man folgende Regeln beachten:

Visitenkarten nur noch unter dem Tisch oder im Dunkeln entgegennehmen. Wer sich dennoch bei der Entgegennahme einer Visitenkarte erwischen lässt: sofort in kleine Stücke reißen und runterschlucken. Die Speicherung personenbezogener Daten im Magen fällt nach einhelliger Juristenmeinung nicht unter die DSGVO.
Das bloße annehmen der Visitenkarte ist kein Problem, Du darfst halt nur einige Dinge nicht tun, wie z.B. die Daten nutzen oder digital speichern. Am besten hast Du immer einen Stapel links gelochter A4 Papiervordrucke (Mit 2 Durchschlägen, Original für der Geber der V-Karte, 1. Kopie Du, die 2. geht direkt zur Ablage an den jeweiligen Landesdatenschutzbeauftragten.) bei Dir, auf denen der Geber der V-Karte Dir direkt unterschreibt, dass Du seine Daten verwenden darfst...

Alternativ schickst Du eine Mail und bittest um die Einverständnis eine Mail schreiben zu dürfen, wenn diese vorliegt schickt Du ihm besagtes Formular und gut ist. Allerdings musst Du, bevor Du die Mail schreibst in der Du um Erlaubnis fragst um eine Mail zu schreiben Dir die Erlaubnis holden eine Mail zu schreiben, oder Du fährst eben hin, die Adresse steht im Telefonbuch. Onlineabfrage wird nicht ok sein, weil Du dann ja seine Adressdaten digital verarbeitest. Der Skizzenmaler, s.u. kann Dir den Weg mit dem Atlas oder dem alten Falk-Faltplan erklären, in einem (digitalen) Navigerät darfst Du die Adresse ja nicht eingeben, ohne die Erlaubnis die Du Dir ja gerade holen willst...
Bei der Entgegennahme eines Anrufs sofort auflegen, wenn der Gesprächspartner seinen Namen nennt. „Ich bins“ oder „Du weißt schon wer“ ist vermutlich erlaubt, ebenso Umschreibungen wie „Bärchen“ oder „Hasi“. Schriftliche Notizen über Namen, Nummern oder Termine konsequent vermeiden - einfach merken! Nach einhelliger Juristenmeinung fällt die Speicherung personenbezogener Daten im Kopf nicht unter die DSGVO.
Wenn Du jemanden gar nicht leiden kannst, direkt nach dem Auflegen dem Landesdatenschutzbeauftragen melden, dass Dein Gegenüber Deine Nummer (in der Anrufhistorie des Telefons, wird er schon nicht deaktiviert haben...) ungefragt gespeichert hat.
Beim Fotografieren konsequent alle Motive meiden, auf denen Menschen zu sehen sind. Tierfotos sind auch schön und nach einhelliger juristischer Auffassung haben Tiere (noch) kein Recht auf Privatsphäre. Vorsicht Falle: Tiere vermeiden, die mit einem Menschen in Verbindung gebracht werden könnten, z.B. Nachbars Lumpi.
Ich wusste, das es gut ist sich noch eine EOS 3 zu besorgen, analoge Aufnahmen sind nicht betroffen. Ggf. einen Skizzenzeichner einstellen und statt Fotoapparat mit zur Baustelle schleppen...
Eingehende Emails ungelesen automatisch weiterleiten an eine regierungsnahe Emailadresse, die garantiert nie gelesen wird, zum Beispiel info@bundeskanzleramt.de. Falls es wider Erwarten zur Öffnung kommen - kein Problem: Die Regierung ist die einzige Organisation, die über ein eigenes Justizministerium verfügt.

Die Alternative: Weitermachen wie bisher und akzeptieren, dass man ab 25. Mai 2018 ein Leben als Krimineller führt. 😎😂😜
Leben am Limit quasi... :D
Augen zu und durch, die Bauproduktenverordnung hat ja auch nicht weh getan...

Ocho
Immer wenn ich Langweile habe, dann melde ich mich in einem Eltern-Forum an und Frage, wie weit man den Schimmel im Pausenbrot der Kinder wegschneiden sollte...

Elo-Ocho
Null-Leiter
Beiträge: 704
Registriert: Mittwoch 16. Juli 2014, 14:27
Wohnort: Münsterland

Widerspruchsrecht

Beitrag von Elo-Ocho » Freitag 25. Mai 2018, 09:04

Hat die DSGVO nicht ein eingebautes Widerspruchsrecht?

Hiermit widerspreche ich der DSGVO!

So, erledigt :-)
Immer wenn ich Langweile habe, dann melde ich mich in einem Eltern-Forum an und Frage, wie weit man den Schimmel im Pausenbrot der Kinder wegschneiden sollte...

Benutzeravatar
Wulff
Null-Leiter
Beiträge: 509
Registriert: Freitag 2. Mai 2014, 17:34

Re: DSGVO

Beitrag von Wulff » Freitag 25. Mai 2018, 15:31

Ich werde vielleicht auf meinen nächsten Visitenkartendruck einen neuen Button setzen:

Ready for DSGVO oder so, dann darf jeder meine Kontaktdaten haben und speichern, wenn ich ihm meine Visititenkarte gegeben habe. Oder wofür habe ich die eigentlich damals machen lassen...

Eine Geschäftspartnerin ist international tätig, die hat mal rumgefragt, was die Spanier und Franzosen so von der DSGO halte.... Außer Häh? Was bitte`? kam da nix...

Nur wir mal wieder posting.php?mode=smilies&f=49&start=50# srg1


BTW: Manche nehmen das auch richtig ernst. Neben dem ganzen sonstigen DSGVO-Schrottmails hat ein Kunde uns dieses gesandt (Auszug)

[font=][font=]


Sehr geehrte Damen und Herren,

in der Vergangenheit hatten wir bereits persönlich miteinander gesprochen, eventuell unsere Visitenkarten ausgetauscht und/ oder Informationen per E-Mail oder Brief zugesandt. Aus diesen, berufsbezogenen Gründen haben wir ggf. Ihre Kontaktdaten digital abgespeichert.


Welche Daten speichern wir?

Beim Austausch von Visitenkarten oder telefonischer Kontaktaufnahme haben wir maximal Ihren Vor- und Zunamen, die Firma, welche Sie repräsentieren, die Telefon-/ Faxnummern und E-Mail-Adresse abgespeichert. Unter Umständen erfassten wir auch Ihren Jobtitel oder Ihre Funktion innerhalb ihres Unternehmens. Ggf. haben wir nach einer telefonischen Kontaktaufnahme die vorgenannten Daten ergänzt, indem wir die im Internet frei verfügbaren Daten kopierten und hinzufügten.

Wie speichern wir personenbezogene Daten (pbD)?

Ihre Kontaktdaten speichern wir derzeit in Microsoft Outlook, wobei Ihre Kontaktdaten dann auf unseren Servern und durch Synchronisation mit unseren mobilen Endgeräten auch auf diesen Geräten digital erfasst sind. Sowohl der Zugriff auf die Server derXXX GRUPPE (XXX-Gruppe) als auch auf die mobilen Endgeräte der XXX-Gruppe sind passwortgeschützt und ein Zugriff von außen wird über Sicherheitseinrichtungen wie z.B. Firewalls verhindert. Darüber hinaus kann es sein, dass nur bestimmte Benutzergruppen der XXX-Gruppe auf Ihre pbD zugreifen kann.

Damit wir auch in Zukunft Informationen teilen oder Ihnen Angebote zusenden können bzw. in die Lage versetzt werden, Telefonate rechtssicher außerhalb bestehender Vertragsverhältnisse zu führen und dabei die Anforderungen der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) reibungslos zu erfüllen, möchten wir Sie darüber aufklären, wie die XX-Gruppe mit personenbezogenen Daten umgeht, welche Pflichten sich daraus Ihnen gegenüber ergeben und die Rechte, die sich daraus für Sie ableiten. Diese Informationen können Sie auf unserer Homepage unter folgendem Link https://www.XXX.de/datenschutzerklaerung/ einsehen.

Wenn Sie einverstanden damit sind, weiterhin mit uns in Kontakt zu bleiben, antworten Sie bitte auf diese E-Mail mit „Ja“, „Okay“ oder „Einverstanden“.

Wenn Sie keinen weiteren Kontakt per E-Mail oder Telefon wünschen, brauchen Sie nichts weiter zu tun. Soweit Ihre Kontaktdaten frei verfügbar sind oder uns von Ihnen Ihre Visitenkarte übergeben wurde, werden wir uns bis auf Weiteres nur noch per Brief oder Karte an Sie wenden.

Mit freundlichen Grüßen
[/font][/font]

Ich brauch das irgendwie nicht.....
Zuletzt geändert von Wulff am Freitag 25. Mai 2018, 16:54, insgesamt 1-mal geändert.

Elo-Ocho
Null-Leiter
Beiträge: 704
Registriert: Mittwoch 16. Juli 2014, 14:27
Wohnort: Münsterland

Re: DSGVO

Beitrag von Elo-Ocho » Freitag 25. Mai 2018, 16:59

Moinsen,

ich habe mal die ernsten Ansätze in das Thema von Schorsch verschoben, die Frozeleien sind hier ganz gut aufgehoben...

Ocho
Immer wenn ich Langweile habe, dann melde ich mich in einem Eltern-Forum an und Frage, wie weit man den Schimmel im Pausenbrot der Kinder wegschneiden sollte...

Antworten