Lautsprecher 8 Ohm --> 4 Ohm

Antworten
Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 6117
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Lautsprecher 8 Ohm --> 4 Ohm

Beitrag von Elt-Onkel » Mittwoch 30. Dezember 2020, 17:13

Hallo,

Belustigungselektronik ist nicht mein Spezialgebiet.

Ich habe einen Lautsprecher der von den Daten her eine Impedanz von 8 Ohm hat.

Frage:
Könnte man den Ohmschen Widerstand messen,
und einen gleich großen Widerstand parallel einlöten, so daß 4 Ohm bei herauskommen ?
Oder spielt die Hochfrequenz da noch eine Rolle ?

Sinnigerweise würde bei der Parallelschaltung die Hälfte der Leistung 'verheizt'.
Das ist zwar nicht besonders wirtschaftlich, aber nun denn.


...

Benutzeravatar
langer
Null-Leiter
Beiträge: 1546
Registriert: Montag 5. Juli 2010, 09:17
Wohnort: Am Rande des Ruhrpotts

Re: Lautsprecher 8 Ohm --> 4 Ohm

Beitrag von langer » Mittwoch 30. Dezember 2020, 18:51

Den Lautsprecher kannst Du problemlos an einem Verstärker mit 4 Ohm betreiben, er ist "nur" etwas leiser, sonst hast Du kaum Verluste.
Wenn Du etwas parallelschalten möchtest, solltest Du auch einen 8 Ohm Lautsprecher nehmen und keinen Widerstand.

Viele Grüße und guten Rutsch
langer

Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 6117
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: Lautsprecher 8 Ohm --> 4 Ohm

Beitrag von Elt-Onkel » Mittwoch 30. Dezember 2020, 19:01

Hallo,

was ist 'etwas' ?

Oder doch lieber zwei Stück zu je 8 Ohm nehmen, und parallel schalten ?

Anm.: Es ist der Zusatzlautsprecher für ein UKW-Funkgerät.
Es muss also keine HiFi-Qualität sein.


...

DBY656
Null-Leiter
Beiträge: 616
Registriert: Freitag 28. September 2007, 20:56

Re: Lautsprecher 8 Ohm --> 4 Ohm

Beitrag von DBY656 » Mittwoch 30. Dezember 2020, 19:46

Hallo Elt-Onkel,

die Impedanz von Lautsprechern ist alles andere als Linear und es wird dessen niedrigster Wert angegeben.

Für den Verstärkerausgang wird die minimalste Impedanz der Last angegeben, eine Größere ist kein Problem.
Es geht hier hauptsächlich darum das eine zu kleine Impedanz einen zu großen Strom zur Folge haben kann.

Gruß Markus

Benutzeravatar
langer
Null-Leiter
Beiträge: 1546
Registriert: Montag 5. Juli 2010, 09:17
Wohnort: Am Rande des Ruhrpotts

Re: Lautsprecher 8 Ohm --> 4 Ohm

Beitrag von langer » Donnerstag 31. Dezember 2020, 12:46

Elt-Onkel hat geschrieben:
Mittwoch 30. Dezember 2020, 19:01

was ist 'etwas' ?


Es muss also keine HiFi-Qualität sein.
...
unter den Voraussetzungen wirst Du die "Verluste" gut verschmerzen können

Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 6117
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: Lautsprecher 8 Ohm --> 4 Ohm

Beitrag von Elt-Onkel » Freitag 1. Januar 2021, 01:28

Hallo,

also, ich habe nun ein Moeller-Gehäuse geordert.

Da baue ich die kleinen Lautsprecher ein.

Leider hat EADS das Funkgerät nur für 12 V ausgelegt.
Also jetzt der zweite Umsetzer von 24 V auf 12 V.
Der ist auch schon in ein Moeller-Gehäuse eingebaut.
Mal sehen, was die Wärmenetwicklung sagt.
Eaton genehmigt 10 Watt.

Die Kommunikation läuft bei EADS über D-Sub 15 polig.
Das o.g. Gehäuse nimmt also auch die 'Dünnstromverteilung' auf.
Abzweig zum externen Lautsprecher soll über eine DIN-Lautsprecherbuchse erfolgen.
Das finde ich bei 10 Watt übertrieben.
Ich werde 3,5 mm - Klinke einbauen.
Bei den 15 poligen Buchsen würde ich gerne welche mit Schneidklemmen einbauen.
Im Original sind die Adern verdrillt.
Ich meine aber, daß auf 5 cm das keine Rolle spielt.

.
EADS_24-12.jpg
.
UKW_Schaltplan.png
Im Original gibt es von EADS eine Koppelbox.
Da passt aber der Umsetzer von 24V auf 12V nicht hinein.
.
EADS_Koppelbox.jpg
...

Probator
Null-Leiter
Beiträge: 574
Registriert: Montag 19. September 2016, 15:15

Re: Lautsprecher 8 Ohm --> 4 Ohm

Beitrag von Probator » Sonntag 3. Januar 2021, 22:40

Wenn dein Verstärker für 4 Ohm spezifiziert ist und du einen 8 Ohm Lautsprecher einsetzt, wirst du einfach nicht die gleiche Maximallautstärke erreichen. Fertig, das wars.

Im Hifi-Bereich ist es meist genau anders herum. Manch Jugendlicher will Lautsprecher parallelschalten und käme mit zwei 8Öhmern auf 4 Ohm.
Das hat schon viele Verstärker gegrill. Warum? Weil viele Lautsprecherhersteller bei der Angabe der Impedanz "lügen". Als Beispiel wäre mir B&W bekannt, deren Lautsprecher oft 3,X Ohm Minimalimpedanz haben.
Damit sie einen höheren "Kennschalldruck" (entspricht sowas wie dem Wirkungsgrad) angeben können, deklarieren sie ihn trotzdem zum 8-Ohm-Lautsprecher. Im Normalbetrieb keinerlei Problem, aber zwei parallel zu schalten verlässt die Grenzen, für die Schutzschaltungen in Verstärkern ausgelegt sind.
Ich werde 3,5 mm - Klinke einbauen.
Faktisch wirds funktionieren, aber ich rate davon ab. Die 3,5er Klinke ist Müll. Wenn du Platz hast, nimm wenigstens eine 6,3er.

Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 6117
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Re: Lautsprecher 8 Ohm --> 4 Ohm

Beitrag von Elt-Onkel » Montag 4. Januar 2021, 04:34

Hallo,

nun habe ich ein Eaton-Gehäuse geordert, wo bis zu zwei 8 Ohm Lautsprecher für das EADS-Funkgerät reinpassen.
Wir werden hören, was für eine Lautstärke sich ergibt.

Die 3,5 mm Klinke könnte auch noch ein D-Sub 15pol Stecker werden.
(Bei dem dann zwei Stifte verwendet werden.)

Ich habe mal probeweise ein Y-Kabel geordert.


...

.
Teledux_Y_Kabel_a.jpg
.
Teledux_Lautsprecheranschluss.png

Antworten