Umfrage zum nebenberuflichen Studium

Die Forenleitung möchte der Tatsache Rechnung tragen, dass immer mehr Azubis, aber auch Studenten hier nachfragen. Um dem gerecht zu werden wird das Ausbildungsforum unterteilt in das Azubi-Forum und das Studenten-Forum
Benutzeravatar
Lightyear
Beiträge: 3457
Registriert: Sonntag 10. Juni 2007, 16:41
Wohnort: Nürnberg

Beitrag von Lightyear » Donnerstag 15. Oktober 2015, 17:11

LuckySlevin hat geschrieben:In Ba-Wü geht es noch schneller
Meisterschule (auch Vollzeit) 4 Monate
Meisterschule (Vollzeit) in vier Monaten..? Alle Teile? Bei mir (in Bayern) waren das noch fast 10 Monate.

Oder hab' ich das falsch verstanden..? :confused:

Willi Blasentang

Beitrag von Willi Blasentang » Donnerstag 15. Oktober 2015, 18:11

Hallo Leute,

Es kommt immer darauf an welche Meisterprüfung gemeint ist. Handwerk oder IHK. Im Handwerk war es zu meiner Zeit so 1 Jahr Vollzeit, 3,5 Jahre Abendschule.

LuckySlevin
Beiträge: 551
Registriert: Mittwoch 23. Mai 2012, 08:12
Wohnort: Stuttgart

Beitrag von LuckySlevin » Donnerstag 15. Oktober 2015, 18:13

Industriemeister vollzeit wären 4Monate. Aber das empfehle ich keinem bei der menge an Stoff. Soll aber Leute geben die das machen.

Gruß

Willi Blasentang

Beitrag von Willi Blasentang » Donnerstag 15. Oktober 2015, 18:18

Hallo Frank11Nr,

ich habe es versucht. Ausbildung, nebenher BAS (Berufsaufbauschule, Abschluss Fachschulreife) Meisterprüfung, Elektronikerausbildung, Fernstudium. Nach 3 Jahren habe ich das Handtuch geschmissen.

Nach meinen Erfahrungen ist es nicht möglich dies zu leisten. Zumal ich ja mit der Fachschulreife schon "überqualifiziert" war.:D

Olaf S-H
Beiträge: 12279
Registriert: Montag 10. Januar 2005, 23:57

Beitrag von Olaf S-H » Donnerstag 15. Oktober 2015, 20:18

Elt-Onkel hat geschrieben:... An der Uni Hannover hat man bei uns im Vordiplom dann noch 50 % rausgeprüft. ...
Moin Elt-Onkel,

diese Verlustraten kenne ich auch. :D

Gruß Olaf
Dies ist keine rechtsverbindliche Auskunft sondern meine Meinung bzw. mein Tipp für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland! Die einschlägigen Normen/Vorschriften (z. B. DIN, VDE, TAB, DGUV, TRBS, BekBS, NAV, EN, LBO, LAR, ArbStättV, BetrSichV, ProdSG, ...) sind zu beachten. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden. Die Nennung von Fundstellen in Regelwerken stellt keine Rechtsberatung sondern nur die Sichtweise des Verfassers dar.
vde1
Für elektrotechnische Laien gilt: Dieser Beitrag erläutert die technischen Zusammenhänge. Die Umsetzung obliegt den konzessionierten Fachbetrieben (§13(2)NAV).

"Wer eine Handlung begeht, der übernimmt auch alle daraus folgende Pflichten." §33 I-3 prALR 1794

C_T

Beitrag von C_T » Samstag 17. Oktober 2015, 11:15

Interessant, dass ein Admin nach drei Jahren einen alten Thread aus der Versenkung holt.

Wäre das ein anderer User gewesen, hätte der bereits die goldene Schaufel verliehen bekommen.

Ich überlege gerade, meine drei vorhandenen Diplome durch ein Jurastudium zu ergänzen - bin mir nur noch nicht sicher, ob ich das kurzfristig schaffe.

Benutzeravatar
Steffen
Beiträge: 791
Registriert: Mittwoch 2. März 2005, 11:53
Wohnort: Speyer
Kontaktdaten:

Beitrag von Steffen » Sonntag 18. Oktober 2015, 09:40

C_T hat geschrieben:Interessant, dass ein Admin nach drei Jahren einen alten Thread aus der Versenkung holt.

Wäre das ein anderer User gewesen, hätte der bereits die goldene Schaufel verliehen bekommen.

Ich überlege gerade, meine drei vorhandenen Diplome durch ein Jurastudium zu ergänzen - bin mir nur noch nicht sicher, ob ich das kurzfristig schaffe.
Hallo CT
wieder etwas zum weiter stänkern gefunden?

geloescht

Beitrag von geloescht » Sonntag 18. Oktober 2015, 09:58

Hallo ElOcho.
damals (Der Fred ist aus 2012)wusste ich noch nichts von dieser Steckdose...
Bin trotzdem vor einiger Zeit auf die Studiengänge der Darmstädter gestoßen, und werde dort vllt. auch Kunde.
Hast Du Dir auch das BIS-Studium der Fh-Wiesbaden angesehen?

https://www.hs-rm.de/hochschule/bewerbe ... index.html

Das könnte ebenfalls interessant sein. Es findet in Rüsselsheim statt.

Zweimal in der Woche vor Ort studieren. Es ist noch ein Ingenieurstudium.

Gruß

Alois

Antworten