Dämmwahn oder Klimarettung-Video

In das Forum gehört alles, was sich mit dem Thema Energiesparen beschäftigt
Antworten
Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 6031
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Beitrag von Elt-Onkel » Dienstag 17. November 2015, 01:13

Hallo,

und es ist mit dem Styropor noch viel schlimmer:

Das System ist so gerechnet,
daß der Wasserdampf der im Winterhalbjahr von INNEN in die Wände
eintritt, im Sommerhalbjahr nach INNEN weggelüftet werden soll.

Wehe der Sommer passt nicht.

Ich habe es immer gesagt:
Die Leute, die Styropor von außen auf Häuser kleben,
sind potentielle Brandstifter.

...

Benutzeravatar
harmi
Beiträge: 2462
Registriert: Donnerstag 9. September 2004, 07:17
Wohnort: Grafschaft Bentheim

Beitrag von harmi » Dienstag 17. November 2015, 07:40

Ein befreundeter Schornsteinfeger erzählte mir neulich, dass die Häuser mittlerweile hermetisch dicht sind. Um den Kunden mit Ofen / Kamin zu zeigen, warum bei Betrieb der Dunstabzugshabe ein Fenster geöffnet sein muss, zeigt er ihnen gerne, wie der Wasserstand im WC steigt, wenn das Fenster geschlossen ist und die Haube eingeschaltet wird....
Gruß, der Harmi

Dieser Beitrag wurde nach bestem Wissen und Gewissen aufgrund der gültigen Rechtsvorschriften (Erstellungsdatum) erstellt. Er erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Richtigkeit. Ein Rechtsanspruch gegen den Verfasser oder Dritte, bezogen auf Aussagen dieses Beitrags, besteht nicht.

geloescht

Beitrag von geloescht » Dienstag 17. November 2015, 08:04

Energieverbrauch über mehrere Jahre dokumentiert
[ATTACH]10323[/ATTACH]
Gasverbrauch
Dass Energiesparen ohne Fassadendämmung funktioniert zeigt die Grafik. Bei uns ist lediglich das Dach isoliert. Die Einsparungen liegen weit über dem was sich die Regierung zum Ziel gesetzt hat.

Ähnlich verhält es sich beim Stromverbrauch.
[ATTACH]10324[/ATTACH]
Stromverbrauch
Gruß

Alois
Dateianhänge
11_2015_Strom.jpg
11_2015_Strom.jpg (33.24 KiB) 3045 mal betrachtet
11_2015.jpg
11_2015.jpg (33.44 KiB) 3046 mal betrachtet

geloescht

Beitrag von geloescht » Dienstag 17. November 2015, 08:14

Hallo Elt-Onkel,
Ich habe es immer gesagt:
Die Leute, die Styropor von außen auf Häuser kleben,
sind potentielle Brandstifter.
Man kann den Menschen den Vorwurf nicht machen. Man muss diejenigen Verurteilen die das Material hier in Deutschland als "schwer entflammbar" einstufen, während das restliche Europa es als brennbar einstuft. Mit der Einstufung "schwer entflammbar" darf Styropor in Deutschland an die Hauswände geklebt werden. In allen anderen europäischen Ländern nicht.

Gruß

Alois

Benutzeravatar
Elt-Onkel
Null-Leiter
Beiträge: 6031
Registriert: Donnerstag 25. März 2004, 01:08
Kontaktdaten:

Beitrag von Elt-Onkel » Dienstag 17. November 2015, 08:51

Hallo,

mit welcher Vokabel man Styropor betitelt,
ist mir egal.

Die Chemie ist bei 'Polystyrolpatikelschaum' weltweit gleich.

Alles Scheiße:

- Keine Wasserdampfdiffusion
- Brennbar (egal wie)

An mein Haus kommt solches Zeugs nicht dran.

Man beschaue den Brand-Test an der Uni Braunschweig.

Klassischer Fall:

Häuser mit Polystyrolpartikelschaum im WDVS eignen sich nur für
Leute mit zu entsorgenden Schwiegermüttern.

Wat soll so ein Blödsinn ?


...

Teletrabi
Null-Leiter
Beiträge: 3698
Registriert: Dienstag 10. Februar 2004, 21:00
Kontaktdaten:

Beitrag von Teletrabi » Dienstag 17. November 2015, 10:58

@Alois: was hat sich am Strom bei Euch geändert?

geloescht

Beitrag von geloescht » Dienstag 17. November 2015, 17:02

Hallo Teletrabi,

genau genommen kann man erst 2011 und später betrachten, denn Ende 2010 ist unser größter Stromverbraucher ausgezogen ;-). Danach reduzierte sich der Stromverbrauch auf Werte zwischen 4000 und 5000 kWh.

Die Sparmaßnahmen danach waren im wesentlichen.

1. Durchflussmenge am Dh beim Duschen auf 1/3 reduziert.
2. Umwälzpumpe auf Hocheffizienzpumpe geändert
3. Diverse Lampen gegen Energiesparlampen ausgetasucht
4. In diesem Jahr den Elektro-Wäschetrockner gegen einen Gas-Wäschetrockner getauscht (bringt noch einmal 600 kWh/Jahr weniger Stromverbrauch ist aber letztlich nur eine Kostenersparnis, da die Kilowattstunde Gas 1/5 der Kilowattstunde Strom kostet. ).

Für dieses Jahr ergeben die Hochrechnungen einen Stromverbrauch von ca. 2200 kWh

Gruß

Alois

Erklärbär
Beiträge: 17
Registriert: Freitag 26. August 2011, 14:58

Wo gibts die?

Beitrag von Erklärbär » Mittwoch 18. November 2015, 11:52

Hallo Alois,
ich lese eben bei Dir zum ersten Mal von Gas-Wäschetrockner.
Welche Firma hat so was im Programm? Wäre hochinteressant für mich!

viele Grüße
Erklärbär
Ist es nicht komisch, daß Beamte mit "Dienst nach Vorschrift" drohen können?

Benutzeravatar
Lightyear
Beiträge: 3458
Registriert: Sonntag 10. Juni 2007, 16:41

Beitrag von Lightyear » Mittwoch 18. November 2015, 14:33

Schau' mal da, Erklärbär: click


In Deutschland dürfte Miele der Marktführer bei gasbeheizten Wäschetrocknern sein. Die gibts dort sowohl als Consumer- als auch als Gewerbemaschine.
Daneben gibt es noch einen Gastrockner, der auf den Markennamen "Crosslee" hört. Ist mir persönlich jedoch völlig unbekannt...

geloescht

Beitrag von geloescht » Mittwoch 18. November 2015, 19:37

Hallo Erklärbär,

Hier gibts den Trockner recht günstig. Du musst kein Gaskunde dort sein.

Dass es Gas-Wäschetrockner gibt habe ich auch erst hier im Forum erfahren. Die meisten denen ich erzähle dass wir mit Gas trocknen sind verwundert.

Gruß

Alois

Antworten