Probleme mit der Voip. Umstellung

Benutzeravatar
Strippe-HH
Beiträge: 1380
Registriert: Freitag 10. Oktober 2014, 17:01
Wohnort: Hamburg

Probleme mit der Voip. Umstellung

Beitrag von Strippe-HH » Freitag 4. August 2017, 17:51

Die Telekom hatte zum 2.8. meinen Telefonanschluss auf IP umgestellt.
Als Analoge Anlage habe ich eine Nebenstellenanlage mit 4 Telefonen in Betrieb.
Mein Internetanschluss läuft über einer Fritzbox7272 die auf für IP. Konvertibel ist.
Nun hatte ich die Telefonie auf der Fritzbox eingerichtet, alle Einstellungen dazu eingegeben , und nach einigen vergeblichen Versuchen funktionierte meine Telefonanlage tatsächlich wieder, aber nur für kurze zeit und dann war wieder Feierabend damit.
Trotz wiederholten Anmelden bleibt an der Fritzbox die LED "Festnetz" aus, die Leds "Wlan" und "Power" funktionieren aber.
Sonst hätte hier ja auch das Internet nicht funktioniert.
Bei Abnehmen eines Telefonhörers ist ein Freizeichen, aber wenn man eine Ziffer eingibt ertönt ein Besetztton

Was ist da schiefgelaufen?
Immer das Beste draus machen

Olaf S-H
Beiträge: 12423
Registriert: Montag 10. Januar 2005, 23:57

Beitrag von Olaf S-H » Freitag 4. August 2017, 19:38

Moin Strippe,

ich musste auch auf diese moderne Technik umsteigen. Allerdings habe ich einen Router des Telefonnetzbetreibers verwendet.

Mal davon abgesehen, dass die Sprachqualität schlechter ist und der Anschluss gelegentlich mal abschmiert, läuft es eigentlich recht gut.

Da ich keine Fritzbox habe, kann ich aufgrund meiner Erfahrungen nur vermuten, dass es an der selbigen liegt. Manchmal ist es nur ein kleines Häkchen in den Einstellungen. Aber welches?

Gruß Olaf
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, BekBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden. Die Nennung von Fundstellen in Regelwerken stellt keine Rechtsberatung sondern nur die Sichtweise des Verfassers dar.
vde1
Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794

Benutzeravatar
Strippe-HH
Beiträge: 1380
Registriert: Freitag 10. Oktober 2014, 17:01
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Strippe-HH » Freitag 4. August 2017, 20:42

@ Olaf.
was mich aber an der ganzen Sache wundert hatte, dass es kurz gelaufen ist aber dann nicht mehr.
Aber ich prüfe es morgen weiter.
In dem Installationsprotokoll der Fritzbox ist jedenfalls für Telefonie ein grüner Punkt was zuerst nicht war und das bedeutet das es Funktionieren muss.
Immer das Beste draus machen

Benutzeravatar
didy
Null-Leiter
Beiträge: 1413
Registriert: Donnerstag 14. April 2005, 16:30
Kontaktdaten:

Beitrag von didy » Freitag 4. August 2017, 21:42

Strippe-HH hat geschrieben:was mich aber an der ganzen Sache wundert hatte, dass es kurz gelaufen ist aber dann nicht mehr.
Dann würde ich in erster Näherung annehmen, dass die Konfiguration der Fritzbox korrekt ist.
Tendentiell würde ich daher mal die Hotline des Telefonanbieters kontaktieren.

chris_hh
Null-Leiter
Beiträge: 150
Registriert: Sonntag 28. Juni 2009, 18:38

Beitrag von chris_hh » Samstag 5. August 2017, 12:24

Moin!
Strippe-HH hat geschrieben: Trotz wiederholten Anmelden bleibt an der Fritzbox die LED "Festnetz" aus, die Leds "Wlan" und "Power" funktionieren aber.
Die LED Festnetz wird auch aus bleiben, da diese ISDN / analog festnetz mein, das wurde bei Dir ja abgestellt.
Strippe-HH hat geschrieben: Bei Abnehmen eines Telefonhörers ist ein Freizeichen, aber wenn man eine Ziffer eingibt ertönt ein Besetztton
Das Freizeichen kommt nicht mehr vom Provider bei IP, sondern vom Telefon (bei IP Endgeräten) bzw. vom ATA Gateway (hier FritzBox).
Und ist leider kein Zeichnen mehr, das der Anschluss funktioniert.
Strippe-HH hat geschrieben: Was ist da schiefgelaufen?
Bitte gucke, das unter Rufnummern der Punkt vor der Rufnummer grün ist.
Wenn der grün ist, kann dennoch bei der Telekom ein Problem vorliegen, einfach mal die Hotline anrufen.

LG Chris

Lötauge35
Null-Leiter
Beiträge: 656
Registriert: Samstag 3. März 2007, 08:34

Beitrag von Lötauge35 » Samstag 5. August 2017, 15:28

das Festnetz muss in der F-Box deaktiviert werden.
abgehede MSN in der ISDN Anlage richtig eingestellt?

Benutzeravatar
Strippe-HH
Beiträge: 1380
Registriert: Freitag 10. Oktober 2014, 17:01
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Strippe-HH » Samstag 5. August 2017, 19:42

Der Punkt vor den Rufnummern ist grün.
Das Festnetz ist deaktiviert. ISDN hatte ich nicht gehabt.
Telefone hatten geklingelt, aber trotzdem tote Hose.
Stecke ich den TAE-Stecker in die F-Box dann leuchtet die LED " Internet" mit dem Hörersymbol für eine Minute auf und geht dann wieder aus.
Vermute mal dass wahrscheinlich von draußen her nichts richtiges ankommt.
Mal sehen was der Service von ....T.... dazu meint.
Nur am WE bringt das nicht viel das kenne ich bereits.
Immer das Beste draus machen

Benutzeravatar
Strippe-HH
Beiträge: 1380
Registriert: Freitag 10. Oktober 2014, 17:01
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Strippe-HH » Sonntag 6. August 2017, 14:32

Seit gestern Abend läuft mein Telefonanschluss wieder, allerdings nur beschränkt.
Ich hab ja wie gesagt eine Nebenstellenanlage mit 4 Anschlüssen in der Wohnung aber die verdaut es mit der neuen Technik wohl nicht.
Nun hatte ich die Telefonzuleitung von Wohnzimmer direkt an die F-Box angeschlossen wenn auch nur provisorisch, aber es funktioniert.
Was mich nun besonders interessiert, das ist ob die Nebenstellenanlage eine "MINI 1x4F" von Conrad die ich seit 8 Jahren habe wieder an die F-Box anstricken kann.
Aber dazu muss ich wohl mit dem Hersteller kontakten und da schicke ich denen gleich noch eine Mail herüber mit der Frage ob diese IP-Konvertibel ist.
Die Zuleitungen JY(ST)Y 4x2x06 aller Telefonanschlüsse enden in der Abstellkammer wo auch die FB montiert ist, in einem Verteilerkasten.
Bei einer eventuellen Nichtverwendbarkeit der Nebenstellenanlage könnte man dann die 4 Telefonleitungen alle Parallel zusammenklemmen oder muss die ganze Anlage umgebaut werden?
Leider muss ich diese Frage stellen da ich zu wenig Erfahrungen damit habe.
Immer das Beste draus machen

Olaf S-H
Beiträge: 12423
Registriert: Montag 10. Januar 2005, 23:57

Beitrag von Olaf S-H » Sonntag 6. August 2017, 17:22

Moin Strippe,

hast Du denn eine Funktion, wenn nur ein Telefon direkt an der Fritzbox hängt?

Gruß Olaf
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, BekBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden. Die Nennung von Fundstellen in Regelwerken stellt keine Rechtsberatung sondern nur die Sichtweise des Verfassers dar.
vde1
Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794

Benutzeravatar
didy
Null-Leiter
Beiträge: 1413
Registriert: Donnerstag 14. April 2005, 16:30
Kontaktdaten:

Beitrag von didy » Sonntag 6. August 2017, 17:37

Strippe-HH hat geschrieben:Bei einer eventuellen Nichtverwendbarkeit der Nebenstellenanlage könnte man dann die 4 Telefonleitungen alle Parallel zusammenklemmen oder muss die ganze Anlage umgebaut werden?
Könnte man.

Was hast du denn für eine Fritzbox? Die "besseren" haben zwei Analogausgänge, dann könntest du die Telefone immerhin auf zwei Kanäle aufteilen. Wenn sie noch einen internen S0-Port hat, könnte man daran einen ISDN-a/b-Wandler hängen, und du hättest wieder vier interne Anschlüsse. Mit allen Features wie intern rufen etc.

Wenn eines (oder mehrere?) der Telefone Schnurlos-Basisstationen sind, alternativ die Mobilteile direkt am DECT der Fritzbox anmelden.

Antworten