Einstieg in die SPS-Programmierung - Verschiedene Programme?

in dieses Forum kommt alles, was mit speicherprogrammierbaren Steuerungen zu tun hat
Antworten
Marc1989
Null-Leiter
Beiträge: 5
Registriert: Montag 4. Februar 2013, 23:05

Einstieg in die SPS-Programmierung - Verschiedene Programme?

Beitrag von Marc1989 » Montag 25. April 2016, 13:50

Hallo allerseits,

ich bin gerade dabei einen Einstieg in die SPS-Programmierung zu finden und werde von der Fülle der Informationen ziemlich erschlagen. Deshalb hier ein paar grundsätzliche Fragen zum Einstieg in die SPS-Programmierung:

Ich benötige:

Entwicklungsumgebung (z.B. Step 7 von Siemens)
Simulationssoftware ( z.B. PLCSIM von Siemens)

Wird noch weiteres an Software für die Programmierung und Simulation benötigt?

Wo ist der Unterschied zwischen der Software, die von Siemens direkt angeboten wird und der Software von Drittanbietern, zum Beispiel sowas:

https://www.mhj-online.de/de/mehr-Infos ... atpersonen

Gibts da Unterschiede in der Funktionalität oder ähnliches?

Danke schonmal für die Antworten.

Gruß, Marc

Benutzeravatar
langer
Null-Leiter
Beiträge: 1525
Registriert: Montag 5. Juli 2010, 09:17
Wohnort: Am Rande des Ruhrpotts

Beitrag von langer » Montag 25. April 2016, 14:49

Hallo Marc,

eine pauschale Antwort wird man Dir wohl nicht geben können, denn es hängt von den gewünschten/geforderten Einsatzzwecken ab.

Die von Dir genannte Alternative kann ggf Einschränkungen in den Funktionen haben.
Bist Du auf Siemens fixiert oder möchtest/musst Du auch andere Steuerungen programmieren?

Nur für den Einstieg wird unter Umständen eine ganz einfache Software reichen, doch vermutlich wirst Du schnell an deren Grenzen gelangen und musst dann andere Pakete oder Erweiterungen kaufen.

Von daher wäre es wohl besser, dass erstmal die Frage geklärt wird, was Du genau möchtest und wo Du ggf hin willst.

Viele Grüße
langer

IH-Elektriker
Null-Leiter
Beiträge: 1384
Registriert: Mittwoch 9. Januar 2013, 11:18

Beitrag von IH-Elektriker » Montag 25. April 2016, 15:24

Ein paar generelle Antworten:

1.) Jeder Hersteller benötigt i.d.R. eine eigene Programmiersoftware („Entwicklungsumgebung“) – das „universelle“ SPS-Programmiertool gibt es nicht.
2.) Je nach Hersteller sind diese Softwarepakete schweineteuer und extra zu kaufen (Siemens), andere legen diese jeder Steuerung bei oder bieten sie als Freeware an.
3.) Es gibt etliche Steuerungshersteller am Markt, u.a. Siemens, Wago, Mitshubishi, Vipa, Fanuc usw.

Im europäischen Raum hat sich Siemens als Standard im Maschinenbau sozusagenh „etabliert“ und viele Maschinen und Anlagen werden mit Siemens-Steuerungen ausgerüstet. Andere Steuerungen sind bei uns in Europa eher seltener anzutreffen wie etwa Mitshubishi o.ä. Hersteller – diese sind im asiatischen Raum stärker verbreitet.

Daher stellt sich die Frage in welche Steuerung Du „einsteigen“ möchtest da sich die Bedienung und der Umgang sowie auch die Programmiermöglichkeiten hinsichtlich Leistungsumfang und Programmiermöglichkeiten stark unterscheiden – Stichwirt grafische Programmierung, AWL-Programmierung, Arbeiten mit SCL usw.

Bei Siemens ist inwzischen Step7 nicht mehr ganz aktuell, dort geht eshin zur Steuerungsgeneration der S7-1500 bzw. S7-1200, die „alten „ Siemens-SPSen der S7-200/300/400er Reihe – nennt sich bei Siemens inzwischen die S7 Classic-Welt - sind quasi am „aussterben“.

Wenn Du neu einsteigst ist daher ein Einstieg bei Siemens in die neue Programmierumgebung des TIA-Portales sinnvoll.

Kommt halt darauf an was Du mit Deinen Kenntnissen später machen möchtest – musst/willst Du eher in die S7 Classic-Welt oder eher auf die neue Generation setzen, musst Du Dich später mit „Xoten“ in Europa wie Mitshubishi o.ä. herumschlagen usw. oder brauchst Du eventuell sogar kenntnisse mit den „alten“ Siemens S5-Steuerungen bzw. Step5-Kenntnisse….?

Was es nicht gibt sind universelle SPS-Programmierkenntnisse mit denen man in allen möglichen Steuerungen zurecht kommt. Es gibt leider immer wieder diverse Feinheiten und Unterschiede, auch in der Bedienung der Programmiertools.

Meiner Meinung nach am weitesten kommst Du aktuell wenn Du mit Step7 sowie TIA-Portal programmieren kannst da gerade aktuell ein Umbruch stattfindet zwischen der Classicwelt und der TIA-Welt. Problem dabei ist das die Programmiersoftware nicht gerade billig ist wenn Du Dir diese „legal“ erwerben möchtest (musst), für einen Privatmann würde ich das ganze irgendwo bei fast unfinanzierbar einstufen – und auch Steuerungen recht teuer sind. Für Studenten gibt es so viel ich weiss Sonderlösungen mit zeitlich befristeten Studentenversionen….

Sorry das ich keine einfacheren Antworten parat habe, aber das Thema ist recht komplex….. ;)

Betreffend der Frage nach Unterschieden in der Programmiersoftware von Drittanbietern - hier ist die Bedienung meist gänzlich anders wie in der Originalsoftware was spätestens dann wenn Du nicht ausschliesslich für Dich und aus Spass an der Freude damit arbeitest zu Problemen führt wenn Du auf einmal das TIA-Portal oder die originale Step7-Software vorgesetzt bekommst und mit dieser arbeiten musst - denn intiutiv erklärt sich da nichts....anderes Thema sind Sonder-/Spezialbaugruppen. keine Ahnung ob die alle so gut von Drittherstellern eingebunden sind wie bei Siemens (nehme eher an dass das nicht der Fall ist), also wenn es dann um etwas komplexere Dinge geht wie Digital-I/O wird es ggf. mit Drittsoftware problematisch....

Efalos
Null-Leiter
Beiträge: 70
Registriert: Montag 14. Dezember 2015, 09:15

Beitrag von Efalos » Montag 25. April 2016, 15:27

Marc1989 hat geschrieben:Hallo allerseits,
....Einstieg in die SPS-Programmierung zu finden...
Hallo,

ich bin am Anfang meiner Ausbildung mit der Logo-Software eingestiegen.
Diese ist für die kleinen & grundlegenden Spielereien nicht schlecht^^
Hier wird auch viel grafisch (Programmbaustene platzieren und miteinander verbinden) gemacht, was vor allem für Neueinsteiger ohne Programmierkenntnisse sehr praktisch ist.
Für die Easy-Steuerung gibts (glaube ich) was ähnliches....

Wenn du bereits Programmierkenntnisse hast, würde ich dir empfehlen direkt mit einem "großen" Programm einzusteigen.
Ich hab ganz gute Erfahrungen mit folgenden Programmen:

Siemens TIA Portal
Ist der Nachfolger von Step7 und vereint quasi die Funktionen von WINCC (Visualisierung) und STEP7 (Logik-Programmierung).
Allerdings kostet die Lizens ein paar Euro.
Evtl. könntest du hier nach einer Schüler-/Studentenversion schauen ]Codesys[/B]
Im Prinzip eine vollwertige Programmiersoftware, die du kostenlos runterladen kannst.
Sofern sich seid meiner Ausbildung nichts geändert hat, kosten nur die Plug-INs Geld, die du brauchst um deinen Code auf die Steuerung zu bekommen.

Alle Infos unter Vorbehalt, da ich schon ein paar Jahre aus der Programmierer-Szene raus bin.
Vllt. hilft es dir auch weiter, wenn du nach Programmiersoftware nach IEC 61131-3 suchst.

mfg Tobias

Benutzeravatar
1mkRE
Null-Leiter
Beiträge: 163
Registriert: Samstag 14. März 2015, 00:58

Beitrag von 1mkRE » Sonntag 8. Mai 2016, 16:00

Hallo Marc1989,

ich würde dir persönlich empfehlen erstmal Step7 Classic zu lernen da noch sehr viele Maschinen wie einige hier beschrieben haben auch noch heute so ausgeliefert werden aber natürlich auch betrieben werden. So wird auch die Instandhaltung mit den Kenntnissen immer noch lange gebraucht.

Ob du später als Programmierer arbeiten wirst oder Instandhalter, Step7 Classic Kenntnisse wirst du auch noch min in den nächsten 10 Jahren benötigen.

Falls dich Gründe interessieren dann kann ich Sie dir auch gerne nennen :)

TIA Portal kannst du dann später lernen, vielleicht investiert ja dein neuer Arbeitgeber in eine Weiterbildung.
Marc1989 hat geschrieben:
Entwicklungsumgebung (z.B. Step 7 von Siemens)
Simulationssoftware ( z.B. PLCSIM von Siemens)

Wird noch weiteres an Software für die Programmierung und Simulation benötigt?
Für die Simulation wird keine weitere Software benötigt aber die Simulation ist nicht besonders Komfortabel wenn man lernen will. Daher würde ich dir noch WinCC Flexible dazu empfehlen wo du eine Grafische Oberfläche aufbauen kannst und alles ganz schön sehen und steuern kannst.

Schau dir mal das Buch an hier kannst du viel dazu lernen und probieren
Schau hier.

Leider sind hierbei die Lizenzen sehr spärlich :mad: .
Marc1989 hat geschrieben: Wo ist der Unterschied zwischen der Software, die von Siemens direkt angeboten wird und der Software von Drittanbietern, zum Beispiel sowas:

https://www.mhj-online.de/de/mehr-Infos ... atpersonen

Gibts da Unterschiede in der Funktionalität oder ähnliches?
Für den Anfang zum lernen und zu üben ist diese Software gut keine frage.
Aber wenn du dann irgendwann Step7 Software aufmachen würdest findest du in der Bedienung einige Unterschiede, desweiteren "vermute" ich kann man wohl keine Großen Projekte machen mit integrierten WinCC projekten, Antriebstechnik usw. was man dann schon mit der Original Software machen kann.
Beim Code gibt es in der Anfängerwelt mit Sicherheit keinen unterschied und auch komplexere dinge kannst du hier üben.
Also für den Anfang ganz OK du würdest keinen Fehler machen. Zusätzlich noch die SPS-Visu Option so ist das dann realistischer beim üben alles zusammen würde dann etwa 100Euro kosten?!

Ich habe damals dieses Buch benutzt zum lernen weil ich in meiner Ausbildungszeit in der selben Situation war wie du. Schlimmer noch wir haben in der Ausbildung auf einer Mitsubishi SPS gelernt :) daher hab ich mir das Buch geholt weil ich etwas in Siemens Richtung gesucht habe.


Schau hier.

Informier dich mal obs nicht besser wäre das ganze mit Buch zu kaufen, den da gibts Verlags Rabatte ich habe noch so ein Buch bzw. eine neuere Version rumfliegen unbenutzt mit CD.


Was aber richtig gut ist, dass ist Programmieren nach IEC Norm und da wären wir beim Thema Codesys für alternative Steuerungen wie Wago usw.. In Deutschland setzen viele Unternehmen auf Beckhoff Steuerungen und diese werden über TwinCat programmiert was auch auf IEC Norm basiert.

Codesys ist eine offene Plattform wie oben beschrieben dort kannst du Normgerecht programmieren lernen und die Software siehe hier Herunterladen, jedoch einmal registrieren.Zum Simulieren Ideal hier kannst du selbst Visualisierungen machen, jedoch keine besondere Qualität aber ausreichend.

Schau hier.

Es gibt auch viele Beispielprogramme in der Software und auch gute Beschreibungen von Codesys um Step by Step in die Programmierung einzusteigen.

Desweiteren kannst du direkt bei Beckhoff auch die freie Version von TwinCat herunterladen wobei du deinen Code auch ohne Hardware testen könntest, dazu brauchst du meines Wissenstandes keine Software Lizenz, da die Lizenzen Hardware Basierend sind. Und wenn du deinen Code erstellt hast kannst du sagen, testen ohne Hardware und dann läuft es auf deinem PC "so in etwa".
Also auch ne gute alternative und du hast eine Software die von einem Namenhaften und in Deutschland auch verbreiteten Hersteller angeboten wird. In manchen dingen sind die viel besser als Siemens mal nebenbei bloß das ist anwenderabhängig " anderes Thema".

Schau hier.


Damit du nun nicht so ganz durchjeinander bist, dann ganz einfach Bleib bei Step 7 Classic und wenn du nicht viel Geld hast dann ist die MHJ Software zum üben ganz ok. Machst keinen Fehler.
Danach wenn du das Thema abgeklappert hast, würde ich dir Vorschlagen den Schritt zu gehen und mit CodeSys nach IEC 61131 Norm zu programmieren.

Viele Grüße

nielscho
Null-Leiter
Beiträge: 4
Registriert: Mittwoch 12. Dezember 2018, 07:26

Re:

Beitrag von nielscho » Donnerstag 13. Dezember 2018, 13:24

Hallo
1mkRE hat geschrieben:
Sonntag 8. Mai 2016, 16:00

Was aber richtig gut ist, dass ist Programmieren nach IEC Norm und da wären wir beim Thema Codesys für alternative Steuerungen wie Wago usw.. In Deutschland setzen viele Unternehmen auf Beckhoff Steuerungen und diese werden über TwinCat programmiert was auch auf IEC Norm basiert.

Codesys ist eine offene Plattform wie oben beschrieben dort kannst du Normgerecht programmieren lernen und die Software siehe hier Herunterladen, jedoch einmal registrieren.Zum Simulieren Ideal hier kannst du selbst Visualisierungen machen, jedoch keine besondere Qualität aber ausreichend.

Schau hier.

Es gibt auch viele Beispielprogramme in der Software und auch gute Beschreibungen von Codesys um Step by Step in die Programmierung einzusteigen.

Desweiteren kannst du direkt bei Beckhoff auch die freie Version von TwinCat herunterladen wobei du deinen Code auch ohne Hardware testen könntest, dazu brauchst du meines Wissenstandes keine Software Lizenz, da die Lizenzen Hardware Basierend sind. Und wenn du deinen Code erstellt hast kannst du sagen, testen ohne Hardware und dann läuft es auf deinem PC "so in etwa".
Also auch ne gute alternative und du hast eine Software die von einem Namenhaften und in Deutschland auch verbreiteten Hersteller angeboten wird. In manchen dingen sind die viel besser als Siemens mal nebenbei bloß das ist anwenderabhängig " anderes Thema".

Schau hier.


Damit du nun nicht so ganz durchjeinander bist, dann ganz einfach Bleib bei Step 7 Classic und wenn du nicht viel Geld hast dann ist die MHJ Software zum üben ganz ok. Machst keinen Fehler.
Danach wenn du das Thema abgeklappert hast, würde ich dir Vorschlagen den Schritt zu gehen und mit CodeSys nach IEC 61131 Norm zu programmieren.

Viele Grüße
Zum Thema Codesys ist vielleicht noch zu sagen das dies gerade bei den mobilen Controllern (SPSen für Fahrzeuge) eine starke Verbreitung hat.
Zum Lernen würde sich hier auch der Rasperry Pi anbieten für den es eine kostenlose Codesys-Version (sogar 3.5) gibt.
So hat man auch eine Günstige Hardware zum Übern und sieht "das sich was Bewegt" (Programmieren macht mir sonst keinen Spaß wenn man als Ergebnis nur was auf dem Bildschirm sieht...)
Anleitungen hierzu sollte es genug im Netz geben.

Gruß

IH-Elektriker
Null-Leiter
Beiträge: 1384
Registriert: Mittwoch 9. Januar 2013, 11:18

Re: Re:

Beitrag von IH-Elektriker » Donnerstag 13. Dezember 2018, 16:48

nielscho hat geschrieben:
Donnerstag 13. Dezember 2018, 13:24
Zum Lernen würde sich hier auch der Rasperry Pi anbieten für den es eine kostenlose Codesys-Version (sogar 3.5) gibt.
So hat man auch eine Günstige Hardware zum Übern und sieht "das sich was Bewegt" (Programmieren macht mir sonst keinen Spaß wenn man als Ergebnis nur was auf dem Bildschirm sieht...)
Aber bitte den Raspberry PI wirklich „nur“ zum üben – und bitte nicht für den Real-Einsatz in einem (Maschinen-)Schaltschrank !

Auch wenn es inzwischen für den PI Gehäuse im „SPS-Look“ gibt heißt noch lange nicht das so ein Teil jetzt eine (deutlich teurere) SPS-Steuerung ohne Einschränkungen ersetzen kann. Ein Raspberry PI als SPS-Ersatz ist für unkritische Dinge wie daheim die Fensterläden automatisieren o.ä. vielleicht tauglich, aber in industrieller Umgebung und im produktiven Einsatz wo es auf Störsicherheit und Zuverlässigkeit ankommt m.E. nach nicht geeignet.

Ich schreibe das weil ich schon öfters erlebt habe das einige Leute die quasi daheim mit dem PI schon jede Menge „gespielt“ haben meinen das Teil könne man problemlos als Ersatz für eine teure SPS hernehmen und damit Maschinen steuern…..

Benutzeravatar
talabot
Null-Leiter
Beiträge: 6
Registriert: Donnerstag 26. September 2019, 17:22

Re: Einstieg in die SPS-Programmierung - Verschiedene Programme?

Beitrag von talabot » Freitag 27. September 2019, 11:00

Hallo,

was mir im Allgemeinen sehr geholfen hat:

anbei ein Link auf die Seite der STEP7-Workbooks für die Siemens-Familien S7-300/400 und S7-1200/1500:
http://www.step7-workbook.de/

Sollte auch S5 notwendig sein:
https://www.mhj-online.de/de/de-Buch...ge-inkl-CD-ROM

Die Bücher sind auch über *einen Versandhändler* erhältlich.

Editvermerk Olaf S-H: Händlernamen überschrieben

Antworten