verzweigter magnetischer Kreis mit 2 Spulen

Die Forenleitung möchte der Tatsache Rechnung tragen, dass immer mehr Azubis, aber auch Studenten hier nachfragen. Um dem gerecht zu werden wird das Ausbildungsforum unterteilt in das Azubi-Forum und das Studenten-Forum
Antworten
Gudii
Null-Leiter
Beiträge: 2
Registriert: Montag 18. Januar 2016, 16:36

verzweigter magnetischer Kreis mit 2 Spulen

Beitrag von Gudii » Dienstag 19. Januar 2016, 16:31

Hallo zusammen,

Ich sitze seit 2 Tagen vor dieser Aufgabe und weiß einfach nicht wie mein Prof auf 26,8 mH kommt.
Für Rm1 = Rm2 bekomme ich 69,6 *10^3 A*V^-1*s^-1 heraus
und für Rm3 = 99,5 * 10^3 A*V^-1*s^-1
dadurch bekomme ich dann ein Rmges ca 1/3 vom Sollwert.
Der Sollwert von Rmges sollte 373*10^3 A*V^-1*s^-1 sein.
Nach L=N^2/Rmges und eben Rmges = N^2/L

[ATTACH]10456[/ATTACH]

Stimmt da meine Angbe nicht oder vergess ich einfach immer etwas zu berücksichtigen?
Bin um jede Hilfe dankbar :)

Gruß Gudii
Dateianhänge
Aufgabe klein.png
Aufgabe klein.png (64.33 KiB) 935 mal betrachtet

Etrick
Null-Leiter
Beiträge: 1153
Registriert: Freitag 3. August 2007, 21:53

Beitrag von Etrick » Dienstag 19. Januar 2016, 19:36

Hallo,

bei dir hat das kürzeste Stück Eisen den größten mag. Widerstand?


Gruß

Achim

melange
Null-Leiter
Beiträge: 143
Registriert: Mittwoch 1. April 2015, 07:30
Wohnort: südliches Ruhrgebiet

Beitrag von melange » Mittwoch 20. Januar 2016, 06:36

Hallo Gudii

für Rm3 bekomme ich denselben Wert raus wie du. Der scheint
schon mal zu stimmen.

Aber bei Rm1 und Rm2 errechne ich einen deutlich größeren.
(muss ja so sein, da wie Etrick anmerkte, dort die größeren Längen sind).

Rechne doch bitte hier mal vor, wie du auf Rm1 und Rm2 kommst.
Dann können wir weiter sehen.


Und noch eins. Der Begriff "Sollwert" gehört in die Regelungstechnik,
hier wäre der Begriff " Lösungswert" oder "Ergebnis" besser geignet
und würde keine Verwirrung stiften.

Gruß
melange

Gudii
Null-Leiter
Beiträge: 2
Registriert: Montag 18. Januar 2016, 16:36

Beitrag von Gudii » Mittwoch 20. Januar 2016, 14:02

zuerst danke für die schnellen Antworten.

Ich habe es mit der Formel Rm= l / (μ * A) berechnet.
Ich habe jetzt aber meinen Fehler gefunden. Ich habe für Rm1 und Rm2 15cm+15cm+5cm genommen und nicht nur die 15cm.
Wenn ich jetzt nur mit den 15 cm Länge rechne kommt ca 289000 A*V^-1*s^-1 raus.
und mit Rm1+ Rm2||Rm3 hab ich jetzt die 373000 A*V^-1*s^-1 bekommen.
Dummer Leichtsinnsfehler:schimpf:

Okay danke melange. Werde ich mir merken.

Antworten