gemischte Schaltung

Die Forenleitung möchte der Tatsache Rechnung tragen, dass immer mehr Azubis, aber auch Studenten hier nachfragen. Um dem gerecht zu werden wird das Ausbildungsforum unterteilt in das Azubi-Forum und das Studenten-Forum
Bartek230
Null-Leiter
Beiträge: 14
Registriert: Mittwoch 13. April 2011, 15:59

gemischte Schaltung

Beitrag von Bartek230 » Freitag 10. Juni 2011, 16:52

Hallo,
kann mir jemand nen Tipp geben wie ich bei dieser Schaltung die Ausgangssspannung Ua berechnen kann ?

Gegeben: Iy = 6 A ; Uq = 10 Volt und Ri= 1 Ohm für i=1....12.
Dateianhänge
schaltung.JPG
schaltung.JPG (20.11 KiB) 1811 mal betrachtet

Teletrabi
Null-Leiter
Beiträge: 3698
Registriert: Dienstag 10. Februar 2004, 21:00
Kontaktdaten:

Beitrag von Teletrabi » Freitag 10. Juni 2011, 17:07

Moin,

nimm mal farbigen Stift und zeichnet da ein:

was lässt sich durch reihenschaltungen ersetzen?

was durch parallelschaltungen?

was wird ggf. durch andere umstände unnötig?

Wo hilft ggf. ne Stern-dreieck-transformation?

Bartek230
Null-Leiter
Beiträge: 14
Registriert: Mittwoch 13. April 2011, 15:59

Beitrag von Bartek230 » Freitag 10. Juni 2011, 17:37

O.k mein Ansatz:
R9, R10 und R8 kurzgeschlossen.
Ix= 0 A

R3 || R4 in serie zu R7 || R5 = RA

RA || R1+R6

UA fällt über R6 ab.

Rges= 1,666 Ohm

Ab hier komm ich nicht weiter help1

geloescht

Beitrag von geloescht » Freitag 10. Juni 2011, 17:46

Hallo Bartek,

ich komme auf eine Ausgangsspannung von 2 Volt (kein Rechnen, nur durch Nachdenken).

Hinweis: Schau Dir mal an wie sich der gegebene Strom teilt.


Gruß

Alois

Bartek230
Null-Leiter
Beiträge: 14
Registriert: Mittwoch 13. April 2011, 15:59

Beitrag von Bartek230 » Freitag 10. Juni 2011, 18:03

Hi Alois,
also 2 Volt ist auch die tatsächliche Lösung.
Jetzt nur noch nachvollziehen .....
Also der Strom Iy teilt sich im ersten Knotenpunkt in I1 und I2
bringt mich das weiter....?

geloescht

Beitrag von geloescht » Freitag 10. Juni 2011, 18:12

Hallo Bartek,

die Brücke hat 0,5 Ohm und liegt parallel zu der Reihenschaltung von einem Ohm. Das genügt zur Lösung.

Gruß

Alois

Teletrabi
Null-Leiter
Beiträge: 3698
Registriert: Dienstag 10. Februar 2004, 21:00
Kontaktdaten:

Beitrag von Teletrabi » Freitag 10. Juni 2011, 18:24

Moin,

noch nen Tipp:
Strom durch R11 beachten...

geloescht

Beitrag von geloescht » Freitag 10. Juni 2011, 18:28

Hallo Teletrabi,

Teletrabi hat geschrieben:Moin,

noch nen Tipp:
Strom durch R11 beachten...
warum? Der hat mit der Lösung nichts zu tun bzw. ist nicht nötig.

Gruß

Alois

Bartek230
Null-Leiter
Beiträge: 14
Registriert: Mittwoch 13. April 2011, 15:59

Beitrag von Bartek230 » Freitag 10. Juni 2011, 18:38

Langsam klingelts (auch wenn nur ganz leise...)
Dann sind also R1 und R6 pararell zueinander und ergeben folglich 0,5 Ohm. Mit dem 1 Ohm aus der Reihenschaltung macht das einen Rges für das Ersatzschaltbild von 1/3.
Dies ergibt 6 A * 1/3 Ohm = 2 Volt.

geloescht

Beitrag von geloescht » Freitag 10. Juni 2011, 18:42

Hallo Bartek,

nein, die beiden sind in Reihe geschaltet, wenn mich das kleine Display des Handy nicht täuscht.

Ich habs über die Stromteilung gelöst.

Gruß

Alois

Antworten