Rückkoppelung des eigenen Sprechsignals für Headsets

ThomasR
Null-Leiter
Beiträge: 738
Registriert: Sonntag 27. März 2005, 01:20
Wohnort: Nideggen
Kontaktdaten:

Beitrag von ThomasR » Dienstag 16. August 2016, 11:10

Unify mit OpenStage 40 und 60.

Ich-bins
Null-Leiter
Beiträge: 244
Registriert: Sonntag 21. September 2014, 15:18

Beitrag von Ich-bins » Dienstag 16. August 2016, 17:22

Ich frage mal einen Bekannten, ob ihm zu der Konstellation was einfällt.

ThomasR
Null-Leiter
Beiträge: 738
Registriert: Sonntag 27. März 2005, 01:20
Wohnort: Nideggen
Kontaktdaten:

Beitrag von ThomasR » Donnerstag 18. August 2016, 15:33

Cool, danke fürs Fragen.

Deckensegel können nur soviel Schall schlucken wie sie relativ an Oberfläche haben. Für eine sinnvolle Reduktion ist daher die erforderliche Fläche etwa so groß wie die Decke selbst (hängt auch von der Beschaffenheit von Boden und Wänden ab).

Dazu kommt noch die erforderliche Dicke der Segel, die sich nach dem zu schluckenden Frequenzband richtet. Bei Sprachfrequenzen ist das mit ca. 5 cm noch vertretbar, wollte man tiefere Frequenzen schlucken, geht das schnell in die Dezimeter (unsere Schallmeßräume haben entsprechende Ausstattungen, da sind wir mit 1 Meter Keildicke bei ca. 40 Hz Grenzfrequenz :)

Daher werden wir wohl die Einleger in den Odenwalddecken gegen Baffelelemente mit 10 oder 15 cm tauschen, das bringt zwischen 3 und 6 dB im sensiblen Frequenzband.

Benutzeravatar
Chris
Beiträge: 3440
Registriert: Sonntag 25. Juli 2004, 15:32
Wohnort: Hessen
Kontaktdaten:

Beitrag von Chris » Freitag 19. August 2016, 13:55

Mal ein wenig offtopic... Kolidiert das ganze "jeder hört jeden" nicht grundsätzlich gegen den Datenschutz...?
"Natur und ihr Gesetz sah man im Dunkel nicht, Gott sprach ,es werde Tesla, und überall ward Licht"

IH-Elektriker
Null-Leiter
Beiträge: 1160
Registriert: Mittwoch 9. Januar 2013, 11:18

Beitrag von IH-Elektriker » Freitag 19. August 2016, 15:12

Chris hat geschrieben:Mal ein wenig offtopic... Kolidiert das ganze "jeder hört jeden" nicht grundsätzlich gegen den Datenschutz...?
So lange keine persönlichen Daten laut durch's Büro posaunt werden - warum....?

Ich sähe nur ein Problem wenn eine Führungskraft mit im Raum sitzt und ggf. mit der Personalabteilung telefoniert und es um so Dinge wie Abmahnungen, Gehalt bzw. Lohn, Arbeitsvertrag oder eben andere vertrauliche Personendaten geht - Familienstand, Kinder, Einstellungsgespräch, Gehaltsverhandlungen, Krankheiten o.ä.

Ein verantwortungsvoller Chef wird da aber sensibel genug sein so etwas nicht im Großraumbüro zu besprechen, sondern das dann irgendwo anders zu tun - oder man setzt ihn gleich in ein Einzelbüro, gerade eben wegen solchen Sachen ;)

Wenn ein Unternehmen definiert das seine Mitarbeiter wegen der besseren Kommunikation alle zusammen in einem Großraumbüro sitzen sollen und keine betrieblichen Geheimnisse haben dann kann es das durchaus tun.....

Ich-bins
Null-Leiter
Beiträge: 244
Registriert: Sonntag 21. September 2014, 15:18

Beitrag von Ich-bins » Sonntag 28. August 2016, 20:25

ThomasR hat geschrieben:Cool, danke fürs Fragen.
Hallo
nachdem mein Kumpel wieder vom Urlaub zurück ist, er tippt nicht auf die Probleme mit der TK, sondern es könnte das Netzwerk sein.
Sein Ratschlag, außerhalb der Geschäftszeit mal den Server und die Telefone an einen eigenen Switch hängen, und testen.
Sollte dabei die Rückkopplung nicht mehr feststellbar sein, liegt es klar an der Konfig des Netzwerkes.
Ansonsten sieht er bei der Zusammenstellung Server / Endgeräte kein Problem, sondern das Problem ist meist das Netzwerk an sich selbst.

Antworten