Gleichstromnetzwerk

Die Forenleitung möchte der Tatsache Rechnung tragen, dass immer mehr Azubis, aber auch Studenten hier nachfragen. Um dem gerecht zu werden wird das Ausbildungsforum unterteilt in das Azubi-Forum und das Studenten-Forum
Antworten
martin56
Null-Leiter
Beiträge: 2
Registriert: Samstag 3. Januar 2015, 13:58

Gleichstromnetzwerk

Beitrag von martin56 » Samstag 3. Januar 2015, 14:10

Hallo, ich habe ein Gleichstromnetzwerk mit den Kirchhoffschen Regeln zu berechnen! Bei dieser Schaltung ist ein schräger Widerstand R4 , bei dem ich ein Problem habe. Kann man R4 mit R5 oder R4 mit R6 parallel zu einem Gesamtwiderstand zusammenfügen?

Bitte um Rückschrift!
Danke im Voraus!

lg
martin
Dateianhänge
CCF03012015.pdf
(345.62 KiB) 195-mal heruntergeladen

Benutzeravatar
Oberwelle
Beiträge: 8770
Registriert: Montag 4. April 2005, 17:54

Beitrag von Oberwelle » Samstag 3. Januar 2015, 14:52

.
Ich kann über die Richtigkeit / Vollständigkeit meiner Angaben keine Gewähr übernehmen. Immer alle Vorschriften beachten !

Frank12NR
Null-Leiter
Beiträge: 321
Registriert: Dienstag 6. Februar 2007, 22:55

Beitrag von Frank12NR » Samstag 3. Januar 2015, 14:56

Hi Martin,
erstmal willkommen im Forum.

Ganz so einfach ist es leider nicht.

Zwei Tipps:

1. Du brauchst ja den Überlagerungssatz (falls unbekannt: Im Azubi-Forum gibt es den Musterbeispiel-Thread, Stichwort "Helmholtz" oder "Thevenin").
Dazu musst Du die beiden Quellen getrennt voneinander betrachten. Zeichne Dir nun für JEDE dieser Betrachtungen am besten den Stromlaufplan in aufgelöster Darstellung (+ oben, + unten), dann werden die Widerstandsanordnungen viel übersichtlicher.

2. In einem der beiden Fälle brauchst Du, so wie ich das sehe, die Dreieck-Stern-Umwandlung. Auch dazu gibt es entweder hier oder im Netz massig Musterbeispiele, kann man sich aber auch herleiten.

Viel Erfolg :-)

Gruß,
Frank

martin56
Null-Leiter
Beiträge: 2
Registriert: Samstag 3. Januar 2015, 13:58

Beitrag von martin56 » Samstag 3. Januar 2015, 18:46

Also ich hab versucht es mit den Kirchhoffschen Regeln zu rechnen - kome aber nicht weiter - hab zuviele Unbekannte!

Tja das mit dem Helmholtz ist gut gemeint - kenn mich aber nicht aus!

Gibt es noch eine andere Möglichkeit mit dem Kirchhoffschen Regeln das Beispiel zu lösen?

Kann man zwei Widerstände zusammenfassen auf einen Ersatzwiderstand?

Danke im Voraus!

Lg
martin

Antworten