Rotierende Spule im Magnetfeld

Die Forenleitung möchte der Tatsache Rechnung tragen, dass immer mehr Azubis, aber auch Studenten hier nachfragen. Um dem gerecht zu werden wird das Ausbildungsforum unterteilt in das Azubi-Forum und das Studenten-Forum
Antworten
Andi0909
Null-Leiter
Beiträge: 2
Registriert: Dienstag 26. April 2016, 14:00

Rotierende Spule im Magnetfeld

Beitrag von Andi0909 » Samstag 30. April 2016, 16:15

Hallo!
Ich bräuchte Hilfe bei einer kleinen Aufgabe aus meinem Studium. Es geht um die Berechnung der induzierten Spannung einer rotierenden Spule. Die Aufgabe lautet wie folgt:" Bestimmen Sie die Induzierte Spannung bei 50 Umdrehungen pro Sekunde und einer magnetischen Flussdichte von 1 Tesla. Der Querschnitt (A) beträgt 162mm² und die Windungszahl (N) beträgt 150." Folgende Formel habe ich in meinen Unterlagen gefunden: U=N*A*B*OMEGA*cos(OMEGA*t)

Ist ja soweit alles gegeben, bis auf die Zeit t. Kann man sie in diesem Fall ignorieren bzw. einfach 0 setzen?
Über eine Antwort oder einen Tipp würde ich mich sehr freuen!
LG
Andi

geloescht

Beitrag von geloescht » Samstag 30. April 2016, 17:11


Andi0909
Null-Leiter
Beiträge: 2
Registriert: Dienstag 26. April 2016, 14:00

Beitrag von Andi0909 » Montag 2. Mai 2016, 10:14

Werde daraus noch nicht hunderprozentig schlau. Habe mal 2 verschiedene Lösungen ausprobiert, könntet ihr mir evtl sagen welche passt?
1.U=N∙A∙B∙(2 π ∙f)∙cos⁡(2π ∙f∙t)
U=150 ∙0,000162m^2∙1T ∙(2π ∙50 1/s)∙cos⁡(2π ∙50 1/s∙t)
U=7,63 V ∙cos⁡(100 1/s π ∙t)

habe da also quasi das t stehengelasssen.

2. Habe den Effektivwert von U bestimmt (U/Wurzel2) und dann t=0 gesetzt.
Also quasi die obere Formel durch Wurzel 2 geteilt. Komme dann auf 5,4V.

Bin echt leicht ratlos, wäre um jede Hilfe dankbar :)

Antworten